Vor ein paar Tagen bin ich bei der lieben Charline von Sternenbrise auf ihre 7 buchigen W-Fragen gestoßen und dachte, ich nehme die Idee mal mit und beantworte diese Fragen auch. Wenn ihr sie auch beantworten wollt, tut dies gerne in den Kommentaren oder schreibt einen eigenen Beitrag dazu. Ich bin ja immer so neugierig. Smiley

Die Fragen

Was liest du am liebsten?

Hmmm…ja…Bücher. Gilt das als Antwort? Zwinkerndes Smiley Ich lese tatsächlich so ziemlich querbeet, wobei mein “Lieblingsgenre” immer wieder variiert und teilweise auch stimmungsabhängig ist.
Aber grundsätzlich kann ich sagen, lese ich sehr gerne Jugendbücher (fast egal welchen Themas), Dystopien, Thriller, Bücher über Freundschaft, Liebe, Loyalität.
Ich versteife mich auf kein Genre. Wenn mich ein Cover, der Klappentext und/oder die Leseprobe anspricht, dann lese ich es.

Wer hat dich zum Lesen gebracht?

Meine Liebe zu Büchern begann bereits im Kleinkindalter und stammt von der väterlichen Seite meiner Familie. Mir wurde viel vorgelesen und auch heute lesen mein Vater und auch meine Oma noch recht viel, obwohl sie schon lange nicht mehr an mein Pensum heranreichen.
Meine Mutter liest auch, allerdings eher selten, im Vergleich zu uns anderen Buchverrückten.

Wo liest du am liebsten?

Im Liegen auf dem Sofa. Das war schon immer mein Lieblingsort und meine Lieblingsposition. Seitdem aber mein BiB (Baby im Bauch) schon recht groß ist und mir sämtliche Organe abdrückt, wenn ich auf dem Rücken liege, lese ich nicht mehr im Liegen, sondern meistens im Sitzen, was eigentlich voll unbequem ist. Aber was soll’s. Wenn ich lesen möchte, dann muss das auch so gehen. Zwinkerndes Smiley
Ich brauche zum Lesen aber Ruhe, so dass ich fast immer nur zu Hause lese und nicht in Wartezimmern oder in der Bahn etc.

Wann liest du am liebsten?

Ein wirkliches WANN gibt es nicht. Ich lese dann, wenn ich Lust dazu habe und das kann morgens, mittags, nachmittags, abends oder nachts sein. Hauptsache ich habe Zeit und Ruhe, was bisher meistens abends der Fall gewesen ist. Gerne lese ich noch vor dem Schlafengehen ein paar Seiten, um zu entspannen und mich sozusagen müde zu lesen.

Wie liest du?

In den meisten aller Fälle lese ich kapitelweise und bin dann recht schnell genervt, wenn ich ein Buch erwische, das Kapitel in der Länge von 30 Seiten und mehr hat, weil ich dann nicht mal schnell zwischendurch ein paar Seiten lesen kann.
Früher war mir das egal und ich habe auch mitten in einem Kapitel aufgehört. Das mache ich nur noch sehr selten. Ansonsten muss ich auch eine Seite beenden, bevor ich das Buch wegpacken kann, egal ob das Telefon klingelt oder jemand an der Tür ist. Es wird aber langsam “besser” und ich schaffe es mittlerweile auch mitten auf einer Seite zu unterbrechen. Mit riesengroßem Unwillen, aber ich schaffe es.
Die langen Kapitel stören mich u.a. auch deswegen, weil ich eine ziemlich langsame Leserin bin und so dann nicht das Gefühl habe voranzukommen. Meistens reicht meine Konzentration dann auch nur für ein Kapitel und das frustet mich. Daher habe ich Bücher mit kurzen Kapiteln lieber. Irgendwie schaffe ich es da länger am Ball zu bleiben und das “”Erfolgserlebnis ist größer.

Warum liest du?

Weil es mir Spaß macht. Weil ich es wichtig finde zu lesen. Weil ich in andere Welten und Leben eintauchen kann. Einfach WEIL! Lesen ist einfach nur toll und ich finde gerade Kinder sollten schon sehr früh an das Medium Buch herangeführt werden. Was ich mir wünsche ist, dass ich nirgendwo mehr etwas davon hören muss, dass Lesen “uncool” ist und sich Jugendliche tatsächlich damit rühmen noch nie ein Buch gelesen zu haben. Gruselig… Bücher sind für mich sehr wichtig und eine wunderbare Möglichkeit dazuzulernen oder einfach nur mal abzuschalten.

Welche Bücher empfiehlst du?

Puh. Da gäbe es so einige. Wer es beispielsweise etwas poetisch mag und etwas zum Nachdenken haben möchte, der sollte sich unbedingt “Was fehlt, wenn du verschwunden bist” anschauen. Wunderschön und traurig zugleich. Im Jugendbuchbereich bin ich auch großer Fan der “Changers-Reihe”, da diese ebenfalls zum Nachdenken anregt und leicht gesellschaftskritisch ist. Außerdem noch “Die Auserwählten im Labyrinth”, die “Vollendet-Reihe” und die “Eleria-Trilogie”.
Oh und “Eleanor & Park”, im Sci-Fi Bereich “Insignia” und im Thrillergenre “Blackout”. Das reicht erstmal. Zwinkerndes Smiley

10 comments on “[Geblubber] Die 7 buchigen W-Fragen”

  1. So lange Kapitel nerven mich auch….denn manchmal kann man einfach nicht bis zum Kapitelende lesen…und wenn ich mitten im Text aufhören muss, dann muss ich immer paar Zeilen zurückspringen um den Anschluss zu finden…Und Du hast Recht…so lange Kapitel ziehen sich so, dass man wirklich oft das Gefühl hat nicht weiter zu kommen…

  2. Hm, ich glaube, ich darf nie schwanger werden :D. Ich lese nämlich auch total gerne im Liegen, allerdings meist eher auf dem Bauch.
    Mich frustrieren lange Kapitel auch. Ich glaub, das ist sowas psychologisches: Unabhängig von den gelesenen Seiten, hat man, wenn man viele Kapitel gelesen hat, einfach das Gefühl, weiter gekommen zu sein.
    Da ich mittlerweile hauptsächlich in der Bahn lese, musste ich meine Angewohnheit, Kapitel zu Ende zu lesen, leider aufgeben ^^.
    Oh ja, ich finde auch, dass es wichtig ist, Kindern das Lesen früh schmackhaft zu machen. Ich hab das Gefühl, man kann den Spaß am Lesen auch lernen, also zB das Kopfkino, das sich beim Lesen einstellt. Das haben viele nicht und deshalb wird ihnen beim Lesen langweilig. Man kann nicht nur lesen als “Buchstaben analysieren und mit Bildern im Kopf verbinden” lernen sondern auch den Spaß am lesen, “richtig” lesen sozusagen.

    • Ich hasse diesen WordPress Account … Ich bin offenbar nicht mehr dazu in der Lage meinen eigentlichen Namen und Blog anzugeben. Ich bin Charlie von keinezeitfuerlangeweile.blogspot.com 🙂

    • Schwanger auf dem Bauch liegen ist in der Tat etwas schwierig. 😉
      Ich kann gar nicht ohne Kopfkino lesen. Das springt ganz automatisch an. Aber vielleicht ist das ja echt so, dass Nicht-Leser tatsächlich kein Kopfkino haben und wirklich nur aneinander gereihte Buchstaben sehen. Hmmm…

  3. Hey, es freut mich sehr, dass du die Fragen beantwortet hast! 🙂
    BiB ist ja eine schöne Bezeichnung 😀 Ich mag ganz lange Kapitel auch nicht. Ich höre zwar oft auch einfach mittendrin auf zu lesen, aber mit einem Kapitel, das zu ende geht, ist es doch einfach ein schönerer Abschluss.
    Ich finde es auch sehr schade, dass immer weniger Kinder lesen. Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig für die Vorstellungskraft und Kreativität.
    ich wünsche euch und dem BiB alles alles Gute! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.