Kategorie: Advent

Socke Nr. 16–Tintenhains Blogger-Adventskalender 2017

header-adventskalender1

Hallo ihr weihnachts- und bücherliebenden Menschen da draußen!

Willkommen bei uns. Macht es euch bequem, lehnt euch zurück und verweilt ein wenig in unserer kuscheligen und warmen Stube. Dieses Jahr sind auch wir Teil des schönen Blogger-Adventskalenders, den tuerchen16die liebe Mona von Tintenhain einst ins Leben gerufen hat.
Nun haben wir auch schon fast den 3. Advent und wir haben heute die Ehre mit euch zusammen einen Blick in die 16. Adventssocke zu werfen.
Was euch bei uns erwartet, fragt ihr euch? Wir stellen euch unsere liebsten Bücher, Filme und Musik für die (Vor-)Weihnachtszeit vor.
Und wer es ganz bis zum Ende des Beitrags geschafft hat, den erwartet vielleicht eine kleine Überraschung.
 

Es wird weihnachtlich, buchig und einfach nur wunderschön

Als erstes möchte ich euch mein absolutes Lieblingsbuch vorstellen, welches ich zur Weihnachtszeit lese.
Wenn ihr dachtet, ihr kennt die wahre Geschichte des Weihnachtsmannes, dann muss ich euch wahrscheinlich enttäuschen. Aber ich empfehle euch unbedingt dieses Buch zu lesen, wenn ihr sie erfahren wollt.
978-3-499-24846-7“DIE WAHRE GESCHICHTE VOM WEIHNACHTSMANN
Hoch oben im Norden lebt der kleine Nikolas. Als er durch einen tragischen Unfall zur
Waise wird, nimmt das ganze Dorf sich seiner an. Ein Jahr lang darf Nikolas bei jeder Familie bleiben. Wenn der Weihnachtsabend
naht, muss er weiterziehen.”

 
 


Wer ein Buch für etwas jüngere Leser sucht, dem kann ich folgendes Buch wärmstens empfehlen. Empfohlen wird es ab einem Alter von 8 Jahren – lest es aber unbedingt mit euren Kindern zusammen.
Ihr habt keine Kinder in dem Alter, wollt es aber trotzdem lesen? – Unbedingt! Das Buch ist so unfassbar süß. <3
Fletcher_TDer_Weihnachtosaurus_177554»Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen echten Dinosaurier …«
Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen.”


 
Auch ein wirklich wunderschönes Jugendbuch habe ich für euch in petto. Ich habe es vor Jahren gelesen und bin immer noch ganz verliebt. Dieses Jahr ist übrigens die Fortsetzung dazu erschienen. Also gleich noch ein Grund das Buch zu lesen.
CohnLevithanDash_Lily01-Winterwunder_177835“Endlich – die Geschichte von Dash und Lily geht weiter …
Kurz vor Weihnachten entdeckt Dash in einer Buchhandlung ein rotes Notizbuch, in dem ein Mädchen namens Lily den Finder zu einem geheimnisvollen Spiel auffordert. Bald schicken sich die beiden gegenseitig quer durch Manhattan. Über das Notizbuch tauschen sie ihre Gedanken und Träume aus und kommen sich dadurch näher – das erste Treffen zögern sie hinaus, bis es fast zu spät ist …”
 


Statt zu lesen lieber einen Weihnachtsfilm gucken? – Wieso nicht!

Ihr habt schon Tonnen an Weihnachtsbüchern gelesen oder möchtet euch nach einem anstrengenden Tag voller Plätzchen naschen und Kuschelsocken von A nach B schleppen einfach nur noch berieseln lassen? Kein Problem! Wir haben auch ein paar echt tolle Weihnachtsfilme für euch im Angebot.
Als erstes möchte ich euch wieder meinen absoluten Lieblingsweihnachtsfilm vorstellen. Ein absoluter Kultfilm und Must-See. Wer den Film noch nicht gesehen hat, der macht jetzt sofort den Rechner aus und guckt sich den Film an. Jetzt! Los!
Es handelt sich um Tatsächlich…Liebe und ich weiß echt nicht mehr wie häufig ich diesen Film gesehen habe, ich weiß nur, dass ich ihn auswendig kenne. hihi
Sorry, die Qualität des Trailers lässt zu wünschen übrig – warum auch immer.
 
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=p9wgs4baaKU?rel=0&w=560&h=315]


Den nächsten Film, den ich euch empfehlen möchte, ist “Liebe braucht keine Ferien”. Ich habe ihn dieses Jahr zum ersten Mal gesehen und er ist einfach nur schön, süß und lustig. Also auch unbedingt gucken!
 
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=YTwtOK43XKM?rel=0&w=560&h=315]


Der nächste Film ist schon etwas älter, aber jedes Jahr ein kleines Highlight zu Weihnachten. Und wenn ihr Teil 1 mochtet, schaut euch auch die anderen Teile an. Ich liebe diese Filme.
Die Rede ist von “Santa Clause – Eine schöne Bescherung”.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=yPBObzmtoBo&w=560&h=315]

Zu guter Letzt gibt es noch etwas auf die Ohren

Ich teile zwei Video mit euch. Beide Videos zeigen euch nur ein Lied der grandiosen Weihnachtsalben der Künstler. Zum einen möchte ich euch gerne Michael Bublés “Christmas” empfehlen.
Und wer auf Acappella steht, der kennt Pentatonix bestimmt schon, ihr anderen findet vielleicht ein paar tolle neue Weihnachtslieber für euch.
 
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=l3l83C-we-k&w=560&h=315]


 
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=qJ_MGWio-vc&w=560&h=315]

Und nun die kleine Überraschung!

Was wäre Weihnachten ohne Liebe, Zusammenhalt und natürlich auch Geschenke. Wir möchten ein paar von euch eine kleine Freude bereiten. Wir verraten euch allerdings nicht wie das aussehen wird.
Ihr springt also für eine weihnachtliche Überraschung in den Lostopf.
Je nachdem wie viele teilnehmen, wird es bis zu fünf Gewinner geben. Je mehr Teilnehmer, desto mehr Gewinner.

Was ihr dafür tun müsst?

Schreibt einfach bis zum 19.12.2017 (23:59 Uhr) einen netten Kommentar unter diesen Beitrag und schickt uns über unser Kontaktformular eure Adresse, schon seid ihr mit im Lostopf.

Ihr fragt euch, wieso wir eure Adresse schon haben wollen? Nun ja, es handelt sich hier um eine Überraschung, daher werden wir auch nicht verraten, wer von euch gewonnen hat. Die Gewinner werden noch vor Weihnachten Post von uns bekommen und damit das besonders spannend bleibt, behalten wir die Gewinnernamen für uns. Heißt also, wenn wir euch nach der Auslosung anschreiben und nach eurer Adresse fragen, wisst ihr schon, dass ihr gewonnen habt und werdet dann gar nicht mehr überrascht.
Das ist der Spaß an dieser ganzen Sache hier.
Wenn ihr damit nicht einverstanden seid, dann ist das natürlich ok, aber dann könnt ihr auch leider nicht in den Lostopf hüpfen.

Wir würden uns natürlich freuen, wenn die Überraschungsgewinner sich mit Fotos bei uns melden würden, damit wir euch nach Weihnachten dann zeigen können, was angekommen ist. Smile

Das Kleingedruckte

  • Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigen wir eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.
  • Ihr erklärt euch damit einverstanden, uns eure Adresse vorab zu schicken. Natürlich wird diese nur für dieses Gewinnspiel genutzt und danach sofort wieder gelöscht.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Wir übernehmen keine Haftung falls der Gewinn auf dem Postweg verloren gehen sollte.
  • Versand nur innerhalb Deutschlands.

 


Schaut morgen unbedingt wieder beim Blogger-Adventskalender vorbei. Morgen geht es bei Felia von  Library of little Worlds weiter.

Adventskalender–Türchen Nr. 15

24 TürchenHallo ihr Lieben, Türchen Nr. 15 ist an der Reihe und dieses öffnet sich heute bei uns. Smiley

Doch bevor es hier so richtig zur Sache geht, möchte ich einen großen Dank an Mella und Susanne aussprechen, die hinter der ganzen Idee und der Planung stecken.
Lest aufmerksam, den am Ende des Posts wird euch eine kleine Frage erwarten, die es zu beantworten gilt. Was es zu gewinnen gibt und was genau ihr dafür tun müsst, das erfahrt ihr auch am Ende. Aber jetzt erst einmal zum Inhalt unseres Türchens.

15 fünfzehn

Natürlich passend zur Weihnachtszeit gibt es bei uns etwas zu Naschen. Ein Rezept und zwar ein ganz besonderes.
Seitdem ich denken kann hat meine Oma zu Weihnachten immer eine ganz besondere Leckerei gezaubert auf die ich mich bereits Monate bevor es überhaupt losging gefreut habe. Eines Tages habe ich sie gebeten mich in die Kunst des Stritzelbackens einzuweisen und nun beherrsche auch ich dieses Rezept. Jetzt möchte ich es auch mit euch teilen. Ich hoffe, es gefällt euch.
Und wer sich nun wundert warum ich beim Stri(e)tzel das E vergessen habe, dem sei gesagt, dass genau diese Leckerei ohne E geschrieben wird. Smiley

Zutaten (für 2 Stritzel)

stritzel_zutaten

  • 500g Mehl
  • 1/2 Hefewürfel
  • 3 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 TL Salz
  • 75g Zucker
  • 2 Eier (1 ganz, 1 Eigelb)
  • 350ml Milch (lauwarm)
  • 100g Butter oder Margarine (geschmolzen)
  • Mohnfüllung/Nussfüllung/Marzipanfüllung/etc.
  • evtl.Rosinen

Alle Zutaten müssen vor der Zubereitung küchenwarm sein. Bitte nichts kalt direkt aus dem Kühlschrank verwenden.

Zubereitung

  1. 50ml der lauwarmen Milch in eine kleine Schüssel geben, ein wenig Zucker einrühren und die Hefe darin einbröckeln. Diese Mischung eine Weile warm stellen bis die Hefe leicht aufgegangen ist.
  2. Das Mehl in eine Schüssel sieben, Salz und 1 Pk. Vanillinzucker hinzufügen und alles umrühren.
  3. Zucker zum Mehlgemisch geben, aber noch nicht umrühren.stritzel_hefe
  4. Die aufgegangene Hefe in die Mitte der Mehlmischung geben und mit ein wenig dieser Mischung verrühren. Alles mit einer dünnen Schicht Mehl abdecken.
  5. Den Teig so 10 Minuten lang gehen lassen.stritzel_mehl
  6. Das eine Ei und das Eigelb miteinander verquirlen, ein wenig lauwarme Milch hinzufügen und anschließend erneut verrühren. Das Eiweiß bitte nicht wegwerfen, das wird später noch benötigt.
  7. Das Milch-Ei-Gemisch und die restliche Milch dem leicht aufgegangenen Hefeteig hinzufügen und alles mit einem Holzlöffel verrühren.
    Wer nicht so viel Zeit oder Kraft hat alles mit dem Holzlöffel zu verrühren, kann dies auch mit einem Mixer tun – der Teig wird dann nicht ganz so luftig wie beim “Verkloppen” mit dem Holzlöffel. Zwinkerndes Smiley
  8. Wenn der Teig eine homogene Masse ist, die geschmolzene Butter nach und nach hinzugeben und erneut zu einer homogenen Masse verkneten.
    Dieser Schritt ist etwas aufwendig und um ein wenig kneten mit den Händen werdet ihr auch nicht drum herum kommen, aber nicht aufgeben – es lohnt sich wirklich!
  9. Der Teig wird solange “geschlagen”/geknetet/gemixt bis er sich von der Schüssel löst und die ganze Butter verarbeitet und im Teig verschwunden ist.
  10. Den Teig nun erneut mit ein wenig Mehl bestreuen und abgedeckt 1 Std. an einem warmen Ort gehen lassen.stritzel_teig
  11. Den aufgegangenen Teig teilen und auf einer bemehlten Fläche mit den Händen auseinander ziehen, so dass eine rechteckige Form entsteht.
  12. Je 1 Pk. Vanillinzucker auf den rechteckigen Teigen verteilen und darauf die Füllung geben.
    Wir haben eine fertige Mohnfüllung genommen und eine Nussfüllung selber gemacht. Die Füllung kann ganz nach Belieben gekauft oder selbst hergestellt werden. Wer mag fügt noch Rosinen hinzu.
  13. stritzel_nussmasse
  14. Den mit der Füllung bestrichenen Teig an der langen Seite zu einer Rolle rollen. Hier bitte nicht zu dick rollen, da der Stritzel in der Mitte sonst nicht durchbackt.
  15. Gebacken werden können die Stritzel in einer Kastenform oder auf einem normalen Backblech. Form oder Backblech einfetten und ggf. mit Backpapier auslegen.
  16. Stritzel mit der “Öffnung” nach unten auf das Backblech legen und so nochmal 20 Minuten gehen lassen.
  17. Backofen währenddessen auf 180 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze).
  18. Die Stritzel mit Eiweiß bestreichen und ca. 30 Minuten backen. Die Backzeit variiert von Ofen zu Ofen.

stritzel_finished

Wir wünschen guten Appetit!

Adventskalender Gewinnspiel 24 Türchen

Was wäre ein Adventskalender ohne Gewinnspiel? Smiley Genau und deswegen gibt es auch hier ganz viele tolle Preise zu gewinnen.

Und so geht’s:
Jeden Tag findet ihr auf den teilnehmenden Blogs je eine Gewinnspielfrage, die es zu beantworten gilt. Bis zum 24.12. könnt ihr also durch alle Blogs stöbern und in Ruhe alle Fragen beantworten. Die Antworten schickt ihr dann zusammen mit euren Kontaktdaten an annabelle.krause [ät] web.de. Ausgelost wird dann am 25. und 26. Dezember.

15 richtige Antworten = 1 Los
20 richtige Antworten = 2 Lose
24 richtige Antworten = 3 Lose

Das könnt ihr gewinnen!

Unsere Frage zum 24 Türchen Gewinnspiel

Aus was für einem Teig wird Stritzel hergestellt?

Das nächste Türchen öffnet sich morgen übrigens beiStephanie.
Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und natürlich beim Gewinnspiel!

[Ankündigung] Die Adventszeit beginnt

Bald ist es wieder soweit. Der Dezember steht vor der Tür und mit ihm die hoffentlich besinnliche Adventszeit. Kerzen erleuchten die Zimmer, Lichter überall und leckerer Zimt- oder Plätzchenduft liegt in der Luft. *träum*
Unsere Vorweihnachtszeit ist leider nicht immer ganz so besinnlich, da bei uns am ersten Dezemberwochenende eine Backmarathon beginnt. Mein Mann und ich verschenken schon seit Jahren Tonnen an Keksen an all unsere Verwandten und Freunde. Es ist zwar etwas stressig, macht aber viel Spaß und es ist schön zu sehen, wie sich alle über die Kekse freuen. Smiley

Zur Adventszeit gehört meiner Meinung nach auch ein Adventskalender und das nicht nur für die Kinder zu Hause. Ich mit meinen 28 Jahren habe auch immer noch einen Zuhause und freue mich jeden Tag darauf ein Türchen öffnen zu können.

Susanne und Mella haben sich überlegt euch allen da draußen ebenfalls eine Freude zu machen und haben sich dafür die Aktion “24 Türchen” ausgedacht.

24 Türchen

Bis zum 24. Dezember öffnet sich jeden Tag auf einem, manchmal auch auf zwei Blogs ein Türchen. Hinter jedem Türchen werden euch weihnachtliche Überraschungen erwarten. Gedichte, Bastelideen, Rezepte, … und natürlich auch Gewinne. Smiley 
Die Möglichkeiten was euch hinter einem Türchen erwartet sind groß, daher seid gespannt und seid gleich vom ersten Tag an dabei.

Jeden Tag wird es auf den verschiedenen Blogs jeweils eine einfach zu lösende Frage geben. Insgesamt gilt es 24 Fragen zu beantworten. Was genau ihr tun müsst, was es zu gewinnen gibt und an wen ihr eure Antworten schicken müsst – das findet ihr alles bei Susanne und Mella. Zu gewinnen gibt es u.a. einen Kindle! Lasst euch das nicht entgehen.

15 fünfzehn

Bei uns könnt ihr am 15. Dezember vorbeischauen, denn dann sind wir an der Reihe. Was wir euch präsentieren, haben wir uns schon lange überlegt und hoffen natürlich, dass es euch gefallen wird. Smiley

Wir wünschen euch eine schöne und besinnliche Adventszeit.

Eure
Aer1th

In der Weihnachtsbäckerei–Teil 3

Kurz vor Heiligabend noch fix ein Rezept, das wirklich schnell geht und sehr einfach ist. Ein wunderbares Rezept, das sich auch gut mit Kindern backen lässt und wenn diese nicht mitmachen wollen, dann wollen sie aber bestimmt nachher die Kekse essen. Zwinkerndes Smiley

Cranberry-Cookies

Zutaten (für ca. 40 Stück)

Cranberry Cookies

  • 300g Mehl
  • 250g weiche Butter
  • 100g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 150g getrocknete Cranberrys
  • abgeriebene Schale von einer Orange (unbehandelt)
  • 1/4 TL Salz
  • 1 Pck. Vanillin-Zucker
  • 1/4 TL Backpulver

Zubereitung

  1. Cranberrys relativ fein hacken.
  2. Eier, Butter, Orangenschale, Salz, Zucker und Vanillin-Zucker mit dem Mixer verrühren.
  3. Backpulver mit Mehl mischen und zusammen mit den Cranberrys unterkneten.
  4. Backofen vorheizen* Umluft 160°
    * Elektro 180°
    * Gas Stufe 3
  5. Aus dem Teig mithilfe von Teelöffeln kleine Häufchen abstechen und mit etwas Abstand zueinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  6. Teelöffel kurz in Wasser halten und die Plätzchen etwas flach drücken. Das Wasser vermindert das Festkleben des Teigs am Löffel.
  7. Ca. 15 Minuten backen und anschließend abkühlen lassen.

Diese Kekse sind fast 8 Wochen haltbar, können also auch noch lange nach den Weihnachtstagen verzehrt werden.

Viel Spaß beim Backen!

Eure
Aer1th

In der Weihnachtsbäckerei–Teil 2

Noch sind es ja noch ein paar Tage bis der Weihnachtsabend da ist, also ist auch noch Zeit zum Backen vorhanden. Heute möchte ich euch gerne ein paar Plätzchen vorstellen, die ich in ähnlicher Form bereits seit meiner Kindheit von meiner Oma kenne. Auch heute noch backt sie sie jedes Mal zur Weihnachtszeit.

Christian und ich haben das Rezept ein wenig abgewandelt und ein paar Gewürze hinzugefügt. Sehr lecker.

Alexanderplätzchen

Alexanderplätzchen

Zutaten (für ca. 35 Stück)

  • 250g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • 200g Zucker
  • 1 Pck. Vanillin-Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 250g weiche Butter
  • 250g abgezogene, gemahlene Mandeln
  • 5 EL Himbeermarmelade
  • 100g Puderzucker

!WICHTIG! – Der Teig muss einige Stunden kalt stehen.

  1. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und zusammen in eine Rührschüssel sieben.
  2. Zucker, Vanillin-Zucker, Zimt, die Nelken, Salz, das Ei und die weiche Butter der Mehlmischung hinzufügen und mit einem Mixer mit Knethaken erst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe gut durchkneten.
  3. Die Mandeln auf mittlerer Stufe kurz unterkneten und anschließend alles auf der Arbeitsfläche mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
  4. Den Teig nun einige Stunden kalt stellen.
  5. Backofen vorheizen
    * Elektro 170°-200°
    * Gas Stufe 3 –4
    Backofen nicht vorheizen bei Umluft.
    *Umluft 150°-180°
  6. Den Teig in zwei Hälften teilen und dünn ausrollen.
  7. Eine Hälfte mit Loch in der Mitte ausstechen, die andere Hälfte ohne.
  8. Die ausgestochenen Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und etwa 10 Minuten backen. Danach erkalten lassen.
  9. Die Himbeermarmelade durch ein Sieb streichen, so dass alle Kerne entfernt werden. Anschließend die Plätzchen ohne Loch damit bestreichen.
  10. Die Plätzchen mit Loch auf die bestrichenen Kekse legen und anschließend mit Puderzucker bestreuen.

Auch diese Plätzchen sind in einer gut verschlossenen Keks- oder Tupperdose einige Wochen haltbar.

Viel Spaß beim Backen!

Eure
Aer1th

In der Weihnachtsbäckerei – Teil 1

Wie jedes Jahr ist es auch dieses Mal wieder soweit und das große Backen hat bei uns begonnen.

Jedes Jahr, seit sechs Jahren, etwa vier Wochen vor Weihnachten legen mein Mann und ich los und beginnen mit unserer Plätzchenproduktion. In diesen vier Wochen entstehen dann um die 10 verschiedenen Sorten und je nach Lust, Laune und Geldbeutel bis zu 1000 Kekse. Aber wieso so viele?!

Wir haben nach zwei Jahren langwieriger und stressiger Geschenksuche für all unsere Verwandten beschlossen, dass das ein Ende haben muss. Und weil wir nicht “Nichts” schenken wollten, obwohl das die am meist genannte Antwort auf die Frage “Was wünschst du dir?” war, haben wir uns dazu entschieden, dass etwas Selbstgemachtes her muss. Da ich super gerne backe, war unsere Tradition, jedes Jahr Kekse zu schenken, geboren.

Die Rezepte würde ich gerne mit euch teilen und um euch nicht gleich zu erschlagen, beginne ich mit einem und füge von Zeit zu Zeit die weiteren dazu. Hier also das erste Plätzchenrezept des Jahres 2011:

 

Pfefferkuchen in bunt

 

Zutaten (für ca. 60 Stück)Lebkuchen

* 100g Zuckerrübensirup
*  je 1TL gemahlener Zimt und Ingwer
* 1 TL Nelkenpulver
* 2 TL unbehandelte Orangenschale
* 1 TL Salz
* 250g Butter
* 200g Zucker
* 1 Ei (Größe M)
* 650g Mehl und Mehl zum Ausrollen
* 2 TL Natron
* 200g Schlagsahne

zum Verzieren
* 200g Puderzucker
* Lebensmittelfarbe

!WICHTIG! – Der Teig muss über Nacht in den Kühlschrank

  1. Den Zuckerrübensirup mit Zimt, Ingwer, Nelkenpulver, den Orangenschalen und Salz in einem kleinen Topf aufkochen. Den Topf danach vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  2. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und danach mit dem Ei verrühren.
  3. Mehl und Natron mischen, mit dem abgekühlten Sirup und der Sahne zügig unter die Butter-Ei-Mischung heben und gut vermischen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen!
  4. Backofen vorheizen
    * Umluft 180°
    * Elektro 200°
    * Gas Stufe 3
  5. Den Teig in vier Teile teilen und nacheinander dünn auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Figuren ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  6. Etwa 8 Minuten backen, dann auskühlen lassen.
  7. Puderzucker mit ganz wenig Wasser mischen und mit Lebensmittelfarbe färben.
  8. Die Plätzchen damit bestreichen und trocknen lassen.

Die Plätzchen sind ca. 5 Wochen haltbar, können also ruhig einige Wochen vor Weihnachten gebacken werden.

Ich hoffe, das Rezept gefällt euch und die Pfefferkuchen schmecken euch.

Eure
Aer1th

Advent, Advent, ein Timer rennt…

Wenn wir schon dabei sind über außergewöhnliche Adventskalender zu sprechen, dann darf der Kalender von Conrad nicht fehlen. Bereits das zweite Jahr in Folge versetzt er mich jeden Morgen zurück in meine Kindheit, in der ich mit leuchtenden Augen auf einer Experimentiertafel mit Klemmfedern und allerlei Bauteilen Lügendetektoren, Wassermelder, Lichtschranken und auch UKW Empfänger gebaut habe.

Heute bin ich 33 Jahre alt und freue mich wieder wie ein Kind darüber, wenn yet another Widerstand auf meinem Steckbrett die Schaltung um neue, coole Fähigkeiten erweitert.

Also. Worum geht’s hier eigentlich? Und wo ist eigentlich die Schoki?!

Bei Conrad handelt es sich um einen Fachhandel für Elektrotechnik. Vom einzelnen Widerstand über Verstärker bis hin zu allerlei technischen Gadgets ist Conrad extrem gut sortiert und bietet ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis.

WP_000267

Jedes Jahr veröffentlicht Conrad für günstige 9,95 Euro einen eigenen Adventskalender bestehend aus vielen elektronischen Bauteilen, einem Labor-Steckbrett, einem Batterieclip und einem DIN A4 Heft mit 24 detailliert beschrieben Experimenten. In der Regel beschäftigen sich die Kalender immer mit einem zentralen Thema. Während sich beim 2010’er Kalender alles um Leuchtdioden drehte (inkl. RGB-Diode und sogar einer Ultraviolett-Diode!) beleuchtet der aktuelle Kalender dieses Jahr die Fähigkeiten des NE556 ICs.

Die Fähigkeiten des BITTE, WAS?

Ein IC ist ein integrierter Schaltkreis (Integrated Circuit). In diesen kleinen sog. DIPs befinden sich in der Regel komplexe Schaltungen aus Transistoren, Widerstanden und Kondensatoren, die gemeinsam bestimmte Fähigkeiten bereitstellen. Der NE556 enthält eigentlich zwei NE555 ICs. Dabei handelt es sich um eine Timer-Schaltung. Und was das bedeutet und was man vor allem damit alles anstellen kann, das lernt man spielerisch von Experiment zu Experiment.

Neben dem IC bringt dieser Kalender bereits ab Tag 1 mit einem Piezo-Schallwandler sogar Töne mit ins Spiel.

Das Besondere: Beim letzten Experiment werden immer alle gesammelten Bauteile gleichzeitig in einer einzigen großen Schaltung zusammengesetzt und ergeben i.d.R. etwas großes, buntes, mitunter blinkendes Etwas, das besser zu Weihnachten nicht passen könnte. Mal schauen, ob es dieses Jahr dazu noch Jingle Bells dudelt… Smiley

Entwickelt hat den Adventskalender übrigens Burkhard Kainka. In seinem Blog kann man mehr über diesen Kalender und seinen “großen Bruder”, den Adventskalender Radiobausatz erfahren, der erstmalig in 2011 ein Spezialthema behandelt. Burkhard hat dieses Jahr sogar einen Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem selbst gebastelte Schaltungen aus Teilen dieses Kalenders gekürt werden!

Kurzum: Ein Spaß für Groß und Klein. Lehrreich, spannend, mit Liebe zum Detail gestaltet und – ganz nebenbei bemerkt – günstiger als die Summe aller Teile (im Vergleich zum Einzelkauf).

Hier gibt es Details, Schaltbilder und mehr zum Kalender 2011 zu sehen. Und hier einfach mal direkt ein Video zu Tag #5 von ELO.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=l3HyL7tyiK8&w=448&h=252&hd=1]
Tag #5 des Conrad Adventskalender

 

 

 

 

 

 

Update 27.12.2011

Nachdem ich endlich Zeit gefunden habe, auch das letzte Experiment aufzubauen, kann ich den Kommentar von Fredo bestätigen: Die PWM der oberen roten LED funktioniert nicht. In diesem Video sieht man das Problem:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=99sgXPzExwk&w=448&h=277&hd=1]
Tag #24 des Conrad Adventskalender

Der Adventskalender für’s Ohr

Ja, ich weiß, es ist bereits der 05. Dezember und die ersten Türchen aller Adventskalender haben sich bereits geöffnet, dennoch möchte ich es mir nicht nehmen lassen und euch heute einen etwas anderen Adventskalender vorstellen. Einen für’s Ohr.

Er hat keine Kalorien, ist nicht nur etwas für Kinder und das Beste von allem – er kostet kein Geld. Wenn das nicht genügend Gründe sind, um neugierig zu werden!

(mehr …)