Cover_00-01
©CSW-Verlag


Worum geht’s?

„Den ‘Kultautor’ sollte man wahrlich nur wohldosiert verweden, aber auf Constantin Gillies trifft er definitiv zu.“ (Oliver Uschmann, Chefredakteur „Galore“

Computerforensiker Schröder ist unten angekommen: bei der Firma rausgeflogen und von seiner Freundin Harriet abserviert. Doch ein Mord ändert plötzlich alles: Ein Mann wird am Flughafen mit einem chemischen Kampfstoff vergiftet. Einziges Beweisstück ist seine Digitaluhr, ein Modell aus den Achtzigern. Ermittlerin Harriet, die auf den Fall angesetzt wird, bittet Schröder, das Relikt zu untersuchen. Der wittert schon seine zweite Chance bei ihr und sagt zu. Doch plötzlich läuft alles aus dem Ruder: Hacker greifen Harriets Computer an, Schröders Nachbar wird zusammengeschlagen, sein Kumpel Leines verschwindet spurlos. Die IT-Profis sind selbst ins Visier der Attentäter geraten. Und ihre Zeit läuft ab: 00:10, 00:09 … (Quelle) [Anzeige]


Meine Meinung zum Buch

Nach “Das Objekt” folgt mit “00:01” der zweite Fall mit Schröder. Und der hat es in sich! Wenn Du beim Lesen des Buchtitels bereits eine Sieben-Segment-Anzeige vor Dir siehst, die in einem bedrohlichen rot leuchtet und dessen Zahlen sich unaufhörlich dieser letzten, ikonischen Sekunde nähern, bevor… dann liegst Du gar nicht so falsch.

Doch wie so oft beginnt alles ganz harmlos. In diesem Fall mit einem Toten am Flughafen, dessen letzte Erkenntnis wohl gewesen sein dürfte, dass an einem Nervengift zu sterben keine schöne Erfahrung ist. Schnell wird eine Forensikerin des Unternehmens Forensecura mit der Analyse der wenigen Beweismittel betraut: Harriet Thorborg nimmt sich das Laptop des Opfers vor und dessen Armbanduhr. Eine Seiko aus dem Jahr 1985, die so retro wirkt, dass eigentlich nur einer ihr Geheimnis entlocken kann. Und so schickt sie die Uhr kurz vor Weihnachten an ihren Ex-Kollegen Schröder, der für einen kurzen Moment tatsächlich glaubt, ein Geschenk von der Frau in den Händen zu halten, in deren Hintern er sich bereits in seinem letzten Fall verguckt hat.

Doch die Enttäuschung währt nur kurz. Denn innerhalb kürzester Zeit findet sich Schröder einmal mehr in einer verstrickten Geschichte voller Retro-Rätsel, 80er Jahre Hacks und fieser Schurken wieder. Vielleicht muss dieses mal sogar die Welt gerettet werden. Und warum auch nicht? Immerhin hat er die absolute Nerd-Elite um sich herum versammelt. Falls Du “Das Objekt” kennst, wirst Du viele bekannte Gesichter wiedererkennen!

Was ich an diesem Roman absolut großartig finde, ist, dass Gillies kein Blatt vor den Mund nimmt. Während die Handlung zwar in unserer Gegenwart spielt, schafft er es dennoch mit den schon anachronistisch wirkendenden Protagonisten ein authentisches 80’er-Jahre Flair aufleben zu lassen. Und das nicht nur durch zahlreiche Anspielungen – von denen ich sicher nicht alle erfasst haben werde – sondern vor allem durch die völlige Abwesenheit von Political Correctness. Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, empfehle ich Dir zunächst einmal dringend – solltest Du es noch nicht getan haben – den ersten Fall zu lesen: “Das Objekt”. Ich gehe nicht so weit zu behaupten, “00:01” würde daran anschließen und inwiefern diese Aussage zutrifft darfst Du für Dich selbst entscheiden, aber Gillies schafft es hier eine deutliche Brücke zu schlagen, die nur ein mögliches Ziel am anderen Ende zulässt…

Fazit

Du kennst Nerd Attack, die vier Bände der Extraleben-Trilogie, Schröders ersten Fall und hörst vielleicht sogar den Young in the 80s Podcast? Oh mann… wie Du diesen Roman lieben wirst. Ich zumindest gebe ihm volle 5 Sterne und kann gar nicht erwarten, in Zukunft – hoffentlich – erneut in das beste Jahrzehnt des letzten Jahrtausends abtauchen zu können.


[Anzeige]

Titel: 00:01
Reihe: ?
Autor*in: Constantin Gillies
Verlag: CSW-Verlag
Erscheinungsdatum: 12. Dezember 2018
Format: Broschiert (370 Seiten) – auch als eBook verfügbar
Empfohlenes Alter: 14+, wenn Du Deinen Papa besser verstehen willst (ab ~40 verstehst Du dann auch viele der Anspielungen)
ISBN: 978-3941287631
Preis: 16,95€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.