Kategorie: Hörbuch

[Hörbuch-Rezension] Der Marsianer: Rettet Mark Watney von Andy Weir

Weir_ADer_Marsianer_Film_2MP3_161276


Titel:
Der Marsianer: Rettet Mark Watney
Autor: Andy Weir
Übersetzer: Jürgen Langowski
Sprecher: Richard Barenberg
Verlag: Random House Audio
Erscheinungsdatum: 14. September 2015
Format: 2 Hörbuch MP3-CDs, Laufzeit: ca. 605 Minuten
ISBN: 978-3-8371-3155-0
Preis: 14,99€

zum Hörbuch

Hörprobe

 

Worum geht’s?

Der Astronaut Mark Watney war einer der ersten Menschen, die je den Mars betreten haben. Nun, sechs Tage später, scheint er der erste Mensch zu werden, der auf dem Roten Planeten sterben wird: Nach einem Sandsturm wird Mark von seinem Team für tot gehalten und alleine zurückgelassen. Ohne Ausrüstung. Ohne Nahrung. Es ist der Beginn eines beispiellosen Überlebenskampfes … (Quelle)

Meine Meinung zum Hörbuch

Habe ich früher Hörbücher regelmäßig verteufelt, finde ich von Mal zu Mal immer mehr Gefallen an ihnen. So auch an “Der Marsianer” von Andy Weir.

Eigentlich wollte ich das Buch unbedingt lesen, doch als die Rezianfrage zum Hörbuch kam, konnte ich einfach nicht ablehnen und freute mich auf viele spannende und interessante Stunden in meinem Auto. Ich bekam die gekürzte MP3-Version des Hörbuchs zugeschickt und war zunächst etwas darüber enttäuscht, dass es sich um die gekürzte Variante handelt, doch jetzt im Nachhinein bin ich ganz froh. Das Hörbuch hat so eine angenehme Länge und bleibt durchgehend spannend.

Andy Weir hat eine erstaunliche Geschichte im Science-Fiction-Bereich geschaffen, die mehr Realität als Fiktion sein könnte. Noch war kein Mensch auf der Marsoberfläche, aber lange wird es bestimmt nicht mehr dauern. Man stelle sich vor, ganz allein auf dem unwirtlichen Mars gestrandet zu sein, alle bekannten Gesichter sind bereits zehntausende von Kilometern entfernt und die Vorräte reichen nicht einmal annähernd bis evtl. Hilfe eintreffen könnte. Die meisten würden vermutlich verzweifeln und aufgeben bevor sie überhaupt angefangen haben. Aber nicht Mark Watney.
Ein äußerst sympathischer Protagonist, der mir ans Herz gewachsen ist und dessen Humor ich einfach nur genial fand. Nicht nur ein Mal hat man mich laut lachend im Auto sitzend vernommen. Teilweise sehr trocken und so schön sarkastisch und selbstironisch – genau mein Humor.

Ein Hörbuch lebt durch seinen Sprecher. Richard Barenberg hat einen wunderbaren Job geleistet und allen Charakteren Leben eingehaucht. Durch unterschiedliche Intonation der einzelnen Charaktere war ich schnell in der Lage sie voneinander zu unterscheiden. Er hat eine sehr angenehme Stimme, der ich gerne zugehört habe.

Bei den Kapiteln war nicht immer klar erkennbar, wann eins endete und das nächste begann, so dass ich doch das ein oder andere Mal etwas verwirrt war, als ich auf meine Anzeige im Auto geschaut habe. Dies ist aber auch mein einziger Kritikpunkt.

Zum Ende des Buches saß ich mit einer meterhohen Gänsehaut im Auto und war einfach nur fasziniert von dem Buch.

Fazit

Ein absolutes Must-Read bzw. in diesem Fall ein Must-Hear für mich, auch für Leute, die mit Science-Fiction sonst nicht so viel am Hut haben. Tolle Charaktere, super Humor und eine außergewöhnlich gute Geschichte – alles, was ein gutes Buch haben muss.
Von mir gibt es daher eine klare Lese- und Kaufempfehlung. 5 von 5 Sternen.

[Special] Maze Runner #2 im Kino und ein Gewinnspiel

Es ist wieder soweit! Nachdem ich euch im Oktober letzten Jahres darüber berichtet habe, dass der erste Teil von Maze Runner in die Kinos kommt, konnte ich es kaum erwarten, dass der zweite auch von der Leinwand flimmert.
Nun ist es soweit und heute, am Donnerstag, den 24.09.2015 läuft Maze Runner – Die Auserwählten in der Brandwüste an.

MazeRunner2_Hauptplakat

Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth war sowohl in Buchform als auch auf der Leinwand ein voller Erfolg. Nach der abenteuerlichen Flucht aus dem Labyrinth, geht das Mysterium um die Organisation WCKD weiter und erneut müssen sich Thomas (Dylan O’Brien) und die anderen Jugendlichen neuen Herausforderungen stellen. Hätten sie lieber im Labyrinth bleiben sollen?

Zum Film

Thomas (Dylan O’Brien) und seine Mitstreiter sind dem Labyrinth entflohen und wähnen sich in Sicherheit, bis ihnen bewusst wird, dass etwas noch viel Schrecklicheres auf sie zukommt. Den Schrecken des  Labyrinths entkommen, wartet nun eine von der Sonne und einem tödlichen Virus zerstörte Welt. Die Menschen sind mutiert, die Oberfläche eine einzige Wüste, in der Leben nicht möglich scheint.
Von der mysteriösen Organisation WCKD betrogen, machen sich die Jugendlichen auf in die Brandwüste, wo sie sich unglaublichen Gefahren stellen müssen. In der Brandwüste treffen Thomas und seine Freunde auf andere Jugendliche, die genau wie sie, immun gegen das tödliche Virus zu sein scheinen. Die Gruppe um Thomas verbündet sich mit den Widerstandskämpfern, um das Rätsel um WCKD und die Brandwüste zu lösen.

Nach dem Roman „Die Auserwählten – In der Brandwüste“ von James Dashner.

Kinostart: Donnerstag, 24. September 2015
im Verleih von Twentieth Century Fox

Neugierig geworden? Dann gibt es hier schon mal den Trailer zu sehen.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=hX8qDR2mCKI]

 

Das Gewinnspiel

Passend zum Filmstart von “Maze Runner – Die Auserwählten in der Brandwüste” könnt ihr 1x das Hörbuch zum Film gewinnen.

3D_MazeRunner2_Brandwueste_mp3

Was ihr tun müsst, um zu gewinnen? Ganz einfach! Schreibt einen Kommentar unter diesen Post und erzählt mir, wie euch die Bücher oder der Film gefallen haben. Ich bin ja sehr neugierig. Smiley

Viel Glück!

Teilnehmen könnt ihr bis Donnerstag, den 01.10.15 23:59 Uhr.

Die Regeln
  • Denkt daran eine gültige E-Mail Adresse anzugeben, da wir euch sonst im Gewinnfall nicht kontaktieren können.
  • Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigen wir eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.
  • Ausgelost wird durch random.org.
  • Versand erfolgt nicht durch uns, sondern durch PURE Online, wir werden eure Adresse weiterleiten.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

[Rezensionsgespräch] Schau mir in die Augen, Audrey von Sophie Kinsella

Kinsella_SSchau_mir_in_die_Augen_1MP3_159231
Titel:
Schau mir in die Augen, Audrey
Autor: Sophie Kinsella
Übersetzer: Anja Galić
Sprecher: Maria Koschny
Verlag: cbj audio
Erscheinungsdatum: 20. Juli 2015
Format: Hörbuch (ca. 252 Minuten)
ISBN: 978-3-8371-3202-1
Preis: 14,99€

zum Buch

Hörprobe

 

Worum geht es?

Die 14-jährige Audrey Turner ist Mitglied einer ziemlich verrückten und durchgeknallten Familie. Ihr großer Bruder Frank ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und Übermutter. Ihr Vater der ruhige Teddybär und der kleine Bruder Felix, ist der kleine Nachzügler der Familie. Man könnte meinen, es handelt sich hier um eine ganz normale Familie, wären da nicht Audreys Angststörungen und Panikattacken. Diese sind so stark, dass sie weder das Haus verlässt noch sich mit irgendjemanden außerhalb der Familie unterhält. Sie versteckt sich deshalb hinter ihrer Sonnenbrille, die sie niemals absetzt. Hinter dieser fühlt sie sich so sicher, wie es in ihrer Lage eben möglich ist.
Als Audrey von ihrer Therapeutin eines Tages den Auftrag erhält einen Dokumentarfilm über ihre Familie zu drehen, gerät Franks Freund Linus immer häufiger vor die Linse. Linus ist irgendwie anders, verständnisvoller und es entsteht etwas, das über einfache Freundschaft hinausgeht.

So hat’s uns gefallen

N: Sag mal, was hat dich eigentlich dazu gebracht dieses Hörbuch zu hören? Ich dachte, du hörst nicht so gerne?

M: “Schau mir in die Augen, Audrey” ist mir schon bei den Neuerscheinungen für den Juli aufgefallen und als ich den Klappentext zum Buch gelesen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss. Einfach ein Thema, das mich interessiert. Warum ich es dann ausgerechnet gehört und nicht gelesen habe, liegt daran, dass wir eine Rezensionsanfrage zum Hörbuch erhalten haben und da konnte ich einfach nicht Nein sagen. Es hat sich auch echt gelohnt. Da konnte ich auch mit dem Hörbuch leben.

M: Wie sieht’s denn bei dir aus? Hast du das Hörbuch eigentlich nur gehört, weil ich das so toll fand? Zwinkerndes Smiley

N: Ich hab das Hörbuch nur gehört, weil du es mir aufgezwungen hast!! Nein, Quatsch. Mir ist das Buch vorher noch nicht aufgefallen, ich habe erst durch dich vom Buch erfahren. Das Thema fand ich aber auch von Anfang an interessant, da ich selber vor zwei Jahren unter Panikattacken gelitten habe und Audrey so nachfühlen kann.

N: Ich glaube, du auch oder?

M: Ja, auch ich habe leider Erfahrungen mit diesem Thema sammeln dürfen, deswegen hat mich dieses Buch in erster Linie interessiert. Ich wolle wissen, wie Sophie Kinsella damit umgeht. Denn “Schau mir in die Augen, Audrey” ist ein heiteres und auch lustiges Buch, mit einem ernsten Thema im Hintergrund. Ich finde, sie hat es sehr gut gelöst. Das Thema Angststörungen und Panikattacken kommt nicht zu kurz, ist aber auch nicht so erdrückend, dass ich permanent das Gefühl hatte davon erschlagen zu werden.

M: Wie gefällt dir denn die Umsetzung des Themas?

N: Da ich selber Teil einer großen Familie bin, fand ich es sehr interessant zu erleben, wie die einzelnen Familienmitglieder Audreys mit ihrer Besonderheit umgehen. Aus eigener Erfahrung, weiß ich wie schwierig es ist, außenstehenden Menschen zu vermitteln, was mit einem selber passiert. Sophie Kinsella hat mich als Leserin sehr einfühlsam an das Thema herangeführt. Das Gehörte hat mich wirklich berührt. Obwohl mein Zeitplan es eigentlich nicht zugelassen hat, habe ich das Hörbuch innerhalb von anderthalb Tagen beendet.

N: Wie findest du sind die einzelnen Familienmitglieder mit Audreys Besonderheit umgegangen? Gab es vielleicht sogar etwas, was dir nicht so gut gefallen hat?

M: Mir hat die Umgangsweise auch sehr gut gefallen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die wenigsten Menschen damit klarkommen, wenn man selber nicht mehr so funktioniert, wie alle es gewohnt sind. Man wird entweder gemieden oder mit Mitleid überschüttet und beides sind keine adäquaten Lösungen für dieses Problem.
Audrey hat viel Unterstützung erfahren, ist aber weitestgehend normal behandelt worden.
Audreys Mutter hat sogar ihren Job gekündigt, um für ihre Tochter da zu sein, die es gerade in der Anfangszeit sehr schwer hatte. Audreys größerer Bruder Frank geht ebenfalls sehr verständnisvoll mit ihr rum, behandelt sie aber nicht wie ein rohes Ei. Von einem Teenager in dem Alter, bin ich auch schon Anderes gewöhnt. Für den kleinen Felix ist Audrey so oder so die Größte und die ständige Sonnenbrille auf der Nase gehört einfach dazu.
Insgesamt finde ich, hat Sophie Kinsella das Thema sehr gut umgesetzt und es gibt nichts, was mir nicht so richtig gut gefallen hat.

M: Was denkst du denn darüber? Wie findest du geht Audreys Umfeld mit ihr um? Was ist mit Franks Freund Linus?

N: Ich finde Audreys Mutter toll, sie wird als Übermutter und etwas überspannt dargestellt, aber ich finde es total bemerkenswert, wie sie mit der Besonderheit ihrer Tochter umgeht. Sie liest sich in die Geschichte ein, sorgt sich um die richtige Ernährung der Familie, managt den Haushalt, fährt sie zu ihren Therapien und hat, wie du schon geschrieben hast, auch ihren geliebten Job gekündigt.
Tja, und dann ist da noch Linus. Eigentlich tritt er in die Familie als Franks Freund, mit dem er in einem Team an den LoC Meisterschaften teilnehmen möchte. Nach einem, für ihn, etwas befremdlichen Zwischenfall mit Audrey, geht er sehr verständnisvoll und offen mit ihrer Situation um. Mehr noch, er nimmt sich ihrer an und versucht zusammen mit ihr in ihr altes Leben zurück zu finden.

N: Du als Hörbuch-Neuling: Wie fandest du hat die Sprecherin ihren Job gemacht? Beziehungsweise wie fandest du war das gesamte Hörbuch produziert?

M: Dies hier war ja nicht mein erstes Hörbuch, das ich gehört habe. Ich habe mich vor diesem hier schon an ein paar andere herangewagt, aber ich kann mit Fug und Recht behaupten, das es bisher das beste Hörbuch ist, das ich gehört habe. Ich tue mich mit dem Aufnehmen von gesprochener Sprache etwas schwerer als mit dem geschriebener Worte und hatte daher fast immer Schwierigkeiten den Geschichten zu folgen. Hier war das nicht der Fall. Die Sprecherin Maria Koschny hat einen wirklich sehr guten Job gemacht. Sie hat klasse intoniert und den einzelnen Figuren mit unterschiedlicher Klangfarbe Leben eingehaucht. Ich wusste immer wer gerade spricht.
Das Hörbuch ist zwar gekürzt, aber ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, das mir etwas von der Geschichte fehlen würde.

M: Ich überlasse dir ganz ausnahmsweise mal das letzte Wort. Du darfst das Fazit verfassen.

N: Das ist aber sehr großzügig von dir Zwinkerndes Smiley. Mir hat das Hörbuch richtig gut gefallen………………………..

M: Das war’s schon?!

N: Neeeein! Aber du hast mich einfach unterbrochen!

M: Gar nicht…

N: Naja, egal. Von Anfang bis Ende hat mich das Hörbuch überzeugen können. Die Protagonisten sind toll, die Autorin hat dieses doch sehr ernste Thema, nicht nur ernst, sondern auch mit Humor und Witz erzählt. Die Sprecherin hat die Geschichte grandios erzählt und ist zurecht mit dem Deutschen Hörbuchpreis als beste Interpretin ausgezeichnet worden. Deshalb hat dieses Hörbuch auch 5 von 5 Sternen verdient.

N:  Watson haben Sie noch was hinzuzufügen??

M: Ach, darf ich doch das letzte Wort haben? Das bin ich ja so gar nicht von dir gewöhnt. Zwinkerndes Smiley
Aber ich sehe das sehr ähnlich wie du. Mir hat das Hörbuch auch sehr gut gefallen. Zwar würde ich “nur” 4,5 von 5 Sternen vergeben, aber auch das ist sehr gut und hat das Hörbuch auch verdient. Im Buchladen hatten wir das Buch ja auch in der Hand und auch das hat mir sehr gut gefallen. Vielleicht lese ich es ja irgendwann einmal auch.

 

Skala-45-Stern.png