Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel’s Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer Dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen-Bücher statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden.  Bitte benutzt bei einer Teilnahme das Gemeinsam-Lesen Logo!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese zur Zeit “Das Leben und sein hinterhältiger Plan” von Sarah Saxx und bin bei 72%.

Cover_eB_DLushP-188x300

Du kannst dir vornehmen, was du willst. Das Leben hat seinen eigenen Plan
Luna ist eine ehrgeizige Schülerin und zählt zu den besten Weitspringerinnen Kaliforniens. Eigentlich verläuft ihr Leben perfekt – immerhin überlässt sie nichts dem Zufall. Doch dann ziehen neue Nachbarn ein und der gut aussehende ­Jasper bringt sie mit seinen flüchtigen Berührungen und seinem Zwinkern ­völlig aus dem Konzept. Dabei steht nicht nur der Highschool-Abschluss an, sondern auch die wichtigste sportliche Entscheidung ihres Lebens.
Vergebens versucht sie, sich darauf zu konzentrieren, doch Jasper hat sich längst in ihr Herz geschlichen. Gerade als sie bereit ist, sich auf ihre Gefühle einzulassen, reißt das Leben ihr den Boden unter den Füßen weg. Luna verliert den Glauben an sich, an Jaspers Zuneigung und an die Gerechtigkeit des Schicksals.
Kann es überhaupt noch eine Chance für ihre Liebe geben? (Quelle)

 

 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Wer denkt, das Schlimmste an meiner Genesungsphase seien die Schmerzen, der lange Krankenhausaufenthalt von inzwischen vierzehn Tagen oder das fad schmeckende Essen auf der Station, der hat sich geirrt.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

eBooks lesen sich mit Kind auf dem Bauch eindeutig besser als Printexemplare. Daher habe ich mir vorgenommen einige meiner gekauften eBooks endlich mal zu lesen und habe mir dieses Buch ausgesucht, da Franzi  von Griinsekatzes Leseecke sehr davon geschwärmt hat. Nur wegen ihr habe ich es mir gekauft.
Und ich kann sagen, dass es mir auch gut gefällt. Es lässt sich einfach und schnell lesen und auch wenn ich mittendrin unterbrechen muss, komme ich schnell wieder rein, wenn ich das Lesen irgendwann wieder aufnehmen kann. Ich muss allerdings auch sagen, dass mir das Buch teilweise ein wenig zu einfach geschrieben ist und die Geschichte insgesamt zu simpel. Ich glaube aber, dass ich gerade an dem Punkt angelangt bin, an dem etwas mehr Tiefe in die Geschichte kommt und bin schon ganz gespannt darauf, wie es weiter geht.

4. Haben Autoren bei dir Star-Charakter?

Nein. Nicht mal Stars haben Star-Charakter bei mir. Ich bin kein Fangirl. Ich konnte mit diesem Fantum noch nie etwas anfangen und werde es vermutlich auch nicht mehr. Allerdings muss ich schon sagen, dass ich Autoren nicht so leicht anspreche oder anschreibe wie beispielsweise andere Blogger. Eine kleine (manchmal größere) Hemmschwelle habe ich also doch. Aber nicht weil ich denke, dass Autoren unerreichbar sind (wie die meisten Stars), sondern, weil ich grundsätzlich nicht stören möchte. Ich denke mir, dass (bekannte) Autoren eh schon diverse Anfragen/Mails etc. bekommen, dass ich da nicht auch noch “stören” muss.

Wie steht ihr dazu Autoren einfach so mal anzuschreiben? Seid ihr auch etwas gehemmt, wie ich oder geht ihr völlig locker damit um?

11 comments on “[Gemeinsam Lesen] #64”

  1. Hey 🙂
    Deine aktuelle Lektüre sehe ich heute zum ersten Mal und sie klingt ganz interessant. Das Buch werde ich mir doch mal näher ansehen.
    Für mich haben Autoren ebenfalls keinen Star-Charakter. Das sind doch auch nur Menschen wie du und ich.
    Liebe Grüße
    Isabell

    • Hallo Isabell!
      Für mich sind alles Menschen wie du und ich. Aber eine gewisse Hemmschwelle bleibt bei mir doch irgendwie immer bestehen, wenn es sich um Menschen des öffentlichen Leben handelt. 😉
      Liebe Grüße
      Miriam

  2. Huhu!
    Der Titel ist ja witzig! 🙂 Und der Klappentext klingt auch interessant, obwohl es sonst nicht so mein Genre ist. Aber ich kann mich nicht erinnern, schon mal ein Buch gelesen zu haben, wo das Mädchen die Supersportlerin ist, nicht der Junge. Allerdings mag ich es normal nicht so gerne, wenn der Schreibsil extrem einfach ist…
    HIER ist mein Beitrag für diese Woche!
    LG,
    Mikka

    • Huhu 🙂
      Ich bin normalerweise auch kein so großer Fan von zu simplen Schreibstilen, aber ab und an und gerade in meiner Situation (mit zwei Monate altem Säugling) ist es schon sehr von Vorteil, wenn ich mich beim Lesen nicht zu sehr konzentrieren oder anstrengen muss. 😉
      Liebe Grüße
      Miriam

  3. Huhu,
    ich glaub gerade bei Autoren würde es mir leichter fallen sie anzuschreiben und persönliche Fragen zu stellen als richtige Sänger oder Schauspieler. Zumindest die kleineren aus dem deutschen Bereich. Es ist einfach irgendwie anonymer und persönlicher.
    Tatsächlich hatte ich mal Schreibkontakt mit Sabrina Qunaj und die war super nett und man musste da auch keine Hemmungen haben mal was negatives zu sagen. Bei Schauspielern usw. würde ich glaub ich da schon anders regaieren.
    Sie sind zwar auch nur Menschen usw., aber Autoren wirken irgendwie trotzdem menschlicher und greifbarer find ich.
    Hier ist mein Beitrag:
    https://lesekasten.wordpress.com/2016/08/30/gemeinsamlesen-45-zwischen-den-buechern/
    LG Corly

    • Hallo Corly!
      Das sehe ich genauso wie du. Allerdings haben für mich weder Prominente noch Sänger noch Autoren bei mir “Star-Status”, da ich das immer mit einer gewissen Art von Fantum in Verbindung bringe.
      Liebe Grüße
      Miriam

      • Huhu,
        ich würde mich schon als Fan von vielen Dingen bezeichnen, aber bei den Büchern sind es oft eher die Charaktere als die Autoren. Ausnahmen sind aber meine liebsten Lieblinge dabei. Aber ich seh es eher etwas allgemeiner mit diesem Star-Status. Vom Bekanntheitsgerade und der Präsenz usw.
        LG Corly

    • Huhu 🙂
      Ich dachte auch, dass es sehr traurig wird, finde ich bisher aber nicht. Noch habe ich 26%, aber ich dneke nicht, dass es noch signifikant traurig werden wird.
      Liebe Grüße
      Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.