Ich lese und höre im Moment an so vielen Büchern gleichzeitig und komme aber nicht richtig voran. Daher habe ich überlegt meine Strategie zu ändern und einfach die Bücher, die mich im Moment nicht so richtig überzeugen können nur sekundär zu lesen und Bücher zur Hand zu nehmen, auf die ich gerade richtig Lust habe. Mal schauen wie erfolgreich ich damit sein werde.
Mit dem letzten Buch aus dem September hat das zumindest schon mal geklappt. Das hatte ich in zwei Tagen durch und sogar noch am 30.09. beendet (na gut, es war 0:14 Uhr, aber das zählt trotzdem!).

Bücher September 2017

Insgesamt gelesene Seiten: 1131
      Ø 38 Seiten pro Tag
Insgesamt gehörte Minuten: 0
      Ø 0 Minuten pro Tag

Also ich höre schon einige Minuten am Tag ein Hörbuch, aber da ich keins beendet habe, zähle ich es nicht zur Statistik mit.

Der September war insgesamt ganz schön voll und ich habe es genossen. Puschel und ich waren viel unterwegs oder hatten Besuch und haben einfach eine schöne Zeit gehabt.

Um genau diese schönen (und häufig auch kleinen Momente) bewusster zu erleben und sie mehr genießen zu können, habe ich beschlossen eine neue Aktion ins Leben zu rufen – tthink beautiful. Ich erfinde dasmit das Rad nicht neu, aber das ist auch gar nicht mein Ziel. In erster Linie dient diese Aktion mir dabei mich damit zu beschäftigen und mir ein positiveres Lebensgefühl zu verschaffen. Ihr seid aber alle herzlich eingeladen mitzumachen. Ob nun für euch selber zu Hause hinter dem Monitor oder ihr haut in die Tasten und schreibt selber etwas dazu. Alles ist klasse und ich verspreche euch, ihr werdet euch besser fühlen, wenn ihr euch die Zeit nehmt und ganz bewusst darüber nachdenkt, was euch Tolles in der Woche widerfahren ist.

Blogtechnisch habe ich ziemlich viel geschrieben und recht viele Beiträge online gebracht. Buchtechnisch lief es zwar ach ganz ok, aber definitiv verbesserungswürdig. Ich hatte nur ein richtiges Knallerbuch im September und ich brauche im Moment eindeutig mehr davon.
Serientechnisch gibt es rein gar nichts neues, denn ich habe absolut nichts geguckt im September. Fernsehen haben wir ja eh nicht, aber auch Netflix und Co. sind ausgeblieben.

Zur Zeit ist es auch nicht meine Tochter, die mich vom Schlafen abhält, sondern ich selber. Ich versuche abends/nachts noch so viel zu schaffen wie möglich und bleibe teilweise bis nach Mitternacht wach. Das rächt sich natürlich und ,ein Immunsystem ist dadurch gerade ein wenig am kämpfen.

Im Oktober und auch im November erwarten euch und mich noch ein paar interessante Sachen. Zum Einen wird es wieder ein tthinkttwice-Reading geben (yay!) und zum anderen nehmen wir an einer Blogtour teil. Ich freue mich schon.


Wie war euer September? Hattet ihr vielleicht ein richtiges Lesehighlight?



7 comments on “[Lese-Rückblick] September 2017”

  1. Hallo, Miri!
    Ich find es süß, dass du das Töchterchen Puscheln nennst. Ich denke es mir jedes Mal wieder. 🙂
    Das mit dem Schlafen solltest du aber echt nicht unterschätzen. Dann hast du untertags mehr Energie, um die Dinge zu erledigen, die du so erledigen willst. Ich bin mir fast sicher, dass das Tochterkind dir gerne beim Blumenumtopfen helfen würde. 😉
    Ein schöner Rückblick – ich wünsche dir einen schönen Oktober! <3
    LG, m

    • Hallo m,
      danke. 🙂 Ja, du hast recht. Schlaf sollte man tatsächlich nicht unterschätzen. Ich habe im Moment nur so einen fiesen Druck viel zu schaffen, dass ich unruhig werde, wenn ich zu früh ins Bett gehe und dann trotzdem nicht schlafen kann.
      Also schaffe ich lieber etwas und gehe dann müde genug ins Bett.
      Eigentlich mache ich auch nur Dinge, wo Puschel nicht mit bei sein kann, wie z.B. den Learning Tower anmalen oder Blogarbeit etc. Beim Blumen umtopfen hilft sie garantiert mit. 😀
      Liebe Grüße
      Miri

  2. Mehrere Bücher parallel kann ich garnicht – da kann ich mich nicht richtig konzentrieren. Da verwurschtel ich die Geschichten dann im Kopf – also ziehe ich halt einfach das Buch durch 🙂

      • Ja – das kann ich mir dann schon vorstellen – wenn es so unterschiedliche Themen sind. Ich habe nur noch das Problem, dass ich dann irgendwie Probleme habe wieder rein zu kommen – deswegen kann ich ein Buch, dass mir nicht gefällt für später weg legen – habe ich versucht. Aber ich finde es cool, wenn jemand das kann – denn wenn man mal keine Lust auf das aktuelle Buch hat, kann man einfach mal ein anderes nehmen. Hat was. LG

  3. Ich hänge im Moment auch bei so einigen Büchern und habe auch beschlossen, erstmal nur zu denen zu greifen, die ich schnell weglesen kann, um wenigstens ein paar Erfolgserlebnisse zu haben :D.
    Dein vorletzter Absatz kommt mir seeeehr bekannt vor. Also ohne Tochter natürlich, aber das mit dem nachts viel erledigen wollen und lange wach bleiben und dem daher schwächelnden Immunsystem. Seit ich im letzten Jahr mal einen ganzen Monat flachlag, nachdem ich ewig nur 3-4h geschlafen hatte, habe ich daraus zwar gelernt, aber hart an der Grenze zum krank werden schramme ich immer noch oft lang.
    Ich wünsche dir einen lesetechnisch angenehmeren und schlafreicheren Oktober ;).
    Liebe Grüße!
    Charlie

    • Danke, liebe Charlie! Zum Glück habe ich immer mehr als nur 3-4h Schlaf. Das würde ich sonst alles gar nicht schaffen. 😊
      Dir auch noch einen möglichst angenehmen Oktober!
      Liebe Grüße
      Miri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.