Wie es der Zufall so will, folgt heute erneut ein musikalischer Film, frisch aus dem Kino. War wirklich keine Absicht, diesmal durfte meine Begleitung wĂ€hlen und ich bin einfach brav mitgegangen. 🙂 Ich verspreche die nĂ€chste Review wird unmusikalisch! 😉

Ich muss zugeben, dass ich mich noch nie wirklich mit der Band “Queen” auseinander gesetzt habe und entsprechend mit geringen Erwartungen ins Kino gegangen bin.

[Anzeige]

Bohemian Rhapsody – Trailer deutsch
© Twentieth Century Fox of Germany GmbH

 

Handlung

Die Handlung ist recht einfach und schnell erklĂ€rt: Der Film erzĂ€hlt die Gesichte der Band “Queen”, mit besonderem Fokus auf den SĂ€nger Freddy Mercury (Rami Malek) der sicherlich zu einigen der musikalischen Legenden gehört.

Da diese einer wahren Geschichte entspricht, ist es auch eine ErzĂ€hlung ĂŒber das Leben, aus der sich jeder den ein oder anderen Gedanken ziehen kann.

Fazit

Aus der Perspektive einer Person, die noch nicht auf der Welt war als die Band gegrĂŒndet wurde und sich wenig damit beschĂ€ftigt hat, ist es ein super Film, um die Geschichte zu den Jungs und besonders zu Freddie Mercury kennen zu lernen. Ich wĂŒrde fast behaupten, dass es wichtiges Allgemeinwissen ist, dass man hier dazu lernen kann. 🙂 Wenn man einige der Top Songs kennt, lohnt sich sogar der Gang ins Kino, da die Akustik natĂŒrlich kaum zu ĂŒbertreffen ist und eine entsprechende Wirkung hat.

Ich persönlich finde, dass der Schauspielerin Rami Malek hier eine besondere Rolle verkörpern musste und dies auch ganz gut getroffen hat.

Allen Queen Fans muss ich ja nicht lange erzĂ€hlen, dass sie den Film mal im Kino anschauen sollten 😉

4 von 5 Sternen

 


[Anzeige]

Titel: Bohemian Rhapsody
Originaltitel: Bohemian Rhapsody
Genre: Drama
Regie: Bryan Singer/Dexter Fletcher
Erscheinungsdatum: 31. Okober 2018
Altersfreigabe: ab 6 Jahren
Geschaut ĂŒber: Kinopolis MTZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.