978-3-426-67582-3_xl
©Knaur Balance


Worum geht’s?

Kalorienzählen, Verzicht und Diäten führen langfristig zu Übergewicht und Unzufriedenheit. Wir quälen uns durch immer neue Fitness- und Diät-Trends, um ein körperliches Ideal zu erreichen. Am Ende bekommen wir allerdings das Gegenteil: immer neue Frustkilos und das ungute Gefühl, versagt zu haben.

Dr. Mareike Awe kennt all dies nur zu gut aus ihrer eigenen Vergangenheit. In ihrem Buch unterstützt sie dich deshalb dabei, deinem Körper wieder zu vertrauen und somit unbeschwert und langfristig zu deiner Wohlfühlfigur zu finden.
Du erfährst die Gründe, weshalb Diäten nicht funktionieren und lernst das Geheimnis der Menschen kennen, die auf nichts verzichten müssen und trotzdem schlank sind. Mit Hilfe der vier Grundsätze des intuitiven Essens und zahlreichen Übungen zur Selbstreflexion, erfährst du, wie du ohne schlechtes Gewissen dein Essen genießt und dich von deinem Heißhunger und Gelüsten befreist.
Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei nicht das, was du isst, sondern deine innere Einstellung und deine unbewussten Gewohnheiten, die den entscheidenden und langfristigen Unterschied machen.
Mit mentalem Training deckst du deine Glaubenssätze rund um dein Selbstbild und deinen Körper auf, die dich heute noch daran hindern, dass du voller Selbstvertrauen in den Spiegel schaust. Wohlfühlen ist die Grundlage für dein Wohlfühlgewicht und nicht die Folge davon.

Dr. Mareike Awe nimmt dich in vielen emotionalen Geschichten aus ihrem eigenen Leben mit auf die Reise zu deinem persönlichen Wohlfühlgewicht und erklärt dir Schritt für Schritt, was sie bisher an sich selbst und über 15.000 Programmteilnehmern erfolgserprobt hat.

In diesem Buch erfährst du:
– die Gründe, weshalb Diäten und Hungern nicht funktionieren
– das Geheimnis der Menschen, die auf nichts verzichten müssen und trotzdem schlank sind
– wie du neue Essgewohnheiten in deinen speziellen Alltag integrieren kannst.

(Quelle) [Anzeige]



Meine Meinung zum Buch

Nie wieder Diäten, nie wieder Hungern und alles essen, worauf man gerade Hunger hat und dabei ganz natürlich sein Wohlfühlgewicht halten bzw. erreichen? In meinen Ohren klingt das wirklich vielversprechend und eigentlich zu schön, um wahr zu sein.
Dr. Mareike Awe befasst sich in ihrem Buch mit dem intuitiven Essen. Dem Essverhalten, mit dem wir alle auf die Welt gekommen sind. Dem Essverhalten, das Vielen von uns leider als Kind wieder abtrainiert wurde. Doch genau dieses intuitive Essen ist es, was dafür sorgt, dass wir weder Diät halten noch uns irgendetwas verbieten müssen und dabei ganz natürlich unser Wohlfühlgewicht erreichen.

Kennt ihr Sprüche, wie: “Iss deinen Teller leer, sonst gibt es keinen Nachtisch!” oder “Wenn du nicht aufisst, gibt es morgen schlechtes Wetter.” oder “Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt!”? Solche und andere Sprüche aus unserer Kindheit haben unter anderem dafür gesorgt, dass wir unser natürliches Sättigungsgefühl und das Gefühl für das richtige Essen verloren haben. Wir essen über unser Sättigungsgefühl hinaus, essen aus Appetit, statt aus Hunger oder verwechseln emotionalen Hunger (durch Stress, Traurigkeit, etc.) mit körperlichem Hunger.
Nicht jeder Mensch hat sein intuitives Essverhalten verloren. Die Menschen, bei denen wir denken, sie könnten alles essen ohne auch nur ein Gramm zuzunehmen, sind in der Regel genau diese Menschen, die das intuitive Essen (wieder) beherrschen. Sie essen das, was ihnen schmeckt und ihnen gut tut und sie essen es auch nur dann, wenn sie realen körperlichen Hunger haben und das ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden.

Die Autorin erklärt in ihrem Buch natürlich noch viel ausführlicher, was genau es mit dem intuitiven Essen auf sich hat, wieso Diäten schädlich sind und eher zur Zunahme als zu einer Abnahme führen, was emotionaler Hunger ist und wie wichtig ein positives Körperbild für unser Unterbewusstsein ist.

In vielen persönlichen Geschichten über ihren eigenen Weg zum Wohlfühlgewicht, führt die Autorin den Leser durch das gesamte Buch. Dadurch und durch eine persönliche Ansprache innerhalb der Texte möchte sie Nähe zum Leser aufbauen. Was ich prinzipiell gut finde und bei diesem Thema auch angemessen. Zu Beginn hat das bei mir auch ganz wunderbar funktioniert und ich habe mich wertschätzend angesprochen gefühlt.
Leider kann ich nicht mehr den genauen Zeitpunkt bestimmen, doch diese Art Nähe zu mir aufzubauen, hat sich an einem Punkt des Buches, bei mir eher ins Gegenteil gewandelt. Zum Ende hin konnte ich aus dieser Distanzhaltung wieder ausbrechen und mich erneut positiv auf das Buch einlassen.
Während des Lesens kam mir immer mehr der Gedanke, dass die Autorin mit ihrem Buch eher Menschen anspricht, die sich schon recht nah an ihrem Wohlfühlgewicht befinden – vielleicht 10 bis max. 15kg Übergewicht. Ihre Geschichten und auch die Übungen, die Teil des Buches sind, haben mich auf diesen Gedanken gebracht. Da ich selber stark übergewichtig bin, hatte ich dadurch und durch die aufgebaute Nähe irgendwann nicht mehr das Gefühl, ernstgenommen oder angesprochen zu werden. Wie sollte ich Übungen absolvieren, die (gefühlt) gar nicht für so dicke Menschen wie mich ausgelegt waren? Und wie sollte ich mit der Autorin mitfühlen, die, im Vergleich zu mir und anderen stark übergewichtigen Menschen eher geringe Probleme mit dem Gewicht hatte? 10kg abnehmen, im Vergleich zu 50kg und mehr schien mir in keiner Relation mehr zu stehen.
Ich weiß, dass das alles relativ und subjektiv ist und jemand mit 10kg zu viel sich genauso mies fühlen kann wie jemand, der 70 und mehr Kilo zu viel auf den Rippen hat. In den Momenten während des Lesens kam es mir einfach unverhältnismäßig vor.

Außerdem hatte ich ebenfalls den Eindruck, dass das Programm bzw. die Übungen nicht auf Menschen mit Babys und Kleinkindern ausgelegt ist. Die Zeit und Ruhe, die ich mir für bestimmte Übungen nehmen muss, die habe ich als Mutter einfach nicht, besonders nicht, wenn eine Übung während einer Mahlzeit absolviert werden soll. Mein Kind ist bei allen gemeinsamen Mahlzeiten dabei und lässt mich bestimmt nicht in Ruhe und ohne Ablenkung essen. Da werden pro Mahlzeit mindestens sieben Fragen gestellt und ich aufgefordert fünf Worte zu buchstabieren. Eine Bitte um Rücksichtnahme ist nicht möglich, da unsere Tochter dafür einfach noch zu jung ist.

All das hat mich beim Lesen phasenweise leider ziemlich gestört. Zeitweise war ich sogar ein wenig genervt. Doch ich wollte dem Buch und dem intuitiven Essen unbedingt eine Chance geben, da ich es tatsächlich für eine sehr sinnvolle Methode halte.
Ich denke, dass das Buch einigen Menschen auf dem Weg zu ihrem Wohlfühlgewicht helfen kann und auch wird. Denjenigen, die bereit sind und die Ressourcen haben sich mit den intensiven Übungen auseinanderzusetzen und sie auch umzusetzen. Denjenigen, die Zeit und Muße haben zu meditieren und sich mit dem Gesetz der Annahme anzufreunden.

Vielleicht wird das intuitive Essen irgendwann auch mein Weg sein, doch heute ist er es noch nicht. Mir fehlt die Zeit, die Ausdauer und die Ruhe, um alles so umzusetzen, dass ich wieder in der Lage bin intuitiv zu essen. Bestimmte Aspekte des Buches werde ich aber auch jetzt schon mitnehmen, beherzigen und vor allem im Hinterkopf behalten.

Fazit

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich nehme wertvolle Ratschläge für mich mit, auch wenn ich momentan noch nicht in der Lage bin all das, was die Autorin in ihrem Buch beschreibt, umzusetzen.
Trotz meiner Kritikpunkte kann ich das Buch weiterempfehlen. Ich halte die Umsetzung allerdings für schwierig, wenn man stark übergewichtig ist. Meiner Meinung nach ist das Buch für leicht bis mäßig übergewichtige Personen ausgelegt.

Von mir gibt es knappe 4 von 5 Sternen.


[Anzeige]

Titel: Wohlfühlgewicht – Wie du dich vom Diät-Zwang befreist und intuitiv deine Wohlfühlfigur erreichst
Originaltitel: /
Reihe: /
Autor*in: Dr. med. Mareike Awe
Übersetzer*in: /
Illustrator*in: /
Verlag: Knaur Balance
Erscheinungsdatum: 31. Dezember 2019
Format: Klappenbroschur und eBook (208 Seiten)
Empfohlenes Alter: /
ISBN: 978-3-426-67582-3
Preis: 18,00€
eBook Preis: 15,99€

2 comments on “[Rezension] Wohlfühlgewicht von Dr. med. Mareike Awe”

  1. Guten Morgen, Miri!
    Eine interessante Rezension. Nachdem du mir ja von dem Buch erzählt hattest und ich auch deine Storys bei Instagram verfolgt hatte, war ich gespannt, wie du das Buch beurteilst. Ich kann deine Argumente sehr gut nachvollziehen. Das Grundkonzept ist auf jeden Fall spannend und sehr interessant. Aber, wie du schon sagst. Die Übngen müssen auch im Alltag integrierbar sein und das scheint mir hier ja doch eher schwierig, wenn man in einem Haushalt mit Kleinkindern lebt.
    Ich finde es aber super, dass du einige Anregungen für dich aus dem Buch ziehen konntest. Ich finde, dass das bei Sachbüchern ja auch sehr oft der Fall ist, dass man eben das raus zieht, was einem zusagt oder machbar ist, und den Rest eben außen vor lässt.
    Habt einen wunderbaren Sonntag
    LG
    Yvonne

  2. Danke für deinen Kommentar, liebe Yvonne!
    Das Buch hat auf jeden Fall Spuren in meinem Kopf hinterlassen und ich achte jetzt beim Erstellen meines Essensplans für die Woche auf meine Bedürfnisse.
    Für den Wochenplan jetzt, konnte ich beispielsweise keine Bananen mehr sehen, also habe ich sie versucht zu vermeiden. Und mir war vermehrt nach Kohlenhydraten, also habe ich die mit eingebaut.
    Ich denke, das sind insgesamt alles Schritte in die richtige Richtung.

    Ich wünsche dir einen schönen Start in die neue Woche!

    Liebe Grüße
    Miri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.