Falls Du auf diesem Blog gelandet bist, weil Du Dir die Frage gestellt hast: “Abnehmen, aber wie?”, dann bist Du hier richtig!

Hungerstoffwechsel – Raus aus der Abnehmfalle” liefert den wissenschaftlich fundierten Weg, um den Stoffwechsel zu optimieren und dauerhaft abzunehmen. Hierbei gibt das Buch leicht verständliche Tipps und klare Anleitungen wie der Kalorienverbrauch hoch gehalten wird, um ohne Verzicht abzunehmen. Diät-Mythen werden vom Autor durch wissenschaftliche Erkenntnisse entkräftet. Die zusätzliche Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit Techniken aus der Ernährungspsychologie, hilft dir dabei motiviert zu bleiben und die Ernährung in deinen Alltag zu integrieren. Heißhungerattacken und ständige Diäten sind damit ein für alle Mal vorbei. Abgerundet wird das Buch von 6 Ernährungsplänen für verschiedene Ernährungsformen.

Quelle*

Meine Meinung zum Buch

Ich spreche jetzt zunächst aber einmal von dem Konzept des Buches “Hungerstoffwechsel – Raus aus der Abnehmfalle“*. Jasper beschreibt sich selbst als studierten Ernährungsberater und wenn Du das Buch von hinten nach vorne durchblättert, wirst Du eines sofort erkennen: Über 130 Quellenangaben aus wissenschaftlichen Publikationen untermauern nicht nur praktisch alle Aussagen zum Thema Abnehmen, die Jasper in dem Buch trifft zeigen eines ganz deutlich: Hier hat sich jemand wirklich mit der Materie beschäftigt.

Jasper führt behutsam in das Thema ein – und zwar mit Überschriften, die praktisch alle kennen, die sich auch nur ansatzweise schon einmal mit Ernährung auseinandergesetzt haben (und den Folgen auf das eigene Gewicht). Als Leser wirst Du mit der Idee abgeholt, dass Dein Gewichtsproblem auch genetische Gründe haben kann. Um Deinen eigenen Status besser beurteilen zu können, geht Jasper dann zum BMI über, stellt dabei allerdings gleich vier verschiedene Berechnungsmethoden vor und erläutert, wann sie Sinn ergeben und wann (meistens) eben nicht. Dann wird es noch professioneller mit dem sog. Taille-Hüft-Quotienten, gefolgt von einer Körpertypendefinition (hier werden Äpfel mit Birnen verglichen) und nachdem Du alles über die sog. Kalorienbilanz gelesen hast, bist Du voll drin im Thema. Spätestens ab Seite 26 wird es so richtig interessant, wenn Jasper Dir exakt erklärt, was “Fettverbrennung” eigentlich bedeutet und wie sie funktioniert. Auch die Einflussfaktoren des Fettstoffwechsels und Insulin werden erläutert und mit anschaulichen Grafiken visualisiert.

Wissenschaft schafft Wissen

Falls Du bis hierhin kommst und Dich noch mehr Details interessieren, dann lass Dich von der Erkenntnis verblüffen, dass Fettzelle nicht gleich Fettzelle ist. Es gibt unterschiedliche Typen von Fettzellen und alle haben ihre eigenen spezifischen (sinnvollen) Funktionen. Einige davon sind halt nur schwerer wieder zu loszuwerden. 😉

Welche Mechanismen dabei helfen, woher das Sättigungsgefühl kommt und welche Hormone und auch Rezeptoren daran beteiligt sind, erfährst Du als nächstes. Dabei geht Jasper auch en detail auf die Themen Stress und Schlaf ein. Dass es hier ganz konkrete Wirkstoffe gibt, von denen bekannt ist wie sie auf Deinen Stoffwechsel wirken, lässt Jasper nicht Außen vor und räumt insbesondere dem Thema Koffein viel Platz ein – sowohl in dessen negativen, wie aber auch positiven Eigenschaften – und gibt auch konkrete Tipps.

Ab Seite 72 findest Du eine Übersicht verschiedener Diätmethoden. Von Mini Cut über Low Carb bis zu “If it fits your Macros” (IIFYM), intermittierendes Fasten und intuitivem Essen findest Du eine tolle Einführung in unterschiedliche Wege, die Menschen beschreiten, um die Kontrolle über ihr Gewicht wieder zu gewinnen und ja, auch auf das Thema der sog. “Cheat Days” geht Jasper ein.

Abnehmen ist kein Ziel. Es ist der Weg dahin.

Bildung steht in dem Buch “Hungerstoffwechsel” also im Vordergrund. Nur Wissen bringt Dich allein nicht weiter – ist aber eine hervorragende Basis. Z.B. für die folgenden Kapitel zu den Themen Motivation, Ängste und Disziplin. Da es hier um das Erreichen von Zielen geht, hat auch Jasper verstanden, dass Du neben dem Ziel “Abnehmen” zu allererst einmal “Dein Warum” klären darfst. Niemand nimmt z.B. 25 kg ab, damit auf der Waage hinterher 25 kg weniger stehen als vorher. Trotzdem beten alle täglich mit gesenktem Haupt ihre Waage an. Schräg. Was es also bedeutet, Dein Warum klar zu haben, lernst Du konsequenterweise in der zweiten Hälfte des Buches – falls Du Dich nicht sowieso schon vorher damit intensiv auseinandergesetzt haben solltest.

Dieser Abschnitt nimmt sich auch Fragen zu Deinem eigenen Umfeld an und führt Dich durch den erforderlichen Veränderungsprozess in Deinem Kopf. Jasper nennt das “Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erfolg” und ich habe ganze Seminare zu dem Thema besucht. Der im Vergleich geringe Platz für die Erläuterung dieser wichtigen Prozesse wird dem Thema aus meiner Sicht leider nicht ganz gerecht.

Entscheidend für Deinen Erfolg beim Abnehmen ist, was Du glaubst erreichen zu können

Dennoch ist es die logische Überleitung zum letzten Teil des Buches, in dem es um die aktive Umstellung Deiner Ernähungsgewohnheiten für ein erfolgreiches Abnehmen geht. Bis hierhin hast Du verstanden, wie Du Deinen eigenen Status objektiv erfassen kannst, wie sich Deine Ernährung auf Dein Gewicht auswirkt, mit welchen Methoden Du dem begegnen kannst und wie Du Dein Ziel klar bekommst. Wie Du nun also mit Emotionen, Stress und Rückfällen umgehst, um langfristig eine Veränderung nicht nur herbeizuführen, sondern auch dabei zu bleiben, erfährst Du im letzten Teil des Buches. Dass abschließend noch auf das Thema Glaubenssätze eingegangen wird, hat bei mir zu einem leichten Schmunzeln geführt – hätte ich das Thema doch erstens viel früher erwartet und zweitens weit ausführlicher. Dafür sind aber andere Seminare oder auch Bücher besser geeignet und falls Du Dich dafür interessierst, kommentier einfach mal und Du bekommst selbstverständlich Empfehlungen von mir.

Ernährungspläne für jede Form der Ernährung

Und seien wir ehrlich: Vielen Menschen genügt das reine Wissen nicht, das sie durch solche Bücher erwerben. Sie benötigen konkrete Handlungsanweisungen. Im Grunde genommen findest Du sie im ganzen Buch verstreut. Um aber noch besser zu verstehen, was Du jetzt tun kannst, ergänzt Jasper ganz am Ende seines Buches noch Informationen zu Ernährungsplänen und Deinem persönlichen Flüssigkeitsbedarf. Die Pläne werden allerdings nur grob angerissen. Du erhältst Beispiele für die Varianten Low Fat, Low Carb, Intermittierendes Fasten, Vegetarisch und Vegan, sowie IIFYM. Die Aufstellungen sind allerdings nur exemplarisch zu verstehen. Bspw. wird eine bestimmte Menge an Hafer- oder Sojaflocken, Samen, Rosinen und Pflanzendrink für ein Frühstück angegeben (inkl. Nährwertangaben). Rezepte zum Abnehmen findest Du hier nicht, denn es geht an dieser Stelle primär um das Verständnis einer sinnvollen Tagesbilanz und für Rezepte gibt es ein eigenständiges Produkt von Jasper (das den Rahmen dieses kostenlosen Einstiegs sprengen würde und falls Du Dich für das Buch “Hungerstoffwechsel” interessierst und es Dir hier* kostenlos bestellst, hast Du währenddessen die (kostenpflichtige) Möglichkeit, auch vollständige Ernährungspläne dazu zu erhalten).

Fazit

Ich denke das Thema Ernährung gehört zu den mit am besten erforschten Gebieten und somit wirst Du kaum wirklich auf neue Erkenntnisse stoßen – egal welchen Ratgeber Du Dir kaufst. Warum also gibt es davon so viele (unterschiedliche)? Die Antwort ist einfach: Weil es so viele (unterschiedliche) Menschen gibt. Und jeder Mensch lernt auf seine eigene Art, verarbeitet Informationen auf seine eigene Art und trifft Entscheidungen auf seine eigene Art (es gibt von Jasper übrigens auch was für die Ohren: Ernährung mit Plan). Wenn Du nicht einfach nur einem Leitfaden in 10 Schritten folgen, diesen einen komischen Trick beherrschen lernen oder dieses eine seltsame Lebensmittel meiden möchtest, das Dich am Abnehmen hindert, um die Kontrolle über Dein Gewicht wieder zu erlangen, dann ist Jasper’s Buch “Hungerstoffwechsel” für Dich der optimale Einstieg – vorausgesetzt, Du möchtest etwas über Dich und Deinen Körper lernen, hast schon jetzt Lust darauf, Dein eigenes, persönliches Warum in den schillernsten Farben bunt auszumalen und einfach die Entscheidung zu treffen: Ich fange jetzt an.

Abnehmen aber wie? Jasper Cavens "Hungerstoffwechsel - Raus aus der Abnehmfalle" mit Schritt-für-Schritt Anleitung zum Erfolg.

Dafür, dass Jasper den – aus meiner Sicht – genauso wichtigen Themen im Bereich der Emotionsbewältigung, Veränderungsprozesse und Glaubenssätze im letzten Teil des Buches zu wenig Platz eingeräumt hat, ziehe ich einen halben Stern ab und daher bekommt “Hungerstoffwechsel – Raus aus der Abnehmfalle*” von mir sehr gute 4,5 von 5 Sternen!

10 comments on “[Rezension] Hungerstoffwechsel von Jasper Caven”

  1. Eine wirklich sehr gute Rezession! Ich bin mit Jaspers Buch noch nicht ganz durch, finde aber, dass ich mir das Buch, hätte ich deine Rezession zuerst gelesen, erst recht geholt hätte! Wirklich super geschrieben und auch die Inhalte kann ich nur bestätigen. Habe selten ein so gutes, fachliches, liebevoll gestaltetes Buch gesehen, dass ich mit dem doch meist sensiblen Thema “Abnehmen” beschäftigt.

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Hey Sarah! Wow! Danke für Deinen tollen Kommentar. Zwar hast Du schon das Buch, aber allein dafür hat es sich für mich schon gelohnt, die Rezi geschrieben zu haben. Und insbesondere freut es mich, dass Du die fachliche Ausarbeitung des Buches genauso wertschätzt. 🙂

  2. Hallo,
    da es kaum negative Kommentare zu den Büchern von Jasper Caven gibt bin ich gespannt ob meine erscheint…

    Das Buch ist eine wissenschaftliche Zusammenfassung von Dingen die ich seit mindestens 15 Jahren (ich bin 45) aus sämtlichen ‚Diätkursen‘ WW ect weiß.

    Was ist die Quintessenz:
    Iß weniger Kalorien damit du abnimmst, egal mit welchem Programm.
    Bewegung verbrennt Kalorien.
    Muskelaufbau verbrennt Kalorien.
    Eiweiß ist wichtig für die Muskeln.
    Reduziere Stress, liebe dich selbst ect.

    Das dazu bestellte Rezeptbuch ist ein Witz!
    Ganz echt, wenige Rezepte die man in jeder Frauenzeitschrift, low carb, wenig Fett findet….

    Mein Fazit:
    Nix Neues!
    Was ja bestätigt was man immer schon weiß!

    Schwing deinen Hintern hoch!
    Iß weniger und hochwertiger (Vollkorn, Eiweiß, gute Fette, keine Fertiggerichte).
    Dann nimmst du ab!

    Echt?!?
    Das wusste ich schon – immer.

    Hinzu kommt null die Erwähnung (Wissenschaftlich belegte) erbliche Veranlagung bei vielen Menschen.

    Ich selbst komme aus einer Familie mit 4 Kindern.
    Wir kämpfen alle!
    Selbst mit Sport und eiserner Disziplin ist keine Gr.38 in Sicht!!!!
    Das nur mal am Rande!

    Bei einer Studie mit eineiigen Zwillingen die unterschiedliche Figuren (schlank, nicht so schlank) haben konnte festgestellt werden das bei den Fülligeren ein (ich glaube es war ein) Gen vorhanden ist (oder Hormon?) das die Schlanken nicht haben/oder haben.

    Wen es interessiert auf tv Now in den ‚Dokumentationen‘ gibt es dazu viele interessante Filme. Auch zu Sport.

    • Hallo Daniela,

      Natürlich wird Dein Kommentar freigegeben. 🙂 Und vielen Dank dafür, dass Du Dir die Zeit genommen hast, dieses Thema differenziert und auch mal von der anderen Seite aus zu betrachten. Du fasst übrigens selbst sehr gut zusammen, was Du sicher nicht durch das Lesen eines einzigen Buches, sondern über einen langen Zeitraum an Wissen zusammengetragen hast. Du wärst erstaunt, wie vielen Menschen noch immer nicht klar ist, dass Muskelaufbau den Grundumsatz erhöht und Du dadurch bereits im Ruhezustand mehr Energie verbrennst (und vielleicht dabei abnimmst). Das komplette Produkt “Fett-Verbrennungs-Ofen” von Robert Paulus z.B. widmet sich praktisch ausschließlich diesem Effekt.

      Nix Neues! Schreibst Du. Und Du hast vollkommen Recht. Meine These: Es gibt nichts in diesem Bereich, das nicht schon bekannt wäre. Im Fazit meiner Rezi gehe ich darauf deshalb auch ein und erkläre, warum ich dennoch glaube, dass dieses Buch sinnvoll ist: Menschen sind unterschiedlich. Und sie benötigen Wissen und Erkenntnisse sehr individuell aufbereitet, um damit arbeiten zu können. Ich z.B. mag es wissenschaftlich mit sauberen Quellenangaben. Daher passt dieser Ratgeber gut für mich. Jasper’s Facebook-Gruppe ist zudem gut besucht mit Menschen, denen genau diese Form der Zusammenstellung hilft – und auch einigen wenigen, auf die das nicht zutrifft.

      Wenn Du übrigens von weiteren Studien schreibst, um das als Argument gegen so einen Ratgeber zu führen (der selbst praktisch alle Aussagen mit Angaben zu wissenschaftlichen Quellen belegt), dann gefällt mir der Gedanke, dass das eine tolle Ergänzung sein könnte. Recherchier doch mal, was das genau für eine Studie war (denn die Daten müssten ja öffentlich verfügbar sein) und schick das dem Support von Jasper. Vielleicht legt er irgendwann eine neue Ausgabe auf und übernimmt solche wertvollen Ergänzungen.

      Lieben Gruß,
      Christian.

      P.S.: Eine recht aktuelle Studie aus dem Jahr 2015 (findest Du hier: https://covl.io/born-fat) erklärt übrigens, dass Menschen, die daran glauben, dass hohes Gewicht und Probleme, abzunehmen, angeboren seien (also genetisch bedingt), im Schnitt eher zu Übergewicht neigen. Focus Online hat das etwas einfacher übertitelt: “Wer das glaubt, lebt ungesünder”.

  3. Hy, auch ich möchte hier was loswerden. Ich finde in seinem Buch auch nichts Neues,was ich nicht schon mit einer Ernährungsumstellung anhand von meiner Blutanalyse gemacht habe. 2010 mit tollem Erfolg. Jetzt allerdings habe ich zusätzlich die Wechseljahre,Unverträglichkeiten und Medikamente. Mit der Hoffnung das ich in seinem Buch neue Erkenntnisse erhalte habe ich mir dieses mit dem Rezeptbuch bestellt. Er bietet ja auch an, persönlich für einen da zu sein und hab ihn per Email um Hilfe geben. Seit drei Wochen keine Reaktion seinerseits, keine Eingangsbestätigung, null. Habe dann auf der Mailbox seines GmbHs Telefons eine Nachricht hinterlassen, komisch nur, da war nicht mal eine Ansage zu wem der Anschluss gehört, bis jetzt auch darauf keine Reaktion.

    Die Leidenschaft die er in seiner Propaganda vermittelt, kann ich nach dem Eingang meiner Bezahlung in keinster Weise feststellen

    Bin echt enttäuscht

    Grüsse J.Kaufmann

    • Hey Julia,
      Erst einmal freue ich mich darüber, dass Dir die Ernährungsumstellung damals so gut geholfen hat. Allein so ein Schritt ist für viele eine große Herausforderung! Was die anderen Themen betrifft habe ich einen Tipp für Dich – und hoffe, dass er Dir weiterhilft. Natürlich weiß ich nicht, warum Du bisher keine Antwort von Jasper oder seinem Team bekommen hast. Telefonisch (soviel kann ich sagen) machen sie aber keinen Support. Der offizielle Weg dafür ist eine EMail an die Adresse support@hungerstoffwechsel.com und als ich mal die Gelegenheit hatte mit Jasper selbst zu sprechen, hat er mir erklärt, dass insbesondere Fragen im Zusammenhang mit Produkten immer beantwortet würden und er und sein Team sogar bei Fragen helfen, die darüber hinaus gehen – soweit es irgend möglich ist. Manchmal – so Jasper – schreibt jemand aber z.B. an Digistore (wo sie etwas von ihm gekauft haben) und nicht an seine Support-Emailadresse und dann kommt es vor, dass das nicht bei ihm ankommt.

      Solltest Du an die Support-Adresse geschrieben und noch immer keine Antwort bekommen haben, verstehe ich natürlich Deine Enttäuschung – dafür gibt es keine Entschuldigung, so etwas geht besser.

      Julia, wenn Du ihm doch noch mal an die Adresse schreibst und eine Antwort bekommst, würde ich mich freuen, wenn Du hier noch einmal kommentierst!

      Lieben Gruss,
      Christian.

  4. Lieber Christian,

    eine Freundin kam auf mich zu und fragte mich nach meiner Meinung (ich bin seit Jahren mit dem Thema “Gewicht” zugange und habe schon viel durch, leider). So gelangte ich nun an deine Rezension.

    Ich finde es ja schön, dass du dich für das Buch so begeisterst, aber mir drängt sich das Gefühl auf, dass du eher der verlängerte Arm von “Jasper” zu sein scheints….wenn du es nicht sogar selbst bist.

    Deine Antworten klingen ausgewogen, kritikoffen, sind aber letztlich im Endergebnis immer eine Aufrechterhaltung einer Lobeshymne auf Jasper Caven.

    Ich gehöre ebenfalls zur Zielgruppe meiner beiden Vorrednerinnen (Ü50, Wechseljahre, wissenschaftsaffin und von WW über formulardiäten bis zu LowCarb so ziemlich alles durch). .

    Mein Fazit:
    Für mich ist dieses Buch dann eben auch nichts.

    Ich stimme dir dahin gehend zu, dass es für einen Einsteiger in das Thema eine sehr schöne Basis darstellt. Aber für all diejenigen, die sich bereits ihren Stoffwechsel über viele Jahre “zerschossen” haben durch (falsche) Diät-Theorie-Befolgungen, gibt es darin weder Hilfe noch etwas Neues.

    • Liebe Eva,
      Deine These, bei meiner Person könne es sich um Jasper selbst handeln, schmeichelt mir – und hat mich auf jeden Fall schmunzeln lassen. Mir aber zu unterstellen, ich sei sein verlängerter Arm, ist eine Beleidigung. Nichts desto trotz freue ich mich darüber, dass meine Rezension auch Dir geholfen hat, eine Entscheidung zu treffen. Ob Du sie für Dich oder Deine Freundin getroffen hast, ist mir nicht ganz klar und auch unerheblich, denn die wichtigsten Fakten hast Du vollkommen richtig gelesen: Genau wie in allen anderen Büchern, Ratgebern, Dokumentationen, etc. findet sich in Jaspers Buch grundsätzlich erst einmal nichts wirklich Neues. Es ist die Art der Aufbereitung dieses bekannten Wissens, die für einige Menschen optimaler ist, als der Aufbau anderer Werke es vielleicht war. Und ob sich jemand, der bspw. blind Diät-Theorien gefolgt ist dadurch zum erfolglosen Experten wird oder sich selbst als Einsteiger betrachtet in genau die Prozesse, die vielleicht viel besser funktionieren, bleibt ja jedem selbst überlassen.
      Ich drücke Dir und Deiner Freundin auf jeden Fall die Daumen und verstehe, dass gerade das Thema Gewicht und Körpergefühl in den heutigen Zeiten oft problematisiert wird und dadurch leider auch für viele nicht leichter. Dein Vorteil: Mit Deiner Erfahrung weißt Du immerhin schon mal, was (bei Dir) eben nicht funktioniert.

  5. Leider ist das Buch auch nur Geldmacherei. Teilzeitfasten ist völlig kostenlos.Du musst nur zwei mal am Tag auf die Uhr schauen.

    • Bedeutet das, wenn ich mehr als zwei Mal am Tag auf die Uhr schaue, oder nur einmal, bzw. gar kein Mal, dann ist es kein Teilzeitfasten? Ich schaue nämlich echt oft auf die Uhr… vielleicht funktioniert es deshalb nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.