9783423763073
©dtv


Worum geht’s?

Bodyswitch – und plötzlich Elfe!

Bis eben wusste die elfjährige Lia nicht mal, dass es Elfen wirklich gibt. Jetzt steckt sie nach einem missglückten Zauber im Körper der Luftprinzessin Asalia fest und muss an ihre Stelle das Elfeninternat Springwasser besuchen. Doch kaum angekommen ist Lia hellauf begeistert, denn die zauberhafte Schule hat so viel zu bieten: Im Inneren eines Diamanten macht Lia erste Flugversuche und der berühmte Mondscheintanz verbindet sie auf magische Weise mit ihren neuen Freundinnen. Doch als Prinzessin sind ihr nicht alle wohlgesonnen und Lia muss lernen, sich und andere zu schützen. Unter allen Umständen muss sie aber verbergen, wer sie in Wirklichkeit ist. Denn Menschen sind in Springwasser schon lange nicht mehr willkommen …

(Quelle) [Anzeige]

 


Meine Meinung zum Buch

Elfen gibt es doch gar nicht. Zumindest dachte das Lia bis sie plötzlich mit einer dicken Beule am Kopf in einem anderen Körper aufwacht – einem Elfenkörper. Nicht irgendein Elfenkörper. Nein. Lia findet sich im Körper der Prinzessin der Luftelfen, Asalia, wieder. Zuerst hält Lia das für einen schlechten Scherz, doch Asalia meint es bitterernst. Sie möchte unbedingt die Menschenwelt kennenlernen und gleichzeitig auf keinen Fall auf das Elfeninternat Springwasser gehen, zu dem sie eigentlich jetzt gerade unterwegs sein sollte.
Die eigensinnige Prinzessin hat den Bodyswitch zwar ganz ordentlich hinbekommen, doch leider hat sie vergessen die nötigen Kristalle für den Rücktausch mitzunehmen. Lia bleibt daher nichts anderes übrig als Asalias Platz im Elfeninternat anzutreten und so schnell wie möglich die Kristalle zu finden, um wieder in ihren Körper zurückzukehren.

Auch wenn ich nicht mehr ganz der Zielgruppe des Buches entspreche, liebe ich Bücher über Elfen, Feen und andere sagenhafte Gestalten. Außerdem hat mich das Cover des Buches schon in der Vorschau angelacht. Ich finde es einfach nur toll.
Ich hatte große Lust das Buch zu lesen, bin aber ohne wirklich Erwartungen an das Buch herangegangen. Ich war sehr positiv überrascht von dem angenehmen Schreibstil Aniela Leys. Ich hatte bisher noch kein Buch von ihr gelesen und wusste daher nicht, was mich sprachlich erwarten wird. Der Zielgruppe entsprechend ist der Schreibstil schön leicht und locker zu lesen, ist dabei aber nicht anspruchslos. So hatte ich als Erwachsene Leserin ebenfalls viel Spaß am Geschriebenen. Die Autorin hat es mit ihren Worten geschafft, Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen, die mich durch das gesamte Buch begleitet haben und auch jetzt noch, mehrere Tage nach Beendigung des Buches, immer noch präsent sind.

Neben dem Schreibstil mochte ich auch die Charaktere sehr gerne. Unsere Protagonistin Lia ist ein Mädchen nach meinem Geschmack. Sie weiß, was sie möchte, ist bodenständig, steht für Andere ein, drängt sich aber nicht in den Vordergrund. Prinzessin Asalia ist irgendwie genau das Gegenteil und auch wenn ich einige ihrer Eigenschaften nicht wirklich schätze, mochte ich auch diesen Charakter.
Auch Asalias Bruder, Lias Elfenfreundinnen, den Lehrer*innen und anderen Nebencharakteren hat die Autorin so Leben eingehaucht, dass sie alle authentisch und individuell geworden sind. Ich konnte mir jeden einzelnen Charakter wirklich gut vorstellen – vom Aussehen und von seinen Charaktereigenschaften her. Das ist bei mir ein großer Pluspunkt, da ich mich so viel besser in die Geschichte einfühlen kann und Teil davon werden kann, anstatt nur oberflächlich zu beobachten.

Die Geschichte an sich ist wirklich toll. Ein Bodyswitch ist zwar nicht wirklich was Neues, aber nicht jeder muss das Rad neu erfinden. Die Autorin hat diesen Part der Geschichte wirklich gut umgesetzt. Für mich als erwachsene Leserin waren einige Zufälle manchmal schon zu zufällig und wirkten daher ein wenig konstruiert, doch für Leser*innen ab 10 wird diese Komponente sicher in den Hintergrund treten. Ich war sehr gerne zusammen mit Lia in Springwasser. Ich habe es geliebt etwas über die Unterrichtsfächer zu lesen, zusammen mit der Nachtflugwabe (Lia und ihre “Zimmergenossinen”) Abenteuer zu erleben und zu erleben, wie sie füreinander da sind.
Ich wusste zu Beginn nicht, dass es sich bei dem Buch um den Anfang einer Reihe handeln wird und habe mich daher zum Ende hin sehr darüber gefreut, dass ich die Möglichkeit erhalte wieder nach Springwasser zurückzukehren und weitere Abenteuer erleben darf.

Fazit

Ein wirklich tolles Buch, das zwar nicht mit einer neuen Idee aufwartet, dafür aber mit Schreibstil und Charakteren umso mehr punkten kann. Auch wenn ich nicht mehr ganz dem Zielgruppenalter entspreche habe ich das Buch sehr gerne gelesen und freue mich jetzt schon sehr auf den zweiten Band.

Ich kann das Buch nur empfehlen und vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen.


[Anzeige]

Titel: Lia Sturmgold – Die Macht der Kristalle
Originaltitel: /
Reihe: Band 1
Autor*in: Aniela Ley
Übersetzer*in: /
Illustrator*in: /
Verlag: dtv Junior
Erscheinungsdatum: 24. Juli 2020
Format: Hardcover und eBook (240 Seiten)
Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-423-76307-3
Preis: 14,95€
eBook: 12,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.