© Christian Pfeiler

Worum geht’s

Es war ein seltsamer Sommermorgen an dem Rick seinen Schulbus versäumt hatte. Sein Weg durch die weite Landschaft des Felsenberges sollte ihn in ein Abenteuer jenseits von Raum und Zeit führen. Was bedeuten die seltsamen Lichter und Flugobjekte am Himmel? Wieso taucht plötzlich ein herrschaftliches Haus aus dem Nichts auf? Wie rettet man die Welt vor Göttern und Aliens? Und was hat seine geheimnisvolle Klassenkameradin Selene Wiedenbrink mit der ganzen Sache zu tun?

Quelle: Klappentext

Meine Meinung zum Buch

Dieses Buch ist anders als alle anderen Bücher, die ich in bis heute gelesen habe. Und zwar im positivsten aller Sinne. Es hat mich so oft zum Schmunzeln angeregt und zuweil musste ich auch laut loslachen. Im übrigen nicht notwendigerweise, weil es sich bei Selene von Christian Pfeiler um eine lustige Komödie handeln würde. In der Tat lässt sich das Genre nur schwer einordnen – und in eine Schublade stecken lässt sich das Buch auch nicht.

Du möchtest aber wissen, worauf Du Dich einlässt? Dann hilft vielleicht folgende Tag-Cloud:

Coming of Age – Science Fiction – Humor – Sarkasmus – Columbo – Zurück in die Zukunft – 80’er – Aliens – Invasion – Schräg – Sophie’s Welt – Star WarsFreundschaft – Götter – Zeitlinien – Das ENDE

80’er hätte ich groß schreiben müssen, denn das Buch strotzt vor so vielen Zitaten aus eben jenem perfekten Jahrzehnt, dass ich das Buch dringend Constantin Gillies empfehlen muss.

Wenn es mir meine Zeit erlaubt hätte, wäre das Buch an maximal zwei Tagen durchgelesen gewesen. Die knapp 500 Seiten haben sich zu einem fantastischen Pageturner entwickelt, den ich nur schwer (leider immer wieder) aus der Hand gelegt habe, um bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit mit wachsender Begeisterung weiterzulesen.

Im Grunde beginnt alles ganz harmlos und eigentlich geht es in der ganzen Geschichte nur darum, dass Rick rechtzeitig zur Schule kommen möchte, um eine wichtige Mathearbeit nicht zu verpassen. Leider hat er verschlafen. Zur vierten Stunde. Dafür hat er aber einen Spickzettel. Und ein Holzlineal. Diese Informationen sind wichtig – müssen sie sein – denn sonst würde im Verlauf des Buches nicht immer wieder darauf hingewiesen werden.

Daraus ergibt sich nämlich eine so grandios orchestrierte Geschichte mit Wendungen, Überraschungen und einem effekt-geladenen Endgame, dass die zu weil beißende Arroganz einer Göttin nur noch durch den humorvollen Sarkasmus ihres Sidekicks (und eigentlichen Protagonisten Rick) übertroffen werden kann. Kurzum: Ein grenzenloser Spaß beim Lesen!

Ebenfalls ein hervorstechendes Merkmal ist die allgegenwärtige Selbstironie des Autors, für die ich stellvertretend eine Textstelle aus dem Buch zitieren möchte:

Bist Du vielleicht an jenem Ort gewesen? Am Brunnen-der-nicht-ist?

[…]

“Hey…” Rick beugte sich nach drüben “Das klingt irgendwie bescheuert und gefährlich. Brunnen-der-nicht-ist? Ist das was welterschütternd Mysteriöses, dass es in einem Roman dann irgendwie kursiv geschrieben wäre?

Nicht notwendig zu erwähnen, dass die Protagonistin vehement darauf hinweist, dass das weder der Fall ist, noch in einem Roman kursiv geschrieben würde (achja… es IST kursiv geschrieben).

Ganz beiläufig zeichnet Christian Pfeiler in seinem Werk ein Bild vom Multiversum, dessen Entstehung und auch Untergang – nebst allem, was so dazwischen passieren könnte – das nicht nur amüsant (und voller Fachvokabular) daherkommt, sondern auch weit realistischer wirkt, als so manche religiöse Doktrin. Und ohne damit jemandem zu nahe treten zu wollen, der lieber an langbärtige alte Männer mit Allmachts-Syndrom glauben möchte, finde ich die Ideen von Christian Pfeiler weit sympathischer.

Fazit

Bei Selene handelt es sich für mich um einen Überraschungsfund. Denn Christian Pfeiler ist ein Self-Publisher, der seine Bücher sowohl als Hardcover produzieren lässt, und gleichzeitig kostenfrei als PDF zum Download anbietet. Gestoßen darauf bin ich durch mein Faible für die 80’er und einen Buchtipp im Retro-Magazin Lotek64. Denn ansonsten sind sowohl Christian Pfeiler wie auch seine Werke (bis jetzt) eher unbekannt. Während ich bereits die Fortsetzung dieses außergewöhnlichen und spannenden Buches lese, beende ich mein Fazit daher mit: Lasst uns das gemeinsam ändern!

Da es das Buch bis dato nicht im Handel gibt, ergänze ich an dieser Stelle die Autorenseite, von der ihr es herunterladen könnt. Christian Pfeiler freut sich aber auch sehr über direkte Anfragen – vielleicht hat er sogar noch in Eigenregie gedruckte Hardcover-Exemplare übrig!

[Anzeige]

Titel: Selene
Autor*in: Christian Pfeiler
Verlag: Self Publishing
Erscheinungsdatum: September 2019 (erste Auflage)
Format: Hardcover (500 Seiten)

3 comments on “[Rezension] Selene von Christian Pfeiler”

  1. Hey,

    das freut mich sehr dass dir das Buch so gut gefallen hat! Es braucht unbedingt mehr Leser, denn seine Ideen sind wirklich klasse und der Schreibstil einfach mitreißend 😀

    Ich wünsch dir ganz viel Spaß mit der Fortsetzung, die fand ich sogar noch besser!

    Liebste Grüße, Aleshanee

  2. Hey Aleshanee,

    Band 2 habe ich soeben beendet. Ich fand, es hat ein wenig gebraucht, um Fahrt aufzunehmen und dann war die Geschichte auf einmal recht plötzlich zu ENDE. 🙂 Nichts desto trotz war es eine perfekte Fortsetzung von Band 1 und am liebsten würde ich sofort weiterlesen wollen…. jetzt ist wohl erst einmal ein wenig Geduld angesagt…

    Lieben Gruß,
    Christian.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.