Kategorie: Vegan

Vegan Box Juni 2015

Vegan Box Juni 2015

Die Vegan Box im Juni ist trotz Poststreik wohlbehalten bei uns angekommen. Ausgepackt, begutachtet und fotografiert wurde sie auch schon. Dies wird der zunächst letzte Beitrag dieser Art sein, da ich die Vegan Box wieder abbestellt habe. Nicht, weil sie mir nicht gefallen hat oder ich sie zu teuer fand, sondern weil wir vergleichsweise wenig daraus wirklich nutzen. Die ganzen “Fertiggerichte” kochen wir nicht, da wie, wie gesagt, die HelloFresh Box abonniert haben. Daher haben wir uns gedacht, dass wir die 15€ monatlich auch anders investieren können.
Aber kommen wir nun zum Inhalt dieser Box. Ein paar der Dinge haben wir schon getestet, den Großteil allerdings noch nicht.

Der Inhalt
  • Bio Kürbisketchup von Georg (Orig. Größe 450ml – 3,90€)
    Die Idee zu diesem Ketchup stammt aus einem nachhaltigen Projekt. Nicht verkaufsfähige Kürbisse werden zu Ketchup verarbeitet und müssen so nicht weggeworfen werden. Eine sehr gute Idee, wie ich finde.
    Wie der Ketchup allerdings schmeckt, weiß ich nicht. Ich habe mich ehrlich gesagt nicht getraut ihn zu probieren. Ich bin generell kein großer Ketchup-Fan und mit Kürbissen tue ich mich auch etwas schwer. Aber wenn er uns nicht schmeckt, findet er bestimmt anderswo Abnehmer. Smiley
  • Bio Energy Drink von Vegalino (Orig. Größe 250ml – 2,04€)
    Um meinen Mann zu zitieren, der sich den Energy Drink sofort unter den Nagel gerissen hat: “Er ist wie Kaffee, riecht besser als er schmeckt.” Der erste Schluck war noch lecker, sagte er, danach überwog, der nicht ganz so angenehme Nachgeschmack. Nachkaufen würde er ihn sich nicht, vor allem, da der Preis doch ganz schön happig ist.
  • Grünkern Burger von Seitenbacher (Orig. Größe 100g – 1,79€)
    So richtig gute Erfahrungen haben wir mit Fertigmischungen zum Anrühren nicht gemacht, was Burger angeht. Wir lassen uns aber gerne eines Besseren belehren. Mal schauen, wann diese Mischung mal zum Zuge kommen wird.
  • Bio Rohkost-Riegel Chia & Kokosmuss (Orig. Größe 30g – 1,29€)
    Diesen Riegel habe ich verputzt. Ich fand ihn sogar ganz lecker, obwohl ich Kokosnuss nicht so gerne mag. Für den kleinen Hunger zwischendurch war er gut geeignet, für den Geldbeutel wohl eher nicht. Die paar Hapse sind in Null Komma Nichts aufgegessen.
  • Bio Ei-Frei Omelett Mix von Terra Vegane (Orig. Größe 250g – 4,25€)
    Auf dieses Produkt bin ich sehr gespannt. Wir sind leider noch nicht dazu gekommen es zu testen, aber es klingt äußerst faszinierend. Ein authentisches ei-freies Omelett, das wäre echt was für mich. Mal schauen, ob wir dieses Wochenende dazu kommen, dieses Produkt mal zu testen. Allerdings ist auch hier der Preis ziemlich hoch, wie ich finde.
  • Hefeflocken von Vitam (Orig. Größe 35g – 3,69€)
    Hefeflocken sind Stammgast in unserem Hause, daher war dieses Produkt nichts Neues für uns. Dennoch gut, um unseren Vorrat wieder aufzufüllen. Smiley mit geöffnetem Mund
  • Spülmittel Apfel Thymian von Putzmarie (Orig. Größe 500ml – 2,99€)
    Ehrlich gesagt habe ich noch nie darüber nachgedacht, dass Spülmittel an Tieren getestet werden und daher nicht vegan sein könnten… Allerdings ist dieser Gedanke ja leider nicht abwegig. Daher finde ich dieses Produkt auch sehr gut. Es reinigt übrigens auch super und riecht gut. Daumen hoch.
  • Sonnengel Gesicht von Eco Cosmetics (Kostenlose Probe)
  • Herzstück Magazin (4,50€)
Das Fazit

Wieder einmal sehr interessante und für uns auch neue Produkte, die wir kennenlernen durften. Schade fand ich dieses Mal allerdings, dass die Kosmetikkomponente so kurz gekommen ist. Nur ein kleines Pröbchen eines Gesichtsgels ist etwas mau.
Die Box hat im Juni einen Gesamtwert von 24,45€.

Vegan Box Mai 2015

Vegan Box Mai 2015

Auch in diesem Monat kommt der Beitrag zur Vegan Box recht spät, aber dieses Mal können wir so gut wie nichts dafür. Zwinkerndes Smiley Durch Himmelfahrt und den Brückentag, den viele genommen haben, ist die Box erst sehr spät bei uns angekommen und dann wollten die Produkte ja noch getestet werden. Dieses Mal habe ich es sogar geschafft fast alle Produkte vor Veröffentlichung des Blogposts zu testen.

Der Inhalt
  • Frucht Pur Riegel 100% Himbeere von Allos (Orig. Größe 30g – 1,29€)
    100% Himbeere stimmt hier nicht ganz, aber 100% Frucht. Zusätzlich zur Himbeere ist da noch Apfel und ich glaube Traube drin (ich habe die Packung schon weggeschmissen). Der Riegel war ganz lecker, etwas zu säuerlich für meinen Geschmack. Für mich kein Nachkaufprodukt, dafür ist er mir auch eindeutig zu teuer. Ich habe drei Mal abgebissen und der Riegel war aufgegessen.
  • Caramel Fizz Fruchtgummi von Sugarsin (Orig. Größe 220g – 4,20€)
    Ich liebe ja Fruchtgummis und freue mich immer wieder darüber neue Sorten ohne tierische Bestandteile zu entdecken, daher habe ich mich auch sehr über dieses Produkt in der Vegan Box gefreut. Die Fruchtgummis sind sehr lecker. Sie haben eine tolle weiche Konsistenz, die nicht an den Zähnen klebt. Sie schmecken schön nach Karamell und sind von einer Schicht saurem Zucker umgeben. Eine tolle Kombi.
  • Quinoa Risotto von Quinua Real (Orig. Größe 150g – 3,99€)
    Dieses Produkt haben wir noch nicht getestet. Da wir ja regelmäßig die vegetarische HelloFresh Box für fünf Tage erhalten, essen wir eher selten andere Gerichte und meistens auch keine “Fertiggerichte”. Ich selber bin kein so großer Fan von Quinoa, daher überlasse ich diese Mahlzeit gerne meinem Mann für’s Büro.
  • Rohe Schoko Goji Beeren von Raw Chocolate Company (Orig. Größe 28g – 2,09€)
    Die mit Schoko überzogenen Goji Beeren kannte ich schon vorher. Sie sind zwar nicht mein Lieblingssnack, aber für “gesünderes” Naschen gut geeignet. Den Preis finde ich allerdings ziemlich happig.
  • Apfel Minze Marmelade von Phunkymonkey (Orig. Größe 130g – 3,79€)
    Sehr lecker und gleichzeitig angenehm frisch durch die Minze. Allerdings hat es weniger den Charakter von Marmelade, als denn von Apfelmus mit Minze drin. Schmeken tut’s dennoch. Nachkaufen werdn wir trotzdem nicht, da auch hier der Preis für so wenig Marmelade echt hoch ist. Leider.
  • Remoulade aus der Tube von Naturata (Orig. Größe 190ml – 2,99€) 
    Dies wäre eindeutig ein Produkt für meinen Mann gewesen, würde er es mögen. Doch das tut er nicht. Er hat probiert und die vegane Remoulade für nicht lecker befunden. Ich habe dann auch kurz probiert und ich fand sie eigentlich ganz gut, aber ich esse einfach keine Remoulade. Daher werden wir diese Tube weiter verschenken.
  • Rasberry Kiss & Ginger Morning Bodylotion von Treaclemoon (beides Reisegröße je 60ml – 0,99€ pro Lotion)
    Von Treaclemoon habe ich schon wahnsinnig viel gehört und wollte eigentlich schon immer mal ein Produkt von denen kaufen. Jetzt habe ich gleich zwei hier zu Ausprobieren. Natürlich habe ich sofort an den beiden Lotions geschnüffelt und sie dann auch probeweise auf meine Arme aufgetragen. Sie riechen beide wirklich gut, auch wenn ich mir vorgekommen bin, als würde ich nach Bonbonladen riechen. Ich mag’s aber. Smiley mit geöffnetem Mund
  • Aufkleber “KEINE WERBUNG für Tierleid” vom Deutschen Tierschutzbüro (kostenlos)
    Ein veganer Aufkleber, dessen Klebstoff und Farbe nicht an Tieren getestet wurde, geschweige denn tierische Stoffe enthält.
Das Fazit

Insgesamt eine wirklich schöne Box im Mai. Mir hat sie dieses Mal ausgesprochen gut gefallen, was vermutlich an den viele Süßigkeiten und den toll duftenden Bodylotions liegt. Zwinkerndes Smiley
Die Box hat einen Gesamtwert von 22,33€.
Ich bin sehr gespannt auf die Box im Juni. Hoffentlich gefällt sie mir genau so gut.

Vegan Box April 2015

Vegan Box April 2015

Diesen Monat bin ich etwas spät dran mit der Präsentation der Vegan Box, aber ich möchte sie euch auch nicht vorenthalten. Daher hier ein Überblick über die Produkte, die wir im April bekommen haben. Leider sind wir auch nicht dazu gekommen allzu viele Produkte auszuprobieren, also kann ich nur bei einigen sagen, wie wir es fanden.

  • Dessert Kokos-Soja Schokolade von Provamel (Orig. Größe 4x125g – 2,29€)
    Schmeckt gar nicht so schlecht, auch wenn es für mich einen Tick zu kokosnussig ist. Selbst der Ehemann war positiv überrascht davon, da er sonst die Puddings etc. von Provamel nicht so gern mag.
  • Sesamo Quinoa Riegel von Sekem (Orig. Größe 27g – 0,69€)
    Auch dieser Riegel ist schon weggeputzt. War sehr lecker, schmeckte aber irgendwie nicht wirklich anders als die normalen Sesam-Krokant-Riegel ohne Quinoa, was vielleicht aber gar nicht so schlecht ist, da mir Quinoa eigentlich immer etwas zu bitter ist. Zwinkerndes Smiley
  • Chai Mylk von Rebel Kitchen (Orig. Größe 330ml – 2,59€)
    Auf dieses Produkt habe ich mich total gefreut und dann hat es mich so enttäuscht. Es waren trotz Hardcore-Schüttelns riesige Klümpchen drin und ich fand das doch ein wenig eklig. Vor allem, da ich nicht weiß, ob das so gehört. Echt schade.
  • Kalamata Olivenpaste von Mani Bläuel (Orig. Größe 180g – 4,20€)
    Die Olivenpaste haben wir noch nicht probiert. Klingt aber ganz lecker. Soll angeblich sehr lecker zu geröstetem Brot schmecken.
  • Basis Eispulver von Eisblümerl (Orig. Größe 100g – 3,79€)
    Eigenes Eis haben wir auch noch nicht zubereitet, aber zum Glück braucht man hier keine Eismaschine, ansonsten hätten wir schlechte Karten. Das Eispulver lässt sich laut Beschreibung auch prima im Gefrierfach zu Eis verwandeln.
  • Protein Flakes von Socas (Portionsgröße 35g – 1,49€)
    Proteinflakes an sich kennen wir bereits, nur die von Socas noch nicht. Ob es einen Unterschied zu anderen Flakes gibt, können wir erst berichten, wenn wir sie probiert haben, aber irgendwie bezweifle ich, dass es einen großen Unterschied geben wird. Den Preis für eine Portionsgröße finde ich übrigens recht happig.
  • Just Add Water Shampoo von Heavenly Organics (Orig. Größe 30g – 4,99€)
    Bei diesem Produkt handelt es sich um ein Shampoo in Pulverform. Man muss es vor Gebrauch mit Wasser mischen und die daraus entstandene Paste “schmiert” man sich dann ins Haar. Sehr außergewöhnlich. Das Shampoo ist ohne Chemikalien, Tenside oder andere unnötigen Inhaltsstoffe. Allerdings soll man bei längerem Haar etwas mehr als einen Teelöffel benutzen. Bei “nur” 30g Pulver habe ich das Shampoo ziemlich schnell verbraucht und der Preis ist auch nicht ohne.
  • Hirse Shampoo von Weleda (kostenloses Muster 18ml – 1,99€)
    Hab ich auch noch nicht ausprobiert, aber riechen tut es ganz gut. Zwinkerndes Smiley

Damit hat die Vegan Box im April einen Wert von 22,03€ (inkl. des kostenlosen Musters).
Mir hat die Auswahl diesmal besser gefallen als dem Ehemann, der mit vielen der Produkten nicht viel anfangen kann. Von den süßen Sachen probiert er immer ein bisschen und die Kosmetika benutzt er in der Regel nicht. Mal gucken, was uns im Mai erwartet.

Vegan Box März 2015

Vegan Box März 2015

 

Es war mal wieder soweit. Die neue Vegan Box Classic in klein ist bei uns eingetroffen. Immer wieder spannend und schön, diese kleine Überraschungsbox zu öffnen und sich vom Inhalt überraschen zu lassen.

Auch dieses Mal war sie wieder ganz abwechslungsreich gefüllt, auch wenn wir bei dem ein oder anderen Produkt erst einmal ein wenig komisch geguckt haben.

Wollen wir mal schauen, was dieses Mal so alles in der Vegan Box dabei war:

  • White Vanilla Schokolade von Ichoc (Orig. Größe 80g – 1,99€)
    Die Schokolade ist sehr lecker, aber es ist halt weiße vegane Schokolade. Etwas Besonderes oder Außergewöhnliches konnte ich jetzt nicht entdecken. Gute, solide Schokolade eben.
  • Renates Rosmarin Kartoffel Aufstrich von Allos Hofgemüse (Orig. Größe 135g – 2,49€)
    Ich bin ja kein so großer Fan von dieser Art Brotaufstrichen, da ist mein Mann eher der Ansprechpartner. Probiert habe ich dennoch, um hier auch etwas dazu sagen zu können. Es schmeckt ganz lecker, man muss allerdings auf den Geschmack von Rosmarin stehen, denn den fand ich recht stark.
  • Supreme Matcha Green von Pukka (Orig. Größe 30g – 3,99€)
    Bei diesem Produkt haben mein Mann und ich uns erstmal beide so richtig gewundert. Wir hatten nämlich nur Supreme Matcha gelesen und dachten, es handle sich hier um reines Matchapulve. Bei dem Preis wurden wir dann so richtig skeptisch, denn unser Matchapulver kostet immer so um die 30€ für 30g.
    Dann hatten wir aber entdeckt, dass es sich um Teebeutel handelt mit einer Mischung aus verschiedenen Grüntees und einem kleinen Anteil an Matcha.
    Es schmeckt ok, ich bin da eher den teuren losen Grünen Tee aus Japan gewohnt und eben das teurere Matchapulver, was schon einen Unterschied macht. Zum Ausprobieren aber auf jeden Fall geeignet.
  • Seitan Fix Rustikal von Davert (Orig. Größe 200g – 3,95€)
    Wir machen unseren Seitan immer selber und sind eigentlich nicht so große Fans von fertigem Pulver, aber ausprobieren werden wir das Pulver auf jeden Fall. Vielleicht kann uns dieses Seitan Fix ja von sich überzeugen.
  • Grüne Sojabohnen Fettuccine von À la Eco (Orig. Größe 200g – 3,99€)
    Klingt äußert spannend. Pasta aus 100% Bio-Sojabohnen. Ausprobiert haben wir sie noch nicht. Wir wussten noch nicht einmal, dass es so eine Art von Pasta gibt. Jetzt wissen wir es.
  • Vital Maske Energiespendende Gartenfrucht von Luvos (Orig. Größe 2x75g – 1,25€)
    Auch noch nicht ausprobiert, aber die Maske kommt gerade passend. Meine Haut könnte sehr gut ein wenig Zellerneuerung gebrauchen.
  • Heilerde magenfein Granulat von Luvos (Orig. Größe kostenloses Muster – 7,99€)
    Zum Glück können wir beide zur Zeit nichts mit dem Produkt anfangen, da es unseren Mägen gut geht. Aber wer weiß, wann die nächste Phase der Magenbeschwerden kommt oder vielleicht findet dieses Produkt ein neues Zuhause bei Freunden oder Familie.
  • VEBU Magazin “Natürlich Vegetarisch” (3,50€)
    Das ist ziemlich cool. Neue Rezeptideen sind natürlich immer willkommen, genauso wie allgemeine News und Infos.
  • 24 Stunden Creme und Hydrogel von Alva (kostenlose Proben)
    Kosmetikproben sind immer gut. Smiley mit geöffnetem Mund

Damit hat die Vegan Box aus dem März einen Wert von 29,15€ (das kostenlose Muster miteingerechnet). Insgesamt sind wir auch ganz begeistert vom Inhalt und freuen uns immer wieder darüber neue Dinge kennenzulernen und auch ausprobieren zu können.

Vegan Box Februar 2015

Wieder ein Monat um und schon hat uns die zweite Vegan Box Classic in klein erreicht. Auch dieses Mal möchte ich euch vorstellen, was in der “Überraschungstüte” so alles drin war.
Einiges haben wir schon probiert, anderes noch nicht.

Vegan Box Februar Collage

In der Box waren:

  • Pflaumen Ketchup von Herr Edelmann – 250 ml Originalgröße (3,99€)
    Klingt sehr interessant…Pflaume, ein wenig Chili und Tomate. Probiert haben wir noch nicht aber dieser Ketchup ist definitiv mal was anderes.
  • Schwarzer Reis von Reishunger – 200 ml Originalgröße (2,95€)
    Ebenfalls sehr interessant und noch nie probiert. Wir haben ab jetzt zwei Wochen “HelloFresh-frei” da würde es sich ja anbieten mal etwas mit schwarzem Reis zu kochen.
  • Veredelte Bio Kürbiskerne Lavendel von Ravellis – 80g Originalgröße (3,59€)
    Die haben wir schon probiert und nach anfänglicher Skepsis als sehr lecker empfunden. Ich habe mich einige Tage lang nicht getraut die Kürbiskerne zu probieren, da ich mir einfach nicht vorstellen konnte, wie die mit Lavendel schmecken sollen. Sie schmecken aber in der Tat sehr gut. Allerdings sind sie mit 3,59€ für 80g doch etwas teuer, um sie einfach so zu snacken. Dann lieber zum Verfeinern von Salaten etc.
  • Reis-Kokosdrink Ananas von Provamel – 200 ml Originalgröße (0,99€)
    Der normale Reis-Kokosdrink von Provamel ist Stammgast in unserem Hause und wird für Matcha Latte oder auch Kakao sehr gerne verwendet, daher war uns dieses Produkt nicht komplett unbekannt. Der Zusatz von Ananas war neu für uns, aber auch sehr lecker. Schmeckt ein kleines bisschen wie Virgin Colada. Für zwischendurch definitiv mal ganz lecker.
  • Knusprig-gePÄXte Tomatenscheiben von PÄX – 40g Originalgröße (2,20€)
    Hier war ich auch sehr sehr skeptisch. Tomatenchips. noch nie gehört und auch noch nie gegessen. “Was der Bauer nicht kennt..usw.” Ich habe mich dann aber doch noch getraut zu probieren und muss feststellen, dass diese getrockneten Tomaten nichts für mich sind, obwohl sie tatsächlich einfach nur nach Tomaten schmecken. Ich mag Tomaten. Aber dann tatsächlich lieber frisch und uncrunchy. Zwinkerndes Smiley
  • Natürliches Kokoswasser von Real Coconut Water – 280 ml Originalgröße (2,49€)
    100% natürliches Kokoswasser aus der grünen Kokosnuss. Ich bin ja kein großer Kokosnussfan, habe mich dann aber zusammen mit einer Freundin doch an dieses Getränk getraut. Schmeckt nicht so übel, aber nichts für mich. Viel konnte ich davon nicht trinken. Nur in kleinen Dosen genießen. Für Kokosfan aber sicherlich was zum Ausprobieren.
  • Nachtkerze Pflegelotion von Weleda – 20 ml Reisegröße (1,99€)
    Ausprobiert habe ich die Pflegelotion nicht, aber riechen tut sie schon mal sehr gut. Gefällt mir. Vielleicht mache ich sie zu meiner Handtaschenhandcreme.

Das war’s mit den Produkte aus der Februar Vegan Box. Insgesamt wieder eine sehr interessante und auch leckere Mischung. Dieses Mal hatte die Box einen Wert von 18,20€ plus den Überraschungseffekt nicht zu wissen, was man bekommt und neue Produkte entdecken zu können.

REAL Matcha Latte. Das grüne Gold (vegan)

DSCI2272_2 Kennt ihr diese neumodischen Matcha-Produkte, die den eigentlichen Matcha Spirit zunichte machen, indem mit Chemie versetztes Matcha-Latte Instantpulver in Tütchen verkauft werden, die man einfach nur in Wasser oder Milch kippt, erhitzt und dann “genießen” soll?

Da ich mir unter einem “Latte” ein Heißgetränk vorstelle, das aus drei voneinander unterscheidbaren Schichten besteht: Nämlich Milch, das eigentliche Getränk (in diesem Fall: Matcha) und dann: Milchschaum, habe ich mir die Frage gestellt, wie ich das mit Matcha hinbekomme. Und zwar perfekt. Gleich werdet ihr die verblüffend einfache Lösung lesen.

Ich veröffentliche die zwei Geheimnisse, die zu kennen einen in die Lage versetzen, einen perfekten Matcha Latte zu machen. Und wenn das doch nicht reicht, bekommt ihr auch ein Video, das alles ausführlich zeigt. Viel Spaß!!

Geheimnis Nr. 1

Nicht nur Kuhmilch lässt sich aufschäumen. Aber: So richtig funktioniert das auch nicht mit jeder Milch. Die Ursache? Ganz einfach: der Fettgehalt. Hafermilch und Reismilch z.B. haben einen zu geringen Fettgehalt. Es ist daher nahezu unmöglich sie aufzuschäumen. Sojamilch hingegen (wie z.B. von Alpro) schäumt wunderbar. Für dieses Rezept mische ich für einen Matcha Latte 1 Tasse Provamel Reis Cocos Drink (lecker!) mit 1/2 Tasse Alpro Soja Drink. Ersteres harmoniert ganz toll mit dem Matcha, letzteres lässt sich super aufschäumen!

Geheimnis Nr. 2

Wie funktioniert die Sache mit den Schichten? Eigentlich sehr einfach. Daher hau ich es einfach raus: Der Matcha muss einfach nur heißer sein als die Milch. Ja, es ist wirklich so einfach. Der Grund: Durch Erhitzung verändert sich die spezifische Dichte und damit wird die Flüssigkeit leichter als die Milch, die man zuvor bereits in das Glas gegeben hat (und die dort bereits Zeit hatte, etwas abzukühlen). Das reicht auch schon aus.

Wer es etwas süßer mag, der kann natürlich ein wenig Agavendicksaft zur Milch geben.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=zWuQHiH-FOM]

 

Und jetzt: Nachmachen, liken, teilen und Fotos posten. Lasst uns das Netz mit Fotos von RICHTIGEN Matcha Lattes überschwemmen, damit die Tütenprodukte keine Chance haben!

Schlemmer Tofu à la Mephisztoe

Tofu darf auch mal saftig sein. Und er darf auch köstlich schmecken. Eine herzhafte Kruste ist auch erlaubt. Oder? Hab ich drei mal “Ja”? Dann los!

Tofu à la Mephisztoe

Vorbereitung

Einen Block Naturtofu (150 – 200gr) in Küchenpapier einwickeln und mit beispielsweise einem Topf für ca. 1 Stunde beschweren. So verliert er weiter an Flüssigkeit und ist perfekt vorbereitet für die Marinade, die in der Zwischenzeit zubereitet werden kann.

Zutaten für die Marinade

Spices

  • ½ TL Cayenne Pfeffer
  • ½ TL Bockshornklee-Samen
  • ½ TL Ingwer (gemahlen)
  • ½ TL Zwiebelpulver
  • ½ TL Koriander (ganz)
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • ½ TL Himalaya Salz
  • ½ TL Rosa Beeren
  • 5 Kardamom Kapseln
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 EL Olivenöl
  • ½ EL Sojasauce

Zubereitung der Marinade

Die Kardamom Kapseln öffnen, die Samen herauslösen, ohne Öl zusammen mit den Rosa Beeren und dem Koriander in eine Pfanne geben und kurz anrösten. Zusammen mit den restlichen Gewürzen in einem Mörser zermahlen und abschließend mit Sesamöl, Olivenöl und der Sojasauce verrühren.

Den Tofu marinieren

Den Tofu in zwei ca. 2cm dicke Scheiben schneiden und in zwei Gefrierbeuteln geben. Jeweils die Hälfte der Marinade dazugeben, vorsichtig den Tofu damit rundherum einreiben und dann die Beutel möglichst ohne Luft verschließen. Über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Zutaten für die Kruste

  • 1 EL Edelhefe (z.B. von Dr. Ritter)
  • 1 EL gemahlene Mandeln
  • 50g BIO Semmelbrösel
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Basilikum
  • ½ TL Meersalz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 50gr getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt)
  • Saft einer ½ BIO Zitrone
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung der Kruste

Die getrockneten Tomaten kurz abtropfen lassen, dann feinhacken und mit allen anderen Zutaten verrühren.

Finish

Die marinieten Tofuscheiben in eine feuerfeste Auflaufform geben und großzügig mit der Krusten-Mischung bedecken. Mischung leicht andrücken und abschließend mit einer Gabel mehrfach einstechen. Bei 200°C (Ober- und Unterhitze) im vorgeheizten Backofen für ca. 20min backen, bis die Kruste kross geworden ist.

Heiß servieren. Dazu passen: Stampfkartoffeln und Prinzessbohnen.

Guten Appetit!