Fanatisch© Coppenrath Verlag


Worum geht’s?

Sechs Mädchen verschwinden spurlos und kehren nach sechs Tagen völlig unvermittelt nach Hause zurück – in einheitlicher Kleidung, mit einer genähten Wunde an der Hand und alle sechs schweigen beharrlich. Religiöse Fanatiker haben sie auf grausame Weise biblischen Ritualen unterzogen. Nara ist eine der Geiseln gewesen und auch sie darf kein Wort sprechen. Denn der Entführer hat gedroht, ihrem Bruder etwas anzutun. Doch warum wurde gerade sie auserwählt? Langsam erkennt Nara, dass ihr Martyrium Teil eines größeren Plans ist, in dem sie eine besondere Rolle spielt. Und nur wenn sie es rechtzeitig schafft, sich in die fanatische Gedankenwelt des Täters zu vertiefen, kann sie das große angekündigte Unheil verhindern. (Quelle) [Anzeige]

Meine Meinung zum Buch

Ein neues Buch von Patricia Schröder? Natürlich musste ich dieses Buch lesen. Die Autorin hat mich bisher noch nie enttäuscht und auch mit “Fanatisch” ist ihr erneut ein ganz wunderbares Buch gelungen.

Sechs Mädchen verschwinden ganz plötzlich spurlos und kehren nach genau sechs Tagen wieder nach Hause zurück. Keines der Mädchen spricht ein Wort, sie haben alle die gleich Kleidung an und haben eine genähte Wunde an der Hand. Was haben diese sechs Mädchen gemeinsam und warum schweigen sie bloß alle?
Die 17-jährige Nara ist eines dieser Mädchen und die Protagonistin des Buches. Nara ist eigentlich ein ganz normales Mädchen, das ein eher langweiliges Leben führt – Freunde, Schule und der Familienalltag. Auf den ersten Blick gibt es nichts, was sie besonders macht. Wieso wurde also ausgerechnet sie entführt? Schnell wird klar, dass es sich bei den Entführern um religiöse Fanatiker handelt. Nara ist eine Muslimin, die anderen sechs Mädchen allerdings Christen. Was für einen Intention steckt also hinter der Entführung der Mädchen?
Diese Frage bleibt tatsächlich bis kurz vorm Schluss ungeklärt und hält damit den Spannungsbogen konstant aufrecht. Normalerweise bin ich immer recht gut darin den Täter bzw. die Intention des Täters relativ früh während des Lesens aufzudecken – daher Hut ab an Patricia Schröder, die es tatsächlich bis zum Schluss geschafft hat, dass ich nur eine Ahnung hatte und nichts zu 100% vorher aufdecken konnte. Das schaffen wirklich nur ganz wenige Autoren.
Mit gekonnten Wendungen und falschen Fährten führt die Autorin den Leser durch das Buch. Spannt viele kleine und größere Fäden und schafft es, diese losen Fäden, am Ende zu einem stimmigen Großen und Ganzen zusammenzufügen. Es wirkt nichts konstruiert oder gekünstelt, sondern rundum echt und authentisch.
Authentisch sind vor allem auch die Charaktere, die Patricia Schröder hier geschaffen hat. Ich habe jedem Charakter sozusagen seine Rolle abgekauft. Ich habe mit Personen sympathisiert und andere einfach nur gehasst.
Besonders schön fand ich die Freundschaft zwischen Nara und ihrer besten Freundin Charlie. Die Autorin hat die beiden und ihre Beziehung zueinander ganz wundervoll gezeichnet und ich hatte wirklich Tränen in den Augen beim Lesen. Einfach nur wunderschön.
Das Buch beginnt mit einem abgedruckten Zeitungsartikel, der mich gleich so richtig neugierig gemacht hat. Ich liebe diese Stilmittel in Büchern ja – genau so wie abgedruckte Chats oder WhatsApp Nachrichten. Ich finde, die lockern das Ganze nochmal so richtig auf und bringen Schwung in die Geschichte. In “Fanatisch” wurden nicht nur Zeitungsartikel mit eingebunden, sondern auch besagte Chats. Richtig klasse.
Außerdem gibt es zwischendrin Kapitel, die nicht aus der Sicht von Nara geschrieben wurden, sondern von ER und DU. Ich habe immer wieder meine Meinung geändert, wer denn ER und wer DU sein könnte. Patricia Schröder hat es da geschafft mich immer wieder zu verwirren.
Generell mag ich es sehr, wenn ich – gerade bei einem (Jugend-)Thriller – auch Abschnitte aus Sicht des Täters lesen kann. Das macht das Ganze nochmal eine ganze Ecke spannender.

Fazit

Auch wenn das erste Drittel des Buches für mich noch ein kleines Bisschen spannender und rasanter hätte sein können, hat Patricia Schröder es mal wieder geschafft mich in ihren Bann zu ziehen und mich begeistert das Buch zuklappen zu lassen. Zum Ende hin habe ich beim Lesen regelrecht gezittert, so spannend war es.
Das Buch ist zwar ein Jugendthriller, aber dennoch nicht ganz ohne, daher würde ich die Altersempfehlung von ab 14 Jahren unbedingt einhalten
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und somit 5 von 5 Sterne.

 


[Anzeige]
Titel: Fanatisch
Autorin: Patricia Schröder
Verlag: Coppenrath
Erscheinungsdatum: 05. Februar 2018
Format: Hardcover mit Schutzumschlag (368 Seiten)
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-649-62454-7
Preis: 17,95€


 

Weitere Meinungen zum Buch

Yvonne von Buchbahnhof

Nina von Kunterbuntes Bücherregal

Corinna von Die Bücherwelt von Corni Holmes

Weltenbummlerinx

Ihr habt eine Rezension zu “Fanatisch” geschrieben“? – Dann immer her mit dem Link!

16 comments on “[Rezension] Fanatisch von Patricia Schröder”

  1. Hey
    Cool, dass dich das Buch so überzeugen konnte. Ich schleiche ja immer wieder um das Buch. Mal sehen ob ich es mal lese. Wenn du Jugendthriller magst, kennst du bestimmt auch die von Alice Gabathuler? Die sind meine persönlichen Lieblinge, aber von Patricia Schröder will ich jetzt auch endlich mal was lesen.
    Schönen Tag noch und danke für die Rezension!
    Josia

    • Hey Josia!
      Ja, ich kenne “Matchbox Boy” von Alice Gabathuler und habe noch “Blue blue Sky” auf meinem SuB liegen, was dringend darauf wartet gelesen zu werden. Matchbox Boy gefiel mir sehr gut und auch mit dem neusten Buch von ihr liebäugle ich schon. 🙂
      Trau dich ruhig mal an ein Buch von Patricia Schröder ran. Sie schreibt wirklich gut und baut ihre Charaktere ganz toll auf. <3
      Danke dir für deinen tollen Kommentar!
      Liebe Grüße
      Miri

      • Yeah!!! So toll! Hundert Lügen (ihr neuestes ist sehr gut!) und Blue Blue Eyes gehört zu meinen Lieblingsbüchern.
        Für die Sommerferien hole ich mir ein Buch von Patricia Schröder. Bin noch unsicher, welches Buch genau, aber es gibt ja genug Auswahl.

        • “Blind Walk” fand ich persönlich sehr gut und “The Perfect” auch, falls dir die Themtik zusagt.
          Und meine Meinung zu “Fanatisch” hast du ja auch schon gelesen. 🙂

  2. Hey Miri,
    ich kann mich dir nur anschließen, denn auch ich war total begeistert von dem Buch. Sehr schade, dass die Lesung in Heide heute ausfällt, aber vielleicht habe ich ja irgendwann nochmal das Glück, sie zu sehen und mein Buch signieren zu lassen.
    LG
    Yvonne

    • Huhu Yvonne!
      Ja, das war in der Tat sehr schade. Ich bin mir aber sicher, dass du irgendwann die Möglichkeit haben wirst dein Buch signieren zu lassen. Zur Not auf einer der nächsten Messen. 🙂
      Liebe Grüße
      Miri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.