6007_GrueneHelden.indd
©Magellan Verlag


Worum geht’s?

Plastik begegnet uns heutzutage überall – beim Frühstück ist das Müsli in Plastik verpackt, beim Zähneputzen enthält die Zahnpasta Mikroplastik und im Kinderzimmer sind es nicht nur die Kleinigkeiten aus dem Überraschungsei. Doch welche Folgen hat unser Plastikkonsum für die Umwelt? Und was können wir dazu beitragen, dass der Plastikberg kleiner wird? Nadine Schubert sensibilisiert für dieses wichtige Thema, fasst wichtige Hintergrundinfos verständlich zusammen und stellt jede Menge Tipps und Tricks vor, welche Alternativen es zum Plastik gibt. So regt sie zum Nachdenken an und zeigt, dass es gar nicht schwer ist, ein grüner Held zu sein.

(Quelle) [Anzeige]

 


Meine Meinung zum Buch

“Sich um unseren Planeten zu kümmern ist kein Hippie-Ding, es ist ein Überlebens-Ding.”

Ich erinnere mich noch an Zeiten, in denen Menschen, die sich für die Umwelt eingesetzt haben, belächelt wurden oder als Öko-Tussis beschimpft wurden. Als ich vor 20 Jahren (mit 16) aufgehört habe Fleisch und Fisch zu essen, war ich eine Außenseiterin, nicht mehr ganz bei Sinnen, schwierig. Dass ich damals damit schon etwas für unsere Umwelt getan habe, das war den meisten egal. Für sie bedeutete es einfach nur mehr Aufwand bei der Essenzubereitung. Ich wurde nicht verstanden.
Nun sind 20 Jahre vergangen, die Zahl der Vegetarier und auch Veganer ist enorm gestiegen. Auch die Zahl der Menschen, die sich anderweitig um unseren Planten kümmern und trotzdem noch Fleisch konsumieren, ist gestiegen. Es gibt so viele Arten sich für unsere Umwelt einzusetzen. Jeder Einzelne von uns macht einen Unterschied, auch wenn er marginal erscheint.

Nadine Schubert, die Autorin des Buches, ist bereits seit 2013 auf dem Weg zu einem plastikfreien Leben. Auf ihrem Blog berichtet sie darüber. Da die Umwelt nicht nur uns Erwachsene betrifft, sondern ganz stark auch unsere Kinder, hat sie zusammen mit der Illustratorin Inka Vigh dieses wunderbare Buch geschaffen. Alleine den Titel finde ich schon ganz großartig: “Grüne Helden – Ohne Plastik geht es auch”.

Mit einfachen Worten und wunderbaren Illustrationen zeigen die beiden Frauen, dass es für jeden von uns möglich ist im Alltag auf Plastik zu verzichten. Schritt für Schritt und so wie es für einen selbst möglich ist, kann man beginnen das Plastik aus seinem Leben zu verbannen.
Das Buch ist zwar für Kinder geschrieben und umgesetzt, aber auch Erwachsenen kann es ganz simpel erklären, was Plastik anrichtet und was wir tun können, um unserer Umwelt zu helfen.

Das Buch ist voller Wissen, Tipps und konkreten Heldenaufgaben, um sich auf den Weg in ein plastikfreies Leben zu machen. Die Aufgaben sind simpel und doch sehr effektiv. Hinten im Buch befinden sich außerdem einige Rezepte, zum Beispiel für Zaubersand, Spiel-Schleim und Bade-Bomben. Weiterhin finden sich auch Upcycling-Ideen für alte Konservendosen im Buch.

Ich konnte so einiges für mich entdecken, was ich zusammen mit meiner Tochter umsetzen möchte. Auch wenn wir schon dabei sind Plastik zu reduzieren, können wir noch viel mehr tun. Kleine Schritte und nicht alles auf einmal wollen ist hier das Stichwort. Jede Kleinigkeit hilft.

Fazit

Meiner Meinung nach gehört dieses großartige Buch in jedes Kinderzimmer. Leicht verständlich und mit tollen Illustrationen versehen, führt das Buch auch Kinder ab 8 Jahren an das Thema plastikfreies Leben heran. Wer schon immer seine Kinder in diese Thematik einbeziehen wollte, aber nicht genau wusste wie, hier ist die Lösung. Das Buch unterstützt Eltern und auch Lehrer ganz prima in der Vermittlung dieses unfassbar wichtigen Themas.

Von mir gibt es volle 5 von 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung!


[Anzeige]

Titel: Grüne Helden – Ohne Plastik geht es auch
Originaltitel: /
Reihe: /
Autor*in: Nadine Schubert
Übersetzer*in: /
Illustrator*in: Inka Vigh
Verlag: Magellan Verlag
Erscheinungsdatum: 12. August 2020
Format: Klappenbroschur (96 Seiten)
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-7348-6007-2
Preis: € (D) 15,00


Weitere Meinungen zum Buch

Ihr habt eine Rezension zu “Grüne Helden – Ohne Plastik geht es auch”? – Dann immer her mit dem Link!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.