Kennt ihr das Gefühl bzw. den Zustand, in dem ihr unglaublich viel machen/schaffen wollt, voller Motivation seid, dann auch tatsächlich mit eurer To-Do-Liste anfangt und mittendrin feststellt, dass ihr euch so viel vorgenommen habt, dass ihr euch selber blockiert?
Mir geht das in letzter Zeit leider irgendwie andauernd so. Ich habe Lust viel zu machen und zu schaffen, meine Liste wächst, aber ich schaffe nichts. Das ist total beknackt, denn ich boykottiere mich selber. Da hänge ich lieber stundenlang am Handy, bin völlig übermüdet, weil ich zu wenig Schlaf bekommen habe und geschafft habe ich nichts, weil ich meine Zeit sinnlos am Handy vertan habe. Hrmpf.
So! Liste für diese Woche! Fokussierter sein!


Reading

  • Magdalena 24h: Mein abenteuerliches Leben als Escort Girl von Magdalena Nirva
    – aktuell bei 24%

Ich habe Traumschrott beendet und lese nun nur noch “Magdalena 24h”. Das Kontrastprogramm ist also erstmal vorbei. Jetzt wo ich nur noch dieses Buch lese, kommt mir der Unterschied zwischen den Büchern nur noch größer vor.
“Traumschrott” ist wirklich anspruchsvoll geschrieben und ich musste mich teilweise sehr konzentrieren beim Lesen, um alles zu erfassen. Es regt sehr zum Nachdenken an, ist aber auch etwas skurril.
”Magdalena 24h” hingegen ist sehr einfach geschrieben und ich kann es schnell weglesen. Allerdings ist es auch irgendwie verwirrend geschrieben, mit vielen Sprüngen und nicht zu ende gebrachten Gedankengängen. Mal schauen wie das Buch so weiter geht.

Blogging

  • Neuerscheinungen Oktober
  • Cover Theme Day
  • Erinnerung Gewinnspiel bei Instagram und Facebook
  • Rezension “Traumschrott”
  • LoveAroundTheWorld Challenge
  • [tthink beautiful]
  • Bilder für Instagram machen

Bisschen viel, aber ich möchte alles machen. Mal schauen, was ich im Endeffekt schaffe und was nicht.

Personally

       Done

    • der Bau des Learning Towers schreitet voran
      > die Grundlackierung ist fertig, jetzt fehlen noch die Feinheiten, außerdem ist eins der beiden Teile schon zusammengebaut – nächstes Wochenende sollte er fertig werden
    • viele schöne und besondere Momente entdeckt und erlebt

        To Do

    • Bücherregale einräumen und neu sortieren
    • “Eingangsstapel” zumindest zum Teil abarbeiten
    • den Learning Tower fertigstellen
    • Pflanzen umtopfen
    • “Schöne Momente” – Tagebuch führen
    • Handlettering ausprobieren
    • weniger Zeit am Handy vertrödeln

13 comments on “#MotivationsMontag [4]–das Gefühl zu viel zu wollen”

  1. Hach, diesen Zustand kenne ich leider nur zu gut. Genau deshalb gucke ich grad Serien und bin auf Blogs unterwegs, statt andere Dinge zu erledigen… Das passiert mir eigentlich immer, wenn meine Liste so lang und teilweise unangenehm ist, dass ich gar nicht erst damit anfange, weil ich ja “nur kurz nochmal auf Facebook gucken will” oder so.
    Dann wünsche ich mal uns beiden viel Erfolg mit unseren Listen :D!
    Liebe Grüße 🙂

  2. Huhu! Immer dieses vermaledeite Handy 😯 wie wäre es, wenn du dir auf deiner To-Do-Liste eine komplett Handyfreie Zeit notierst? Das muss ja nicht lang sein, 1 2 Stunden am Tag, an denen du eben nicht erreichbar bist und den Kopf frei hast für andere Dinge. 🙂
    Ganz liebe Grüße!
    Gabriela
    Ps: schau mal bei mir beim Blogger Award rein .. ich glaube, da hat dich jemand nominiert… 😄

    • Huhu 🙂
      Vielen Dank für die Nominiereung! Ich lese gerade noch die ganzen Artikel nach und bin daher noch nicht darauf gestoßen. Aber ich freue mich. 🙂
      Da ich mit meiner Tochter noch zu Hause bin, habe ich eh viele Stunden am Tag handyfrei. Leider versuche ich das immer wenn sie schläft zu kompensieren und das artet dann aus.
      Ich sollte mir, wenn sie im Bett ist diese handyfreie Zeit nochmal extra verpassen… 😉
      Liebe Grüße
      Miri

  3. Mir geht das auch immer so. Ich habe auch soviele Interessen und Hobbys, die bei meinem chronischen Zeitmangel immer hintenanstehen müssen und wenn ich dann mal unerwartet Freizeit habe, dann bin ich völlig damit überfordert, was ich denn am besten als erstes tue. Deswegen nehme ich mir schon gar nichts mehr vor sondern erledige immer erst die Pflicht, bevor ich mich der Kür widme lol.

    • Geht mir auch so.Also, dass ich erst die Pflicht erledige und dann die Kür. 😉
      Ich habeecht so viele Interessen, dass ich häufig entweder komplett blockiert bin und meine Zeit vertrödele oder ich mache von jedem ein Bisschen und nichts richtig…auch nicht das wahre. 😉

      • jo genau das!
        Allerdings habe ich im letzten Jahr da ganz viel neu umgestaltet und nehme mir jetzt Dinge gezielt vor. Das klappt zwar noch nicht hundertpro aber wesentlich besser als vorher. Und ich kann mich dann auch endlich auf die vorgenommene Sache konzentrieren ohne gedanklich schon bei der nächsten zu hängen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.