mystery-blogger-e1504454354754

Gleich drei Mal wurde ich von ganz lieben Menschen zu diesem tollen Award nominiert. Als erstes verlieh mir die liebe Gabriela von Buchperlenblog diesen Award, kurz darauf bekam ich ihn auch von der lieben Konzi, die auf lagoonadelmar bloggt und als kleine Nachzügler nominierten mich dann noch Yannah und Ayla aus der kunterbunten Bücherlounge. Vielen Dank euch allen für die Nominierung!

Ich darf also gleich jede Menge Fragen beantworten und ihr dürft dann diesen uuuuuuultra langen Beitrag sehr gerne lesen, wenn ihr denn mögt.

Bevor ich aber loslege, möchte ich euch noch kurz etwas über den Award erzählen.
Der Award wurde ursprünglich von Okoto Enigma ins Leben gerufen, die damit das Ziel hatte andere Blogs und die Blogger dahinter besser kennenzulernen, sich untereinander besser zu vernetzen und auch ganz tolle neue Blogs zu entdecken.

Folgende Regeln gibt es bei diesem Award:

  1. Nenne den Schöpfer des Awards und setze einen Link auf den Blog.
  2. Platziere das Award Logo oder Bild in Deinen Post.
  3. Danke der Person, die Dich nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Post.
  4. Erzähle Deinen Lesern 3 Dinge von Dir selbst.
  5. Beantworte die Fragen des Nominierenden.
  6. Nominiere selbst 10-20 Blogger.
  7. Frage Deine Nominierten 5 originelle Fragen Deiner Wahl.
  8. Teile 5 Links zu Deinen besten Blogposts.
  9. Benachrichtige Deine Nominierten, indem Du in Ihrem Blog kommentierst.

3 Dinge über mich

Dann wollen wir mal. Ich soll drei Dinge über mich erzählen. Ok, streng genommen müsste ich ja jetzt 3×3, also neun Dinge über mich erzählen, denn ich wurde ja drei Mal nominiert. Aber ich beschränke es dennoch mal auf sechs Fakten über mich.

  • Ich habe das Fach “Deutsch” zu Schulzeiten nicht wirklich gern gemocht. Ich habe nicht gerne geschrieben und auch nicht gerne interpretiert, denn ich bin irgendwie immer von den vorgegeben Interpretationen meiner Lehrer abgewichen und da diese sich nicht nach links oder rechts bewegen wollten, war ich immer nur durchschnittlich gut.
  • Ich bin ein absoluter Süßigkeitenjunkie, mag Schokolade aber tatsächlich nur semigern.
  • Ich bin kein Small-Talk Mensch. Mich nervt diese Oberflächlichkeit tatsächlich sogar häufig. Ich mag viel lieber tiefgreifender Gespräche, weil ich bei denen einfach das Gefühl habe, dass mein Gesprächspartner und ich uns nicht nur aus Höflichkeit unterhalten, sondern weil wir uns für den Anderen interessieren.
  • Ich würde mich gerne viel bunter kleiden, habe aber Scheu davor damit in der Öffentlichkeit zu sehr aufzufallen und angestarrt zu werden.
  • Ich kann es nicht leiden, wenn sich mir fremde Menschen zu nah an mich ranstellen. Wollen die überprüfen, ob ich Deo benutzt habe oder warum kommen sie mir so nah? Bei Menschen, die ich kenne und mag, habe ich dagegen gar kein Problem damit.
  • Wenn ich könnte, würde ich am liebsten den gesamten Tag nur lesen, basteln und anderweitig handwerklich tätig sein. Ich habe so viele Interessen und wenig Zeit, also lese ich meistens, in meiner freien Zeit.

Kommen wir nun zu den Fragen von Gabriela!

Wo würdest du Urlaub machen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

Am liebsten überall, weil es einfach so viele schöne und sehenswerte Orte auf unserem Planeten gibt. Aber nicht so weltreisemäßig. Das ist mir zu anstrengend. Mehr so: eine Woche auf den Malediven am Strand chillen, dann eine Woche Sightseeing in Australien, dann weiter nach Neuseeland zu den Hobbits usw. Es gibt einfach viele zu viele Orte, die ich gerne mal bereisen wollen würde.

Stell dir vor, du stürzt mit dem Flugzeug ab und strandest mit 3 weiteren Personen auf einer Insel. Es muss für Essen gesorgt, die Umgebung erkundet, die anderen beschützt und ein Haus gebaut werden. Welchen Part würdest du übernehmen?

Äh, ich hab Flugangst. Keine optimale Frage für mich, aber immerhin haben drei Personen und ich den Absturz überlebt.
So wie ich mich kenne, mische ich bei allem irgendwie mit. Ich bin kein Einzelkämpfer, sondern ein absoluter Teamplayer und würde vermutlich Aufgaben so kombinieren, dass wir sie gemeinsam lösen/bewältigen können. Außerdem kann ich auch nur schwer die Kontrolle abgeben und würde mich im ersten Moment unwohl dabei fühlen, wenn ich nicht genau weiß wie meine Umgebung aussieht oder woher das Essen kommt. Daher wäre ich vermutlich eher bei diesen beiden Aufgabe zu finden, würde dabei aber auch Dinge sammeln, die wichtig sind für den Hausbau.
Manchmal glaube ich echt, ich wäre gerne eine eierlegende Wollmilchsau. *lach*

Bist du eher der Tag- oder der Nachtmensch? Und warum?

Ich liebe es hell und ich liebe es wenn die Sonne scheint. Ich habe den Tag also echt gerne. Aber so richtig produktiv werde ich erst am Nachmittag und dann kann das auch bis tief in die Nacht hinein gehen.
Ich mache keine Nächte durch, aber wenn ich könnte, würde ich lieber so bis 1-2 Uhr nachts wach bleiben und Dinge tun, dann aber auch bis 10-11 Uhr ausschlafen. Es ist dann so schön ruhig und friedlich.

Mit Kleinkind ist das allerdings schwer machbar, auch wenn ich es in den letzten Monat eher selten geschafft habe vor Mitternacht ins Bett zu gehen. *räusper*

Sessel, Couch, Bett, Küchentisch, stehend, liegend – wo ist dein absoluter Lieblingsplatz?

Ich wollte erst Bett schreiben, denn ich liebe mein kuschelig warmes und weiches Bett, doch ich lese nicht mehr so gern im liegen.
Zur Zeit ist mein absoluter Lieblingsplatz allerdings unser Sofa. Es ist riesig! Ich kann darauf also liegen, sitzen, runterbaumeln oder Kopfstand machen und ich komme überall schnell hin. In die Küche, zur Toilette, zu meinen Bücherregalen – einfach überall. Tagsüber dient es Puschel und mir zum Vorlesen und drauf rumhüpfen (also sie hüpft, nicht ich) und abends, wenn Puschel im Bett ist, wird darauf gelesen oder Netflix geschaut.

Der Sommer ist vergangen, der Herbst schon fast da – Passt du deine Bücher dem Wetter an, oder ist dir das äußere Ambiente völlig egal beim Lesen?

Spannenderweise ist es mir dieses Jahr ziemlich egal was für eine Jahreszeit wir haben. Ich lese einfach wild drauf los. Wobei ich weihnachtliche und winterliche Bücher tatsächlich nur passend zur Jahreszeit lese. Die Jahre davor, habe ich allerdings im Herbst eher Thriller gelesen und dieses Jahr habe ich keine gesteigerte Lust darauf. Lieber ein Liebesroman oder etwas zum Nachdenken.

Und nun die Fragen von Konzi!

Wenn Du Dir ein Buch aussuchen dürfest, in dem Du Leben dürftest, welches wäre es ?

Ich würde so unfassbar gerne nach Hogwarts, dort zur Schule gehen und meine Zauberkünste schulen. Doch ich möchte auf gar keinen Fall auf Voldemort treffen oder mich mit einem anderen Todesser anlegen, daher sind die Harry Potter Bücher vielleicht nur semigeeignet…hmmm…
Ganz spontan fällt mir dann noch “Shadow Falls Camp” ein, weil ich es super interessant und spannend finde unter Fabelwesen mit übernatürlichen Kräften zu leben und selber welche zu haben. Ich habe von der Reihe allerdings erst Band 1 gelesen, der mir aber sehr gut gefallen hat.

Welches wären die 5 Buchcharaktere mit denen Du gerne eine lustige Reise unternehmen würdest?

Oje, puh…in sowas bin ich echt schlecht. Ok, versuchen wir’s mal. Fünf Buchcharaktere…lustige Reise…

Zu einer lustigen Reise gehören wohl definitiv Fred und George Weasly, die uns alle mit allen möglichen Blödeleien und Scherzen versorgen. Dann würde ich noch JJ aus “No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam” mitnehmen, allerdings definitiv ohne seinen Grasvorrat, denn das bedeutet keinen Spaß bzw. lustige Reise für mich. Er ist aber ein wirklich ganz toller, herzensguter und lustiger Charakter, mit dem man sehr viel Spaß haben kann, aber auch sehr gut reden kann.
Mitnehmen würde ich tatsächlich auch Mark Watney aus “Der Marsianer”, weil ich diesen Charakter einfach nur beeindruckend finde und man sich sicher gut mit ihm unterhalten kann.

Ok, es fehlt noch ein Charakter und ich stelle fest, dass ich mehr Mainstream Bücher lesen muss, um solche Fragen besser beantworten zu können. Ah, ich weiß! As letzten Charakter nehme ich noch Will aus “Weil ich Layken liebe” mit. Ich mag den Kerl. Er ist echt super sympathisch und kann uns mit Poetry Slams unterhalten.

Oha, jetzt habe ich tatsächlich fünf Männer mit eingepackt. *lach* Das hat keine besondere Bedeutung, mir ist nur kein passender weiblicher Charakter eingefallen.

Kannst Du Dich noch an das allererste Buch erinnern, welches Du bewusst gelesen hast? Welches Buch war das?

Es wird definitiv nicht das erste Buch gewesen sein, aber es ist das Buch, an das ich mich am ehesten erinnere. Und zwar war es der erste Band der “Hanni & Nanni” Reihe. Ich habe diese Bücher geliebt und sie haben mich durch meine Kindheit und Jugend begleitet. Sie stehen übrigens noch immer in meinem Bücherregal. <3

Wenn Du nicht über Bücher bloggen würdest, welches Thema hätte Dein Blog dann?

Ich glaube, ich würde über das Mama-sein und was so alles dazu gehört bloggen. Ich habe schon so Vieles erlebt, gehört, durchgemacht, mir sagen lassen, etc. seitdem ich selber Mama bin, ich hätte auf jeden Fall jede Menge zu schreiben.
Außerdem finde ich es echt interessant, wie ich meine Arbeit und die Eltern “meiner Kinder” in der Kita jetzt betrachte. Es hat sich doch was geändert.

Welcher Buchtrailer gefällt Dir von allen Trailern, die Du bislang kennst, am meisten?

Ok, ich kann ich wirklich mit keiner Antwort dienen, denn ich gucke seeeeehr selten Trailer und kann mich leider an keinen erinnern, der mich so richtig geflasht hätte. Sorry.

Als letztes nun die Fragen von Yannah und Ayla

Süßes oder Herzhaftes was ist eure liebste Buchverpflegung?

Ganz klar süß. Wenn ich könnte, würde ich mich nur von Süßem ernähren. Süße Hauptspeisen, Kuchen, Süßigkeiten, Obst – egal, Hauptsache süß. Geht aber nicht, also muss ich auch mal ein paar andere (gesunde) Sachen essen.

Wie seit ihr zum Bloggen gekommen und warum seit ihr immer noch dabei?

Eigentlich wollte ich mich ganz zu Beginn meiner Bloggerzeit über Produkte und falsche Versprechungen “auskotzen”, denn ich war mega genervt von dem, was dem Kunden/Konsumenten alles versprochen wurde und dann (natürlich) nicht eingehalten wurde.
Tja und dann, ich weiß gar nicht mehr wie genau, wurden plötzlich Bücher das Hauptthema des Blogs und dabei sind wir geblieben. Bücher sind nun mal meine Leidenschaft.
Ich blogge seit nunmehr fast sechs Jahren und bin immer noch dabei, weil es mir einfach Spaß macht. Ich beschäftige mich sehr intensiv mit meiner Leidenschaft und kann mich auch noch mit anderen, gleichgesinnten darüber austauschen. Gibt es etwas besseres?

Was haltet ihr von Leserunden. Lest ihr lieber allein oder in Gesellschaft, sei es real oder virtuell?

Ich mag Leserunden und lese auch sehr gerne mal in Gesellschaft. Allerdings auch nicht zu häufig, denn Leserunden “fressen” relativ viel Zeit. Es macht echt Spaß sich über das Gelesene auszutauschen, aber ich brauche definitiv mehr Zeit, um für mich selber zu lesen und mich dann NACH dem Lesen über das Buch auszutauschen.

Schreibt ihr zu jedem Buch eine Rezension oder nur zu besonders guten oder schlechten?

Nein, ich schreibe nicht zu jedem Buch eine Rezension. Wenn es kein Rezensionsexemplar ist, vermeide ich es beispielsweise Rezensionen zu Mehrteilern ab Band 3 zu schreiben. Band 2 macht für mich noch Sinn, da man ja wissen möchte, ob es ähnlich gut weitergeht wie in Band 1, aber danach kaufen eigentlich nur noch Fans der Reihe das Buch und die brauchen keine Rezension mehr – naja, ich brauche dann zumindest keine mehr.
Ansonsten entscheide ich spontan zu welchen Büchern ich Rezis schreibe. Dabei müssen sie nicht besonders gut oder schlecht sein, ich muss einfach nur Lust haben eine Rezension zu dem Buch zu schreiben. Das kann dann auch nur Durchschnitt sein.

Habt ihr Bookish Boyfriends oder schwärmt ihr nicht unbedingt für Bücherfiguren?

Nöp. Kein Fan-Girl und daher auch kein bookish Boyfriend oder ähnliches. Mir sind Buchfiguren entweder sympathisch oder nicht, manchmal hätte ich den ein oder anderen Charakter gerne als (platonischen) Freund, aber mehr auch nicht. Ich war als Teenie schon keine Schwärmerin und bin ich jetzt als Erwachsene auch nicht geworden.


Meine Fragen

  1. Es wird fies! – Du darfst nur drei Bücher aus deinem Bücherregal retten. Welche wären das und wieso genau diese?
  2. Hast du einen All-Time-Favorite oder wechselt dein Buchhighlight von Monat zu Monat oder Jahr zu Jahr? Falls du ein All-Time-Favorite hast – welches Buch ist es denn?
  3. Bookish Merch – “Ja! Unbedingt!” oder eher “Nay…das sind alles nur Staubfänger”? Falls du welchen hast – rück raus mit den Fotos.
  4. Schreibst du selber oder würdest es gerne? Vielleicht schlummert ja schon dein erstes (fast) fertiges Buch in deiner Nachttischschublade?
  5. Jemand bietet dir an dich fürstlich für’s Lesen zu bezahlen. Du dürftest aber keinem anderen Beruf nachgehen oder Hobbies ausüben, die nicht mit Büchern zu tun haben. Würdest du das Angebot annehmen?

5 meiner beliebtesten Blogposts


Da dieser Award schon ziemlich rumgekommen ist und ich nicht weiß, wer schon nominiert wurde und wer nicht, nominiere ich einfach alle von euch! Die, die interessiert sind, können den Award und meine Fragen sehr gerne mitnehmen und beantworten. Vergesst aber bitte nicht mir Bescheid zu geben, wenn ihr das gemacht habt, damit ich mir unbedingt euren Beitrag zu durchlesen kann.

4 comments on “[Mystery Blogger Award] Und das gleich drei Mal!”

  1. Huhu Miri,
    wow, gleich drei Nominierungen, das ist doch toll.
    Lieben Dank für’s Mitmachen und Deine spannenden Antworten.
    Mit fünf Männen in den Urlaub fahren, da hast Du sicher ejde Menge Spaß 🙂
    Liebe Grüße
    Konzi

  2. Huhu!
    Ich freu mich sehr, dass du nach so langer Zeit trotzdem noch mitgemacht hast und all die tollen Fragen beantwortet hast – prima! 🙂 So lernt man doch immer wieder noch ein wenig zu den BloggerInnen dazu 🙂
    Liebste Grüße!
    Gabriela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.