Eine Aktion von PinkePank, bei der ich leider etwas hinterher hinke. Sie jedoch so toll finde, dass ich gerne weiterhin die Fragen dazu beantworten möchte.


1000 Fragen an mich selbst – #7

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe?
Ja, manchmal leider schon. Besonders seit Puschel da ist und ich die Abende leider zu häufig mit Dingen vollpropfe, die alle noch erledigt werden müssen…

122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar?
Dafür, dass sie mich zu einem höflichen und rücksichtsvollen Menschen erzogen haben, der alles andere als egoistisch ist. Und dafür, dass sie wirklich alles aufgegeben haben, damit es uns Kindern gut geht – wir sind nämlich vor 28 Jahren nach Deutschland eingewandert.

123. Sagst du immer, was du denkst?
Nein, damit würde kaum einer zurecht kommen. Dafür denke ich zu viel, zu umfassend und für die meisten zu kompliziert. Das tue ich eigentlich nur bei meinem Mann, dem Menschen, der mir (nach Puschel) am nächsten steht. Meistens schalte ich noch einen Filter davor, der mich davon abhält bestimmt Sachen zu sagen, denn nicht alle Sachen, die ich sagen wollen würde, sind nett.

124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust?
Nein. Wie gesagt, seit drei Jahren kein Fernsehempfang mehr. Ja…freiwillig!

125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden?
Mir fällt da jetzt gerade nichts ein – gutes Zeichen oder?

126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro?
Von meinen letzten 10€, die ich noch im Portemonnaie habe, bevor ich dann einfach wieder neues Geld abhebe oder von meinen letzten 10€ bevor ich für den Monat gar kein Geld mehr habe?
Ersteres: Was zu essen oder ein Buch. Zweiteres: Definitiv Essen für Puschel!

127. Verliebst du dich schnell?
Yap, eindeutig. Aber das ist definitiv ok, denn ich wusste dadurch sofort, dass ich meinen Mann heiraten werde und bin sehr hartnäckig geblieben.

128. Woran denkst du, bevor du einschläfst?
Die Frage müsste lauten: Woran denkst du NICHT bevor du einschläfst? Es gibt einen Grund, warum ich nicht gut einschlafe und das ist mein überaktives Gehirn, das einfach nie die Klappe hält.

129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag?
Der Tag, an dem ich nicht durch Verpflichtungen (z.B. Arbeit) an etwas “gefesselt” bin, sondern tun kann, was ich möchte und Zeit mit meinen Lieben verbringen kann. Dabei ist es egal, ob das ein Montag, ein Mittwoch oder ein Sonntag ist.

130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen?
Die bisherige Erziehung meiner Tochter, dieser Blog und die Arbeit an und mit mir selber.

131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen?
Ellen DeGeneres – sie scheint eine ganz wundervolle Persönlichkeit zu sein.

132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt?
Oh ja. Ich verrate euch aber nicht in wen. Winking smile

133. Was ist dein Traumberuf?
Mein Traumberuf ist eine eierlegende Wollmilchsau. Ich habe so viele Interessen und möchte so vieles tun und ausprobieren, dass mir ein “stinknormaler” Job eigentlich nicht reichen würde.
Als Erzieherin war ich bisher aber wirklich sehr glücklich und ich mache diesen Job nicht, weil er so entspannend oder gut bezahlt ist, sondern weil er irgendwie schon Berufung ist.

134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten?
Nein, gar nicht. Früher fiel es mir noch um eeeeeeiniges schwerer, aber es fällt mir immer noch nicht leicht um Hilfe zu bitten. Lieber beiße ich die Zähn zusammen, gehe auf dem Zahnfleisch, überschreite kilometerweit meine Grenzen, bis ich mir dann selber eingestehe, dass ich Hilfe brauche.
Dazu kommt dann auch noch, dass ich meistens darauf hoffe, dass die Menschen in meinem Umfeld meine Not erkennen (so wie ich sie auch bei ihnen erkenne) und ihre Hilfe von sich aus anbieten (so wie ich es auch tue) – doch leider ist das eher die Ausnahme.

135. Was kannst du nicht wegwerfen?
Postkarten bzw. Geburtstagskarten mit lieben Worten darauf. Ich finde, das sind ganz wundervolle Erinnerungen.

136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich?
Instagram, Facebook, Lovelybooks, Google, Twitter…ich alter Suchti…

137. Sind die besten Dinge im Leben gratis?
Oh ja, definitiv!
Puschels Lachen, kuscheln mit meinen zwei Lieblingsmenschen, Umarmungen, von Menschen, die ich liebe, aufbauende Worte, ein Kuss auf die Stirn oder ein Streicheln über den Kopf/Rücken, wenn es mir nicht gut geht, zusammen lachen, tiefgründige Gespräche…und und und.

138. Hast du schon mal etwas gestohlen?
Ähm…ja…. Ein Klebetattoo, weil ich zu geizig war dafür 10 Pfennig auszugeben. Ich war jung und brauchte das Geld!

139. Was kochst du, wenn du Gäste hast?
Eigentlich kocht der Mann und zwar immer, wenn Gäste kommen. Na ok, fast immer…ein oder zwei Mal habe ich auch mal was gemacht.

140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen?
Klingt das gierig, wenn ich sage, ich würde gerne in möglichst teuren Läden gratis einkaufen, damit ich die Sachen nachher wieder verkaufen kann, um mir dafür Bücher kaufen zu können?

2 comments on “[tthink private] 1000 Fragen an mich selbst #7”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.