Kategorie: aer1th

[Kurz gesagt…] Mädchendurst von Timo Leibig

01_Maedchendurst_Cover_Timo_Leibig-min


Der erste Fall für Leonore Goldmann und Walter Brandner.
Kurz vor den Sommerferien verschwindet eine Schulklasse bei einem Ausflug: acht Mädchen samt ihrer Klassenlehrerin.
Der Fall landet beim Ermittlerduo Leonore Goldmann und Walter Brandner. Walter meint, einen Zusammenhang mit einem früheren Fall zu erkennen: Vor vielen Jahren verschwanden nacheinander sechs Mädchen in einem ähnlichen Alter, immer während der Sommerferien. Sie alle tauchten nie wieder auf.
Haben die beiden es mit demselben Täter zu tun? Was hat er vor? Und warum erhalten die Eltern keine Lösegeldforderung?
Leonore und Walter bleiben nur Vermutungen, Ängste und eine grausige Gewissheit: Bei Kindesentführungen sterben die meisten Kinder innerhalb der ersten vierundzwanzig Stunden … (Quelle) [Anzeige]

(mehr …)

[Neu im Bücherregal] Von Fantasy bis Sachbuch–alles dabei

Und schon wieder ist es eine Weile her, dass ich euch meine letzten Neuzugänge präsentiert habe. Aber nun gut, jetzt ist es wieder soweit und auch hier auf dem Blog gibt es ein paar meiner neusten Schätze, die mein Bücherregal nun schmücken.


Annabelle und die unglaubliche Reise

Annabelle und die unglaubliche Reise nach Unter-London von Karen Foxlee

Das Buch habe ich von meinem Mann geschenkt bekommen. Er fand, dass es ein bisschen nach Harry Potter klang und da ich Harry Potte, Magie und London liebe, dachte er, könnte das das perfekte Buch für mich sein. Es ist noch ungelesen, doch ich bin wirklich gespannt auf den Inhalt.

(mehr …)

[Rezension] The future is female! Was Frauen über Feminismus denken herausgegeben von Scarlett Curtis

9783442159826_Cover©Goldmann Verlag


Worum geht’s?

Die Welt, in der Frauen heute leben, ist trotz #MeToo und immer größer werdenden öffentlichen Protesten gegen die Geschlechterungleichheit noch immer massiv vom Gender Pay Gap, der Sehnsucht nach dem perfekten Bikinibody und Mansplaining definiert. »The future is female! Was Frauen über Feminismus denken« ist das Buch für Mädchen und Frauen, die sich mit diesem ungenießbaren Cocktail nicht länger zufriedengeben wollen, eine einzigartige und vielstimmige Textsammlung. Frauen von der Hollywood-Ikone bis zur Teenie-Aktivistin erzählen darin ihre ganz persönliche Geschichte; alle Geschichten zusammengenommen entwickeln eine Kraft, die die alte Welt aus den Angeln heben kann und dem F-Wort einen ganz neuen Glanz verleiht. Der Feminismus von heute definiert sich über das Dafür und Miteinander und nicht ewig gestrig über das Dagegen, er ist eine unwiderstehliche Notwendigkeit – und jede Einzelne von uns gehört dazu! (Quelle) [Anzeige]


Meine Meinung zum Buch

Ich bin tatsächlich bereits so alt, dass meine letzten bewussten Erfahrungen bzw. Erinnerungen mit dem Thema Feminismus noch von männerhassenden, achselrasurverweigernden und BH-schwingenden Frauen geprägt ist. Das ist zwar jetzt doch ein wenig klischeebehaftet, aber genauso habe ich sehr lange Zeit über Feminismus bzw. Feministinnen gedacht.
Ich war schon immer für Emanzipation, Geschlechtergerechtigkeit und die Abschaffung von Diskriminierung. Für mich war das aber mein “Normalzustand” und ich wäre nie auf den Gedanken gekommen mich deswegen “Feministin” zu nennen. Nein – Feministinnen waren für mich Frauen, die Männern grundsätzlich eher feindselig gegenüberstanden; sich weigerten, sich die Beine und Achseln zu rasieren; und jede Frau, die sich mit Make Up im Gesicht wohler fühlte, zu verurteilen und als Gegnerin des Feminismus hinzustellen. So jemand wollte ich nicht sein, so jemand war ich nicht.
Ich mag rosa und pink, ich trage Eyeliner und Mascara und ich rasiere mich, weil ich mich damit wohler fühle und doch bin ich eine Feministin. – Das weiß ich, seitdem ich dieses Buch hier gelesen habe.

The future is female! hat meinen Blickwinkel auf das Thema Feminismus modernisiert, ja fast schon grundlegend geändert. Wir leben zwar im 21. Jahrhundert und doch ist Feminismus wichtiger und aktueller denn je. Denn wir leben immer noch in einer Welt voller Sexismus, geschlechtlicher Diskriminierung und veraltetem Geschlechterrollenmodell.

The future is female!  beinhaltet jede Menge Texte von engagierten Frauen. Frauen, die bereits seit Jahrzehnten wissen, dass sie Feministinnen sind und Frauen, die sich selbst erst seit Kurzem darüber im Klaren sind. Eine wirklich bunte Mischung.
Einige Texte sind traurig, andere wiederum äußerst unterhaltsam. Es gibt Texte voller Emotionen, die wirklich aus jeder einzelnen Zeile dem Leser entgegen springen. Und auf der Gegenseite Texte, die eher sachlich und weniger emotional daherkommen.
Einige der Essays haben mich wirklich tief berührt und ich lasse sie jeden in meinem Umfeld lesen, der nicht bei drei vor mir und meinem Buch geflüchtet ist. Diese Essays halte ich für unglaublich wichtig und ich finde, jeder sollte sie gelesen haben.

Auf der anderen Seite habe ich auch Essays gelesen, die mir nicht so sehr gefallen haben, aber das ist alles Geschmackssache. Ich denke, in diesem Buch wird für jeden etwas dabei sein, der sich für das Thema Feminismus interessiert.

Ich habe sehr gerne immer mal wieder in dem Buch gestöbert und die vielzähligen und vielfältigen Texte der einzelnen Frauen gelesen. Es war ein sehr interessantes und auch lehrreiches Buch für mich, das ich gerne weiterempfehlen kann und auch möchte.

Fazit

Eine bunte Mischung von Essays zum Thema Feminismus, das meine Ansicht dazu grundlegend modernisiert hat. Meiner Meinung nach ein Buch, das von jedem gelesen werden kann und sollte – von Frauen sowie auch von Männern.

Ich vergebe sehr gerne gute 4 von 5 Sternen.


[Anzeige]

Titel: The future is female! Was Frauen über Feminismus denken
Originaltitel: Feminists don’t wear pink and other lies
Reihe: /
Autor*in: herausgegeben von Scarlett Curtis
Übersetzer*innen: Antje Althans, Katrin Harlaß, Elke Link, Kristin Lohmann, Johanna Ott, Sophie Zeitz
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 08. Oktober 2018
Format: Paperback, Klappenbroschur (416 Seiten)
Empfohlenes Alter: /
ISBN: 978-3-442-15982-6
Preis: 12,00€

[Kurz gesagt…] Nachtbeben von Jenna Strack

Nachtbeben Cover



Emma steckt mitten im turbulenten englischen Studentenleben, als sich ihr vermeintlicher Freund eines Nachts an ihr vergreift. Plötzlich ist alles anders.
Nach außen hin gibt sie sich beherrscht, doch in ihrem Inneren wüten die Folgen dieser traumatischen Erfahrung. Albträume, Flashbacks und panische Angst machen ihren Alltag in der Uni zur Qual und drohen, ihr Studium zu gefährden.
Als dann auch noch ein neuer Student namens Kieran auftaucht, scheint das Chaos in Emmas Kopf perfekt. Sie kann nicht mehr aufhören, an ihn zu denken. Dabei ahnt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt … (Quelle) [Anzeige]


Ich bin auf Instagram irgendwann 2017 auf die Autorin gestoßen. Einige, denen ich folge, haben damals Bücher von Jenna Strack gelesen und rezensiert, unter anderem auch Nachtbeben. Die Meinungen zu dem Buch haben mich neugierig gemacht.
Vor Kurzem habe ich entdeckt, dass ich mir das Buch bereits Ende 2017 bei Prime Reading ausgeliehen hatte, es aber bis dato nicht gelesen hatte. Das musste ich schnell ändern, also habe ich angefangen es zu lesen.

Ich muss ehrlich sagen, dass Charaktere es bei mir nicht ganz so leicht haben. Emma hatte es in diesem Fall leider auch nicht so einfach mich von ihr zu überzeugen, denn sie ging mir mit ihrem Verhalten doch ab und an ganz schön auf den Keks. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich Teile von Emmas Verhalten nachvollziehen konnte und gedanklich damit zurecht gekommen bin.
Kieran ist ein ähnliches Kaliber wie Emma und blieb mir längere Zeit verschlossen. In Kierans Fall glaube ich allerdings, dass das genau so auch gewollt war.
Die Nebencharaktere hat die Autorin, meiner Meinung nach, gut und authentisch gezeichnet. Ich habe ihnen ihr Verhalten abgekauft und mit den Nebenpersonen hatte ich auch tatsächlich keine Schwierigkeiten – auch wenn ich nicht jeden wirklich mochte.

Ich empfand den Schreibstil als flüssig und leicht zu lesen. Ich hatte keine Schwierigkeiten dem Geschehen zu folgen, auch nicht nach wirklich anstrengenden Tagen. Ich konnte mich gut in die Geschichte und die meisten Charaktere hineinversetzen.
Mir sind lediglich an einigen Stellen ein paar Komma- und Rechtschreibfehler aufgefallen. Gestört haben sie meinen Lesefluss glücklicherweise nicht sonderlich, allerdings waren es in Summe so viele, dass es mir in Erinnerung geblieben ist.

Wie bereits weiter oben erwähnt, hatte ich ein paar Startschwierigkeiten mit den Protagonisten. Auch wenn Emma ein echt traumatisches Erlebnis hatte und ich ihr Verhalten nach diesem Erlebnis echt gut nachvollziehen und verstehen konnte, hat sich mein “Verhältnis” zu ihr verändert, nachdem sie Kieran kennengelernt hat. Irgendwie hat sie danach zeitweise angefangen mich zu nerven. Sie war mir in Teilen einfach zu begriffsstutzig und was mich auch im realen Leben bis auf’s Blut ärgert, ist, wenn Menschen nicht miteinander reden! Wieso macht man sowas?! Es würden sich so viele Missverständnisse aus der Welt schaffen lassen, wenn wir nur mehr miteinander reden würden. Aber nö. Lieber schweigen, grummelig sein und immer saurer auf den Anderen werden. Das hat mich an Emma und Kieran gestört. Leute, reden hilft echt. 😉

Nachtbeben ist eine Geschichte mit tiefgründigeren Themen und einem sehr interessanten Fantasy-Aspekt, der zumindest für mich, in Teilen neu war. Insgesamt habe ich das Buch gerne gelesen. Da ich allerdings anfänglich etwas Schwierigkeiten mit den Protagonisten hatte, reicht es leider nicht für die volle Sternenanzahl.
Das Buch macht auf jeden Fall neugierig auf mehr, daher werde ich auf jeden Fall den zweiten Band lesen und hoffe, dass auch bald der dritte Band erscheinen wird.

Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.


[Anzeige]

Titel: Nachtbeben
Reihe: Band 1 von 3
Autor*in: Jenna Strack
Übersetzer*in: /
Verlag: selfpublished
Erscheinungsdatum: 12. Juli 2016
Format: eBook (481 Seiten)
Empfohlenes Alter: /
ASIN: B01IBKWFDK
Preis: 3,99€

[Rezension] Mix dich schlank von Daniela Gronau-Ratzeck und Tobias Gronau

9783517096728_Cover©Südwest


Worum geht’s?

Abnehmen war nie einfacher: Mit der Lieblingsküchenmaschine zaubert man im Handumdrehen leckere Low-Carb-Gerichte ohne viel Aufwand. Mit über 75 kohlenhydratarmen Rezepten für Frühstück, Mittag- und Abendessen und sogar Nachspeisen kommen weder Hunger noch Langeweile auf. Der persönliche Speiseplan kann damit individuell zusammengestellt werden. So ergänzen sich dauerhafter Abnehmerfolg ohne Verzicht und Küchenspaß mit dem Thermomix® wunderbar. (Quelle) [Anzeige]


Meine Meinung zum Buch

Dauerhaft abnehmen ohne zu verzichten? Mein absoluter Traum, denn ich bringe leider zu viel auf die Waage und habe schon vor Jahren festgestellt, dass ich definitiv nicht der Typ Mensch bin, der durch Verzicht abnehmen kann. Sobald ich mir etwas “verbiete”, habe ich erst recht Appetit darauf und meine Gedanken drehen sich nur darum.
Leider liebe ich auch Kohlenhydrate wirklich sehr und finde eher selten kohlenhydratarme Rezepte, die mir zusagen und dann auch noch schmecken. Konsistenz und Geschmack sind mir sehr wichtig beim Essen und gerade, was die Konsistenz angeht, bin ich leider immer noch recht vielen Limitationen ausgesetzt, was das Essen angeht.

Vor zwei Jahren haben wir uns einen Thermomix zugelegt und wir nutzen ihn auch sehr gerne, aber nicht so häufig wie ich es gerne hätte. Als mir dann dieses Buch hier über den Weg gelaufen ist, war die Entscheidung schnell klar – das Buch möchte ich auf Herz und Nieren testen.

Wer sich noch nicht mit dem Low Carb High Fat –  Prinzip auskennt, der findet ihr viele Informationen dazu. Über fast 40 Seiten wird dem Leser viel Wissenswertes über den Thermomix und das LCHF erklärt. Da ich den Thermomix bereits seit über zwei Jahren besitze, war für mich der Teil über den TM eher überflüssig. Dürfte eher etwas für TM-Neulinge sein.
Den Input zu LCHF fand ich zwar insgesamt sehr interessant, aber auch hier war, für mich, viel Bekanntes dabei.
Bei diesem Buch sollte man also wissen, dass man nicht nur Rezepte kauft, sondern auch einen großen Teil Hintergrundwissen.

Über 75 kohlenhydratarme Rezepte werden dem Leser hier versprochen und die bekommt er auch. Wer sich omnivor ernährt, wird sicherlich auch Vieles finden, was ihm gefällt und auch schmeckt, doch wir als Vegetarier hatten leider unsere Schwierigkeiten bei der Auswahl.
Die meisten Hauptgerichte sind mit Fisch und Fleisch und lassen sich leider auch kaum bis gar nicht substituieren. Und wenn wir den Fisch oder das Fleisch hätten ersetzen können, dann leider häufig nur durch kohlenhydratreichere Lebensmittel, was ja nicht Sinn und Zweck der Sache ist.

Wir haben uns am Curry mit Kokosmilch und Halloumi und den Rösti mit Joghurtdip versucht. Beide Rezepte waren lecker, doch richtig gesättigt haben sie uns nicht.
Der Zubereitungsanleitung konnten wir sehr gut folgen und zumindest der Teil, der im Thermomix zubereitet wurde, hat auch einwandfrei geklappt. Bei den Rösti hatten wir beim Braten recht viel Verschleiß, da sich die ersten Röstis nicht wenden lassen wollten. Mein Mann musste sich erstmal “eingrooven” und dann ging das auch.

Wir sind ein vegetarischer Haushalt mit Kleinkind – zwei Faktoren, die das Kochen aus diesem Kochbuch deutlich erschweren. Unsere Tochter mochte leider keins der ausprobierten Rezepte, wobei wir ihr das Curry gar nicht erst angeboten hatten, da es zu scharf war.

Fazit

Ein umfangreiches Kochbuch mit viel Hintergrundwissen, schönen Bildern und guten Anleitungen, das uns allerdings nicht überzeugen konnte. Zu wenige Rezepte, die für Vegetarier kompatibel sind. Und in einem Haushalt mit Kleinkind, wo man nicht unbedingt doppelt und dreifach kochen möchte, hat man auch Schwierigkeiten auf einen Nenner zu kommen.

Von mir gibt es leider “nur” 3 von 5 Sternen.


[Anzeige]

Titel: Mix dich schlank
Reihe: /
Autorin: Daniela Gronau-Ratzeck und Tobias Gronau
Verlag: Südwest
Erscheinungsdatum: 11. Dezember 2017
Format: Hardcover (192 Seiten)
Empfohlenes Alter: /
ISBN: 978-3-517-09672-8
Preis: 19,99€

[Gewinnspielauslosung] Bloggeradventskalender–Socke Nr. 16

fertige Feengläser

Ihr Lieben, vielen Dank, dass ihr an unserem Gewinnspiel teilgenommen habt! Wir machen es auch kurz und schmerzlos…. *trommelwirbel* gewonnen hat:

Henrike

Herzlichen Glückwunsch!

Wir schicken dir noch eine E-Mail, solltest du das hier schon vorher gelesen haben, kannst du dich natürlich gerne auch selber über das Kontaktformular an uns wenden und uns darüber deine Adresse schicken.

Viel Spaß mit dem Windlicht!

[Blogger Adventskalender 2018] Socke Nr. 16 – (Feen)Windlichter + Gewinnspiel

header-adventskalender1


Hallo ihr weihnachts- und bastelwütigen Menschen da draußen!

Willkommen bei tthinkttwice. Macht es euch bequem, lehnt euch zurück und verweilt auch dieses Jahr ein wenig in unserer warmen Stube.
Erneut sind wir Teil des großartigen Blogger Adventskalenders, den die liebe Mona von Tintenhain einst ins Leben gerufen hat. Gestern gab es übrigens ein Handlettering für Eilige und morgen findet ihr ein Bücherblinddate bei der lieben Steffi im Adventskalender- schaut unbedingt vorbei!

tuerchen16Auch dieses Jahr dürfen wir wieder die Socke Nr. 16 mit Leben füllen und weil ich mich gerade so im Bastelwahn befinde, möchte ich euch ein kleines (Feen)Windlicht – DIY präsentieren.
Einige von euch werden diese schönen Feenlichter bereits schon einmal gesehen haben, denn die Idee ist ja nicht neu. Wer sich jetzt selber eins zaubern möchte, der kann das nun auch mit unserem DIY tun und wer keine Lust auf Basteln hat, aber trotzdem gerne ein Feenlicht haben möchte, der kann ja mal ganz nach unten scrollen…unter Umständen gibt es dort etwas zu gewinnen. 😉

(mehr …)

[Rezension] Für mein Mädchen von Amy Krouse Rosenthal und Paris Rosenthal

9783570176429_Cover©cbj


Worum geht’s?

Mein Mädchen. Glaub an dich, folge deinem Herzen und höre niemals auf zu staunen.

Für mein Mädchen ist eine Liebeserklärung an all die Mädchen dieser Welt. Auf jeder einzelnen Seite feiert es die Einzigartigkeit eines jeden Mädchens und ermuntert dazu, stolz und stark man selbst zu sein; aus der Reihe zu tanzen, wenn es nötig ist, und Nein zu sagen, wenn man »Nein« denkt. Es ist ein inspirierender Mutmacher, Starkmacher und Glücklichmacher, das jedes (kleine und große) Mädchen wie eine liebevolle Umarmung daran erinnern soll, dass es geliebt wird und etwas ganz Besonderes ist. (Quelle) [Anzeige]


Meine Meinung zum Buch

Ich habe dieses Buch in einer Werbeanzeige auf Instagram entdeckt und wusste schon im allen ersten Moment, dass ich dieses Buch für meine kleine Tochter haben muss. Manchmal ist es nur ein kleines Gefühl, das uns Dinge tun lässt und in diesem Fall hat mich mein Bauchgefühl definitiv nicht enttäuscht.

Meine Tochter ist mit ihren zweieinhalb Jahren zwar noch nicht ganz die anvisierte Zielgruppe, da sie die Botschaft hinter den Bildern und Texten noch nicht greifen kann, aber glücklicherweise werden Bücher ja nicht so schnell schlecht und sie kann dieses kleine Schmuckstück noch diverse Jahre behalten, bis sie die Botschaft dahinter irgendwann verstehen kann.
Und trotzdessen, dass die eigentlich noch zu jung ist, hat sie sich das Buch sofort geschnappt und mit großer Freude durchgeblättert. Ich habe es ihr bereits bestimmt an die 30 Mal vorgelesen. Denn durchgelesen ist das kleine Büchlein wirklich schnell.
Entdecken kann man aber bei jedem Mal lesen etwas Neues. Die Botschaften sind einfach nur großartig, wichtig und herzerwärmend und mir persönlich gefallen auch die Illustrationen sehr. Wer einen genaueren Blick drauf werfen möchte, der kann sich den Buchtrailer angucken, den ich unter dieser Rezension hier eingebettet habe.

Das Buch kam passend zum Treffen unserer “Krabbel”gruppe an und da ich schon da so begeistert von dem Buch war, habe ich es den anderen Mamis gezeigt. Was soll ich sagen? Fast alle anderen Mamis haben das Buch für die eigene Tochter und/oder als Geschenk für eine Freundin schon bestellt.
Es ist wirklich ein ganz wundervolles Geschenk und selbst ich als Frau in den Dreißigern hätte mich über das Buch gefreut, wenn meine Mutter es mir geschenkt hätte. Es ist tatsächlich ein Buch für kleine und große Mädchen.

Ich finde, dass Worte alleine diesem Buch nicht gerecht werden, daher halte ich die Rezension etwas kürzer. Lest euch den Klappentext durch, schaut euch den Buchtrailer an und lasst euch selber von dem Buch und seinen Bildern verzaubern. Mir persönlich gefällt das Buch richtig gut und wir werden es hier zu Hause in Ehren halten, bis meine Tochter irgendwann alt genug ist, um die Bedeutung dahinter vollständig zu verstehen.

Fazit

Ein ganz wundervolles Buch, das ich wirklich jedem ans Herz legen kann. Meiner Tochter und mir gefällt das Buch sehr gut und wir werden es bestimmt noch diverse Mal zusammen angucken und lesen.

Von mir gibt es sehr gute 5 von 5 Sternen und damit eine ganz klare Leseempfehlung.



[Anzeige]

Titel: Für mein Mädchen – Eine Liebeserklärung an dich
Reihe: /
Autorin: Amy Krouse Rosenthal und Paris Rosenthal
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 12. November 2018
Format: Hardcover (48 Seiten)
Empfohlenes Alter: /
ISBN: 978-3-570-17642-9
Preis: 13,00€

[tthink private] So still?

Hey ihr Lieben,

in letzter Zeit ist es hier auf tthinkttwice wirklich still geworden, aber wir sind alle noch da. Smile Ich weiß, dass ich mich weder rechtfertigen noch erklären muss, aber ich möchte gerne ein paar Zeilen dazu schreiben und finde heute auch endlich die Zeit und die Energie dazu.

Viele von euch wissen, dass ich im August – nach zwei Jahren Elternzeit und einem halben Jahr Beschäftigungsverbot aufgrund der Schwangerschaft – wieder angefangen habe zu arbeiten. Zweieinhalb Jahre zu Hause sein, sich nur um sich selbst und den Nachwuchs zu kümmern, hat Vor- und Nachteile, auf die ich hier aber nicht näher eingehen werde. Winking smile
Auf jeden Fall sind 2,5 Jahre eine – für mich – lange Zeit, die ich zu Hause verbracht habe.

Was viele von euch nicht wissen, ich habe in einer neuen Kita angefangen zu arbeiten. Einer wirklich komplett neuen Kita. Wir arbeiten immer noch auf einer Baustelle, da noch nicht alle Häuser da sind. Von August bis Mitte Oktober haben wir ohne Kinder an den organisatorischen Themen gearbeitet und uns auch der Teambildung gewidmet. Komplett neue Kita, komplett neue Kinder, komplett neues Team.
Mitte Oktober ging es dann mit der Eingewöhnung der Kinder los. Was ich hier noch erwähnen sollte – ich arbeite nun in der Krippe und nicht mehr im Hort. Also von ziemlich selbstständigen, leicht zu eingewöhnenden Kindern, hin zu ziemlich unselbstständigen, aufwändig einzugewöhnenden Kindern hin.
Normalerweise werden nur bis zu zwei Kinder gleichzeitig eigewöhnt und wir gewöhnen seit Mitte Oktober eine komplette Gruppe, mit 10 Krippenkindern, im Alter von 11 Monaten bis 2 Jahren ein. Wer selber Kinder hat, weiß wie anstrengend das ist, wer keine hat, erahnt es bestimmt. 🙂

Ich arbeite also fünf Tage die Woche und gewöhne gerade besagte Krippenkinder ab, werde mit Unmengen an Bazillen beschossen und kümmere mich dann nach der Arbeit noch um mein eigenes Kind, das mich zusätzlich dazu auch mit Bazillen beschießt. Winking smile

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe fast keine Energie und auch Zeit für’s Lesen und den Blog übrig. Abends bin ich so erledigt, dass ich teilweise schon um 19:30 Uhr auf dem Sofa einschlafe.

Mein Mann hat sich vor Kurzem selbstständig gemacht und wuppt nebenher auch noch Kind und Haushalt – ich bin für den Haushalt nämlich meistens zu erledigt. Ergo fehlt ihm gerade auch Zeit und Energie.

Meine Schwester hat es ebenfalls beruflich in einen neuen Bereich verschlagen, der viel Aufmerksamkeit erfordert, daher kann es passieren, dass auch die Filmreviews zunächst etwas Pause machen werden.

Ich habe hier noch einige offene Rezensionen, die geschrieben und veröffentlicht werden wollen und auch ansonsten geben wir uns Mühe, dass zumindest ab und an mal was online geht. Wird alles wieder mehr, wir bitten nur um etwas Geduld mit uns. 🙂

Viele Liebe Grüße
Miri