Wenn ich in Gedanken mal kurz den April rekapituliere, fällt mir eigentlich nicht viel ein. Irgendwie war so viel los, dass der April einfach so an mir vorbeigerauscht ist, allerdings hat er deutliche Spuren hinterlassen – dazu später mehr.
Lesetechnisch jagte ein Highlight das nächste und ich bin wirklich sehr zufrieden mit meiner Statistik.

Ein Mund voll ungesagter Dinge


  • Fanatisch von Patricia Schröder (★★★★★)
  • Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytag (★★★★★)
  • The Legend of Zelda: Twilight Princess #1 (★★★★)
  • Pokki: Abenteuer in Afrika von Martin Lenz (★★★★★)
  • Du kannst schlank sein, wenn du willst von Jan Becker (★★★★★)

Insgesamt gelesene/gehörte Bücher: 3
     Printbücher: 2
     Mangas/Comics: 1
     eBooks: 1
     Hörbücher: 1

Insgesamt gelesene Seiten: 1033
      Ø 33 Seiten pro Tag
Insgesamt gehörte Minuten: 151
      Ø 5 Minuten pro Tag

Fanatisch


Wir waren im Urlaub.
– Was?!? Schon wieder Urlaub??? Wart ihr nicht erst letzten Monat auf er Buchmesse??

Ja, waren wir und ja, wir haben es gewagt schon wieder Urlaub zu machen. Dieses Mal zusammen mit meinen Eltern und ein paar Tage lang auch mit meiner Schwester. Wir haben uns in Dänemark ein Ferienhaus gemietet und eine sehr entspannte Woche zusammen verbracht.
Puschel hatte unfassbar viel Aufmerksamkeit, die Großeltern konnten ihre Enkelin bespaßen und knuddeln und der Ehemann und ich konnte mal etwas durchatmen und etwas entspannen. Es war wirklich schön, auch wenn das Wetter besser hätte sein können – bibber, frier…

Puschel kommt ja jetzt Anfang Mai in den Kindergarten und ich kann euch sagen, dass das echt bitter nötig ist. Ich bin ja selber Erzieherin, habe also ein wenig Ahnung, doch bevor ich selber Mutter wurde, habe ich nicht gewusst, dass Kinder so dermaßen kitareif sein können.
Puschel braucht dringend andere Kinder um sich herum und das mehr als die vereinzelten Stunden, die sie jetzt schon unter Kindern ist. Ich genüge ihr als Einzelperson nicht mehr. Sie fordert so viel, dass ich das gar nicht mehr alles leisten kann und auch ein ganz kleines bisschen “zusammengebrochen” bin.
Ich hätte früher nie gedacht, dass ich das sagen werde, aber ich bin froh, wenn es mit der Kita endlich losgeht.

Im April kam ich gar nicht zum Netflix gucken, ich war einfach zu erschöpft und zu müde. Ich habe zwar “viele” Bücher gelesen, doch im Verhältnis relativ wenige Seiten. Zufrieden bin ich dennoch.
Im Mai plane ich mal ein wenig mehr zu lesen und ein paar meiner Rezensionsexemplare von meinem Stapel “abzuarbeiten”.


Wie war euer April? Hattet ihr ein Monatshighlight?

2 comments on “[Lese-Rückblick] April 2018”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.