Kategorie: aer1th

In der Weihnachtsbäckerei – Teil 1

Wie jedes Jahr ist es auch dieses Mal wieder soweit und das große Backen hat bei uns begonnen.

Jedes Jahr, seit sechs Jahren, etwa vier Wochen vor Weihnachten legen mein Mann und ich los und beginnen mit unserer Plätzchenproduktion. In diesen vier Wochen entstehen dann um die 10 verschiedenen Sorten und je nach Lust, Laune und Geldbeutel bis zu 1000 Kekse. Aber wieso so viele?!

Wir haben nach zwei Jahren langwieriger und stressiger Geschenksuche für all unsere Verwandten beschlossen, dass das ein Ende haben muss. Und weil wir nicht “Nichts” schenken wollten, obwohl das die am meist genannte Antwort auf die Frage “Was wünschst du dir?” war, haben wir uns dazu entschieden, dass etwas Selbstgemachtes her muss. Da ich super gerne backe, war unsere Tradition, jedes Jahr Kekse zu schenken, geboren.

Die Rezepte würde ich gerne mit euch teilen und um euch nicht gleich zu erschlagen, beginne ich mit einem und füge von Zeit zu Zeit die weiteren dazu. Hier also das erste Plätzchenrezept des Jahres 2011:

 

Pfefferkuchen in bunt

 

Zutaten (für ca. 60 Stück)Lebkuchen

* 100g Zuckerrübensirup
*  je 1TL gemahlener Zimt und Ingwer
* 1 TL Nelkenpulver
* 2 TL unbehandelte Orangenschale
* 1 TL Salz
* 250g Butter
* 200g Zucker
* 1 Ei (Größe M)
* 650g Mehl und Mehl zum Ausrollen
* 2 TL Natron
* 200g Schlagsahne

zum Verzieren
* 200g Puderzucker
* Lebensmittelfarbe

!WICHTIG! – Der Teig muss über Nacht in den Kühlschrank

  1. Den Zuckerrübensirup mit Zimt, Ingwer, Nelkenpulver, den Orangenschalen und Salz in einem kleinen Topf aufkochen. Den Topf danach vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  2. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und danach mit dem Ei verrühren.
  3. Mehl und Natron mischen, mit dem abgekühlten Sirup und der Sahne zügig unter die Butter-Ei-Mischung heben und gut vermischen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen!
  4. Backofen vorheizen
    * Umluft 180°
    * Elektro 200°
    * Gas Stufe 3
  5. Den Teig in vier Teile teilen und nacheinander dünn auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Figuren ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  6. Etwa 8 Minuten backen, dann auskühlen lassen.
  7. Puderzucker mit ganz wenig Wasser mischen und mit Lebensmittelfarbe färben.
  8. Die Plätzchen damit bestreichen und trocknen lassen.

Die Plätzchen sind ca. 5 Wochen haltbar, können also ruhig einige Wochen vor Weihnachten gebacken werden.

Ich hoffe, das Rezept gefällt euch und die Pfefferkuchen schmecken euch.

Eure
Aer1th

Der Adventskalender für’s Ohr

Ja, ich weiß, es ist bereits der 05. Dezember und die ersten Türchen aller Adventskalender haben sich bereits geöffnet, dennoch möchte ich es mir nicht nehmen lassen und euch heute einen etwas anderen Adventskalender vorstellen. Einen für’s Ohr.

Er hat keine Kalorien, ist nicht nur etwas für Kinder und das Beste von allem – er kostet kein Geld. Wenn das nicht genügend Gründe sind, um neugierig zu werden!

(mehr …)

Wer ist wer und was bin ich?

Ich habe wirklich lange überlegt, wie ich meinen ersten Beitrag gestalten soll und vor allem, was ich überhaupt schreiben möchte. Gleich mit der Tür ins Haus fallen und eine Rezension schreiben, ein “About this blog” oder ein Rezept?

Heute auf der Fahrt von der Arbeit nach Hause kam mir dann eine Idee. Ich war mal wieder völlig genervt von meinem Vordermann und das Auto hinter mir knutschte auch schon fast meine Stoßstange, ich fühlte mich irgendwie eingequetscht, aber währenddessen arbeitete mein Gehirn auf Hochtouren.

Stell dich den Leuten doch einfach erst mal vor. Schreib etwas von dir, lass sie wissen mit was für einem Menschen sie es hier zu tun haben. Ich kann nicht versprechen, dass mein Mitautor alias Mephisztoe alias mein Ehemann so etwas in der Art auch machen wird, aber ich kann es ihm ja einfach mal vorschlagen. Aber erst einmal zu mir.

(mehr …)