[Montagsfrage] Gibt es Erzähltechniken, die dich beim Lesen stören?

Von Libromanie ins Leben gerufen, von Buchfresserchen liebevoll übernommen.

Die dies Mal gestellte Frage kann ich mit einem ganz klaren Ja beantworten. Es sind zwar nicht immer alles Erzähltechniken, aber es gibt so einiges, was meinen Lesefluss hemmt und mir teilweise auch den Spaß am Lesen raubt.

Zum einen stört es mich, wenn Autoren mit überlangen Rückblenden daher kommen. Ein kurzer Blick in die Vergangenheit, um ein paar Fragen zu klären, ist super und bringt auch die Geschichte meistens voran, aber ich möchte mich wirklich nicht über 20, 30, 40 oder sogar mehr Seiten in der Vergangenheit befinden und so völlig den Zugang zur Gegenwart verlieren. Denn genau das passiert dann. Und besonders toll ist es, wenn der Übergang noch nicht einmal gekennzeichnet ist. Kein vernünftiger Absatz, keine andere Schriftart etc. In einem Buch ist es mir sogar mal passiert, dass ich erst mitten im Rückblick geschnallt hatte, dass wir uns gar nicht mehr in der Gegenwart befinden…

Auch stört es mich, wenn es in einem Buch keine vernünftigen Kapitel gibt. Es wird einfach an einem Stück “runtergeschrieben” und dabei am besten noch die Perspektive gewechselt, so dass ich als Leserin komplett durcheinander komme. Nee, geht gar nicht.

Ok, genug gemeckert für heute. Zwinkerndes Smiley Kennt ihr das auch? Gibt es auch für euch Erzähltechniken, die euch aus dem Lesefluss bringen?

[eBook Tipp] Einmal kostenlos und einmal absolut empfehlenswert

9783646600544

 

ePub direkt beim Verlag

mobi beim großen A

Auch wenn sie sich der Menschheit nicht zu erkennen geben, weilen sie doch unter uns: Geister, Dämonen, Vampire und andere Kreaturen der Nacht. Nur wenige Menschen wissen von ihrer Existenz und noch weniger haben die Fähigkeit, gegen sie anzutreten. Dass Cain eine von ihnen ist, erfährt sie erst mit ihrer Volljährigkeit – wie ihre Mutter soll sie nun als Blood Huntress Vampire jagen. Dies wäre jedoch so viel einfacher, wenn man ihr nicht gerade den unnahbaren Krieger Warden an die Seite gestellt hätte, der furchteinflößender sein kann als die Vampire selbst… (Quelle)

Den ersten Band von Blood & Gold gibt es zur Zeit kostenlos und da ich schon länger mit dem Buch geliebäugelt hatte, musste ich es mir natürlich holen. Band 2 gibt es für günstige 3,99€.

Beach Party Flyer

mobi beim großen A

Romana hat die Nase gestrichen voll. Seit geraumer Zeit verhält sich ihr Mann eigenartig und eröffnet ihr unverhofft, dass er sich in ihrer Ehe eingeengt fühlt. Er vermisst seine Freiheit. Die kann er haben, denkt sich Romana und stürzt sich Hals über Kopf in ein Abenteuer: Sie will mit einem alten VW-Bus die berühmte Route 66 befahren.
Unterwegs schließen sich ihr Damaris, Hanna und Adelheid an. Auch sie verbinden ihre ganz persönlichen Wünsche, Hoffnungen und Träume mit der Reise.
Vier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, ein VW-Bus, und die Suche nach dem großen Glück.
Ein Roadtrip um Selbstfindung, Liebe, Sehnsucht und die Lust am Leben, eingebettet in die einzigartige Landschaft der Route 66.  (Quelle)

Hot Dogs zum Frühstück gibt es zwar nicht kostenlos zu haben, aber für nur 0,99€ ist es dennoch ein super Schnäppchen. Ich habe das Buch vorgestern ausgelesen und bin absolut begeistert. Eine Rezension zum Buch folgt natürlich noch.
Die 99 Cent sind ein Einführungspreis, danach kostet es 3,45€. Wer Interesse an einem Road-Trip Roman über Liebe, Freundschaft und Selbstfindung hat, der sollte schnell zugreifen. Von mir gibt es auf jeden Fall eine absolute Leseempfehlung.

[Anti-Age dem SuB! 3.0] Tja…was soll ich sagen…Dezember 2014

Wie sah’s aus?

Um nochmal das Gedächtnis aufzufrischen. Für dich Glücksfee sollte ich Die Gabe von Alison Croggon lesen und bei den Ur-Opas hat es Die letzte Plage von Emily Benedek getroffen.
Beide Bücher habe ich angefangen zu lesen, aber wie auch im November konnte ich sie nicht im Challenge Monat beenden und habe sie nun mit in den Januar geschleppt.

Bei Plus/Minus konnte ich ebenfalls keinen Punkt einsacken, da ich wieder mehr neue Bücher habe, als ich weg lesen konnte. Aber hey, es war Weihnachten. *nach Ausreden such* Zwinkerndes Smiley

Die Zusatzaufgabe wollte ich ganz unbedingt schaffen, ich habe echt gut angefangen und fleißig meine 100 Seiten gelesen, doch dann schlug das Leben zu und ich konnte an keinem anderen der gewünschten Tage erneut 100 Seiten lesen, so dass ich auch diese Aufgabe leider nicht geschafft habe.

Somit fahre ich für den Dezember eine erneute Nullrunde…

Neues Jahr, neues Challenge Glück?

Die Glücksfee scheint es dieses Mal ganz gut zu meinen. Zumindest klingt Purpurmond von Heike Eva Schmidt sehr interessant. Hoffentlich lässt es sich auch gut lesen.
Der Ur-Opa meint es leider nicht so gut mit mir, da ist es Das Geheimnis des 13. Apostels von Michel Benoît geworden. Mein Vorsatz für diesen Monat: Bücher gnadenlos aussortieren oder abbrechen, wenn sie mich nicht packen. Ich muss nicht alles lesen, vor allem dann nicht, wenn es ein Buch ist, dass schon jaaaaaahrelang auf meinem SuB versauert.

Die Zusatzaufgabe für dieses Jahr finde ich irgendwie total schön. Mal gucken, ob ich ein Buch finde, das mir ein Lächeln auf die Lippen zaubert noch bevor ich es gelesen habe.

“Neues Jahr, neues Glück: Lies ein Buch vom Alt-SuB, das dir ein Lächeln auf die Lippen zaubert (Cover, Klapptext, Autor…) ! “

[Ankündigung] Noch eine neue Challenge: Die Weltenbummler – Challenge 2015

Für 2015 habe ich mir ja so einiges vorgenommen, was Challenges angeht und doch bin ich über eine weitere Challenge von Wörterkatze gestoßen, die mich so sehr angesprochen hat, dass ich mitmachen muss.

Es handelt sich, wie ihr sicherlich schon unschwer erkennen konntet, um die Weltenbummler-Challenge. Da ich gerne mehr reisen wollen würde, aber Zeit und Geld da keine unbedeutende Rolle spielen, gefällt mir der Gedanke literarisch um die Welt zu reisen und neue Kontinente und Länder kennenzulernen.
Meinen Challengefortschritt und meine Weltkarte werdet ihr dann auf meiner Challenge-Seite finden können.

Die Regeln

  • Bereist werden kann jedes Land der Erde (auch Deutschland)
  • Für jeden “ersten” Besuch eines Landes gibt es 5 Punkte
  • Sonderfall Deutschland für den “ersten” Besuch gibt es 3 Punkte
  • Für jeden weiteren Besuch eines Landes gibt es 3 Punkte, für Deutschland 1 Punkt
  • Für jedes 10. bereiste Land gibt es 10 Punkte extra, für jeden 15. Besuch des selben Landes gibt es ebenfalls 10 Punkte extra
  • Für den Besuch aller Kontinente (Nord-Mittel-Amerika, Südamerika, Afrika, Europa, Asien, Australien/Pazifik) mit jeweils 2 Ländern gibt es 30 Punkte extra
  • Werden 10 Länder mindestens zweimal besucht gibt es 20 Punkte extra.
  • Es gibt keine Bonusländer
  • Fantasyländer zählen nicht, bei Dystopien zählt nur das Land, wenn es eindeutig ist, wo die Vision spielt
  • Kurzgeschichten zählen nicht einzeln, aber ein kompletter Kurzgeschichtenband wird gezählt
  • Es zählt der Handlungsort des Buches und nicht der Autor wichtig
  • Bei mehrfach bereisten Ländern in einem Buch, zählt das Land in dem das Buch anteilsmäßig am häufigsten spielt
  • Großbritannien zählt als ein Land egal ob Wales, Nordirland, Schottland oder England der Handlungsort ist.
  • Die Antarktis wird zu Australien/Pazifik gezählt
  • Eine Weltkarte zum Eintragen eurer besuchten Länder findet ihr bei Douwe Osinga. Die Ländereinteilung dort ist maßgeblich für die Punkte der Kontinente.
  • Es besteht keine Rezensionspflicht für die gelesenen Bücher. Da vertraue ich euch!
  • Eventuell gibt es am Ende der Challenge einen kleinen Gewinn für den besten Weltenbummler!

Eckdaten

  • Dauer: 01.01.2015 bis 31.12.2015
  • anmelden kann man sich noch bis zum 04.01.15
  • es zählen auch Re-Reads, gekürzte Hörbücher und eBooks

[Lese-Rückblick] Das war der Dezember

Gelesen

 

 

 

 

  • Riptide – Preston/Child (504 Seiten)

Insgesamt gelesene Seiten: 1064

Gehört

 

 

  • WAKE: Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast – Lisa McMann (235 Minuten)

DIE Statistik

gelesene/gehörte Bücher: 6
neue Bücher: 11

  • Gebannt unter fremdem Himmel – Veronica Rossi
  • Endgame: Die Auserwählten – James Frey
  • Die Seiten der Welt – Kai Meyer
  • Die Begabte – Trudi Canavan
  • Magisterium: Der Weg ins Labyrinth – Cassandra Clare, Holly Black
  • Das Tal Season 2 komplett – Krystyna Kuhn
  • Geisterzeilen – Janina Ebert
  • Unverschlüsselt – Albrecht Mangler

SuB: Ich muss den endlich mal zählen….aber definitiv wieder gestiegen.

Zusammengefasst

Der Dezember hat lesetechnisch gut begonnen und ich kam richtig gut mit meinen Büchern voran und dann habe ich mir wieder ein Buch aus meinem Alt-SuB gegriffen und hänge immer noch fest. Ich muss aber auch sagen, dass es nicht so einfach ist von einem wirklich groß gedruckten Jugendbuch zu einem echt klein gedruckten High Fantasy Buch zu wechseln.
Das Hörbuch hat mich dieses Mal so gar nicht begeistern können. Ich konnte mich mit der Sprecherin nicht wirklich anfreunden und auch die Geschichte war eher etwas für jüngere Leser/Hörer. Ich werde die Reihe wohl nicht weiter verfolgen.
Auch in diesem Monat habe ich es nicht geschafft einen einzigen Punkt für die Anti-Age dem SuB! Challenge zu ergattern. Ich habe beide gelosten Bücher angefangen zu lesen, aber ich konnte sie nicht im alten Jahr beenden.
Ich muss echt mal meine Bücherregale durchgehen und gnadenlos aussortieren, was mich nicht mehr interessiert. Nützt ja auch nichts mich ewig mit einem einzelnen Buch zu beschäftigen, obwohl es mir nicht wirklich gefällt, wenn so viele tolle ungelesene Bücher auf mich warten.

Wie war euer Dezember so lesetechnisch? Hattet ihr Highlights? Wenn ja, verratet sie mir doch bitte. Smiley

[Jahresrückblick] Das war 2014

Es ist soweit, das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu und meiner Meinung nach ist es nur so dahin geflogen. Wo ist bloß die Zeit geblieben? Nachdem 2013 nur so dahin gekrochen ist, hat 2014 einen regelrechten Spurt hingelegt. Das mag u.a. bei mir auch daran liegen, dass es mir im Jahr 2014 wesentlich besser ging als im Vorjahr.
Wollen wir nun einen kleinen Rückblick auf das gesamte Jahr werfen. Was war so los auf dem Blog und was wird noch kommen?

Jahresrückblick 2014

Die trockenen Fakten

tthinkttwice hat dieses Jahr von 6400 verschiedenen Menschen Besuch erhalten, was mich riesig freut. Es wurde gestöbert, gelesen und auch kommentiert. Dafür danke ich euch allen, denn was wäre ein Blog ohne seine Besucher und die Kommentare, die einen immer wieder dazu bringen Neues zu posten und die einem zeigen, dass das was geschrieben wurde auch gelesen wird. Danke!

Am meisten wurden übrigens Mephisztoes Rezepte besucht. Besonders die selbstgemachte Remoulade und die Falafel-Wraps scheinen es es zumindest den Google Suchern angetan zu haben. Zwinkerndes Smiley

Die meisten Besucher kamen aus Deutschland, Österreich und den USA.

Im ganzen Jahr wurden 86 Beiträge von uns geschrieben, wovon sich die meisten um das Thema Bücher gedreht haben.

Der buchige Jahresrückblick

Goodreads behauptet ich hätte dieses Jahr 61 Bücher gelesen und damit mein Jahresziel um ein Buch überschritten. Ich will ihm das mal glauben. Zwinkerndes Smiley Welche Bücher das waren, könnt ihr euch hier anschauen.
Ich habe dieses Jahr viele ältere Bücher gelesen, um meinen SuB ein wenig zu verjüngen, aber auch relativ viele aktuelle Bücher. Aktuelle Bücher dürften es allerdings gerne auch mehr werden, damit ich auch wieder mehr zum Rezensieren habe.

Ich habe einige neue Autoren entdeckt und auch lieben gelernt. Aber auch altbekannte “Freunde” waren wieder vertreten. Und ich habe dieses Jahr endlich auch einmal zu Hörbüchern gegriffen. So richtig anfreunden konnte ich mich mit ihnen zwar noch nicht, aber mal schauen, was noch so wird. Auf Spaziergängen machen sie sich auf jeden Fall prima.

Highlights 2014

Meine Highlights in diesem Jahr sind ziemlich eindeutig. Von allen gelesenen Büchern haben mir diese vier hier am besten gefallen. Jedes Buch war anders und jedes ein Highlight für sich. Aber auch fast alle anderen Bücher waren gut und einige sind nur ganz knapp an einem Highlight vorbei geschrammt.

Der Joker von Markus Zusak

Numbers – Den Tod im Blick von Rachel Ward

Die Auserwählten im Labyrinth von James Dashner

Blind Walk von Patricia Schröder

 

Meine Pläne für 2015

Für 2015 habe ich mir auf jeden Fall vorgenommen regelmäßiger Post zu schreiben. Ungefähr so wie in den letzten Monaten. Natürlich ist das viel von äußeren, realweltlichen Umständen abhängig, aber geplant habe ich es auf jeden Fall.
Auch möchte ich gerne einen Blick auf Neuerscheinungen werfen und euch ein paar (hoffentlich) interessante neue Bücher präsentieren. Geplant ist auch, dass ich mehr Rezensionen schreibe und wenn die Bücher zu alt sind oder mir partout nichts einfallen möchte, möchte ich doch eine Kurzmeinung zu jedem gelesenen Buch veröffentlich.

Für 2015 werde ich ebenfalls die Anzahl der zu lesenden Bücher von 60 auf 65 erhöhen und so hoffentlich ein paar mehr Bücher von meinem SuB befreien und vor allem auch ein paar neuere Bücher zu lesen.

Außerdem plane ich noch ein wenig persönlicher zu werden. Wer genau schreibt hier eigentlich? Wie sieht die aus? Was macht die noch so außer lesen etc? Ich habe euch bereits meinen (recht frischen) Instagram Account verlinkt, so dass ihr ein wenig luschern gehen könnt. Smiley

 

Noch ein paar letzte Worte für’s Jahr 2014

Noch einmal ein großes Dankeschön an all unsere Leser! Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare und auch Nachrichten, die über die verschiedenen Portale reinkommen.
Außerdem möchte ich mich bei den verschiedenen Verlagen und Autoren bedanken von denen ich in diesem Jahr Rezensionsexemplare erhalten habe. Ich freue mich immer riesig über eine Anfrage.

Euch allen nun einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir sprechen uns später. Smiley

[Kurz zusammengefasst] Oktober

Ja, ich weiß, wir haben mittlerweile Ende Dezember und das Jahr neigt sich stark dem Ende entgegen und dennoch schaffe ich es erst jetzt den “Kurz zusammengefasst” Post zu veröffentlichen. Macht nichts. Besser spät als nie. Zwinkerndes Smiley

Starten wir also erst einmal mit dem Oktober und betrachten die Bücher, die ich nicht ausführlich rezensiert habe und es auch nicht plane. Der November-Post und dann auch der von Dezember folgen im neuen Jahr.

Oktober

Feuervolk von Joanne Harris

Maddy ist anders. Nicht nur, dass sie auf ihrer Hand dieses merkwürdige Mal hat – nein, sie kann auch noch kleine Zauber wirken und wird in ihrem Dorf als Hexe verschrien und gefürchtet.
Eines Tages lernt sie den Einzelgänger namens “Einauge” kennen. Für ihn befreit sie den Flüsterer aus seinem Gefängnis und stürzt sich damit in ein Abenteuer, das so keiner erahnt hat.

Wow, hat sich dieses Buch gezogen. Ich habe mich so schwer getan mit dem Buch und dabei wollte ich es echt mögen. Nordische Mythologie und dann auch noch von meiner Schwiegermutter ausgeliehen und als sehr gut befunden. Nur leider war das Buch nichts für mich. Langatmig, zu ausschweifend und teilweise etwas abstrus. Es war eindeutig nicht mein Buch, doch auch dieses Werk habe ich gnadenlos zu Ende gelesen. Das Ende hat noch für einen Stern mehr gesorgt, so dass ich nun 2 von 5 Sternen vergebe.

Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer

Deliah liest unheimlich gerne und zur Zeit hat es ihr genau ein Buch sehr stark angetan. Es ist ein Kinderbuch und eigentlich ist sie schon zu alt für Kinderbücher. Doch der Protagonist Oliver hat es ihr angetan, sie ist ganz verliebt in ihn. Als er sie eines Tages aus dem Buch heraus anspricht und um Hilfe bittet, glaubt Deliah noch, dass sie verrückt geworden ist, doch schnell stellt sich heraus, dass sie wirklich mit Oliver kommunizieren kann.

Dieses Buch habe ich gehört und auch hier habe ich mich wieder sehr schwer getan. Das Hörbuch wird von mehreren Sprechern gesprochen, was an sich gar nicht schlecht ist und mir auch ganz gut gefallen hat, doch die Sprecher im Allgemeinen konnten mich nicht wirklich begeistern. Leider genauso wenig wie die Geschichte. Ich glaube für die Story war ich dieses Mal tatsächlich zu alt.
Jüngeren Teenagermädels wird das Buch bestimmt gefallen, für mich war es allerdings nur sehr seichte Unterhaltung auf meinen Spaziergängen.

Sind Sie hochsensibel? von Elaine N. Aron

Hochsensible Menschen sind besonders feinfühlig; sie haben eine erhöhte Empfänglichkeit sowohl für äußere als auch für innere Reize. So nehmen hochsensible Menschen mehr Informationen auf als ihre Mitmenschen. Dennoch werden Hochsensible oft als schüchtern stigmatisiert. Elaine Aron gibt einen umfassenden Einblick in das Phänomen Hochsensibilität, erläutert Probleme und gibt Ratschläge im Umgang mit Hürden im Alltag. Vor allem aber spricht sie sich für ein neues Selbstbewusstsein aus und betont die Stärken dieser ungewöhnlichen Charaktereigenschaft. (Quelle)

Das Buch hat mir insgesamt ganz gut gefallen. Es ist sehr informativ und wer sich dieser Thematik eher wissenschaftlich nähern möchte, der ist mit Elaine N. Arons Werk gut beraten.
Mir wurde es allerdings etwa zur Mitte hin zu theoretisch und zu fachlich. Mir fehlte die menschliche Komponente ein wenig, daher gab es von mir Sterneabzug. Dennoch gibt es gute 3 von 5 Sterne von mir.

Kyria & Reb – Die Rückkehr von Andrea Schacht

Für den Klappentext bitte auf den Link oben klicken, da dies ein zweiter Teil ist und ich nicht spoilern möchte.

Der zweiten Band von Andrea Schachts Dystopie um Kyria & Reb hat mir leider nicht mehr so gut gefallen wie der erste. Es war mir zu lang gezogen und zu wenig spannend, obwohl der Schreibstil gleichbleibend flüssig und gut zu lesen war.

Mr. K von J. A. Konrath

Jacqueline – genannt „Jack“ – Daniels ist Polizistin in Chicago und hat im Laufe ihrer Karriere Dutzende von gefährlichen Kriminellen gejagt und gefangen. Nun bietet sich Jack nach 25-jähriger Jagd endlich die Chance den grausamen und berüchtigten Serienmörder Mr. K zu fassen – leider nicht zu ihren Bedingungen. Als Jack gefesselt und geknebelt in einem Lagerraum erwacht, weiß sie mit schrecklicher Sicherheit, wer ihr Entführer ist. In weniger als zwei Stunden wird Jack erfahren, dass die Guten manchmal nicht gewinnen. (Quelle)

Mr. K habe ich vor langer Zeit mal kostenlos beim großen A ergattern können. Nun habe ich es im Rahmen der “Anti-Age dem SuB!” Challenge gelesen und war positiv überrascht. Es lies sich gut und flüssig lesen. Außerdem war das Buch sehr spannend, wenn auch manchmal etwas blutig, aber das stört mich zum Glück nicht so sehr.
Auch hat es nicht gestört, dass es sich hier eigentlich um den siebten Band einer Reihe handelt. Ich hatte keine Probleme einzusteigen und der Fall an sich ist zum Glück auch in sich abgeschlossen.

Wintermond von Dean Koontz

Eine ganz gewöhnliche, gepflegte Tankstelle in der Nähe von Los Angeles verwandelt sich in ein flammendes Inferno. Nur weil der Getränkeautomat nicht funktionierte, dreht ein mit Drogen abgefüllter Hollywood-Regisseur durch. Fünf Menschen sterben in seinen Gewehrsalven, erst Detective Jack McGarvey kann den Amokläufer stoppen – mit einer tödlichen Kugel.
Aber damit ist der Alptraum für McGarvey noch lange nicht zu Ende. Ein dämonischer Kult entsteht um den toten Hollywood-Regisseur. Jack McGarvey muß um sein Leben fürchten – und um das seines Sohnes und seiner Frau. Daher zieht er mit seiner Familie auf eine einsame Farm in Montana. Sie gehört Eduardo Fernandez, dem Vater seines inzwischen ermordeten Freundes und Polizeikollegen. Und auf dieser Farm geschehen unter dem erbarmungslosen Licht des Wintermondes sonderbare Dinge.
(Quelle)

Auch dieses Buch habe im Rahmen der “Anti-Age dem SuB!” Challenge gelesen, da es doch schon so einige Jahre auf dem SuB vor sich hin gegammelt hat. Ich habe hier mal bewusst den Klappentext kopiert und nicht selbst zusammengefasst, da es sich hier leider wieder um eins dieser Bücher handelt, dessen Klappentext so gut wie gar nichts mit dem Inhalt zu tun hat…
Das Buch ist sehr abstrus, super merkwürdig und ich bin froh, es von meinem SuB zu haben…

Wie ihr sehen könnt war mein Oktober sehr durchwachsen und auf Grund des Alters der Bücher hat sich eine vollständige Rezension nicht wirklich gelohnt. Bei Kyria & Reb gab es schon so viele, dass mir persönlich diese Kurzmeinung auch vollkommen reicht.

[Neu im Bücherregal] ReBuy, Büchereiausbeute und Tauschgeschäfte

Weihnachten ist vorbei, aber noch gibt es keine Weihnachtsgeschenke zu sehen. Ich habe noch ein paar Bücher aus den letzten Monaten zu zeigen. Einige davon werdet ihr sicherlich aus Rezensionen etc. wieder erkennen.
Im neuen Jahr werde ich versuchen regelmäßiger zu posten und die Posts vielleicht wochenweise oder 14-tägig zu machen. Ich muss einfach mal schauen. Auf jeden Fall sollen die Posts regelmäßiger kommen und nicht mit zwei Monaten Verzögerung. Zwinkerndes Smiley

Aber hier erst einmal ein paar meiner älteren Neuzugänge. Für die Klappentexte und mehr Infos einfach auf den Buchtitel klicken.

Neuzugänge reBuy September

Diese Schmuckstücke stammen aus einer ReBuy-Bestellung. Allesamt sind sie richtig gut erhalten. Die Fluchweberin war sogar noch verschweißt und Spiegelriss völlig ungelesen. Ich war restlos begeistert. Preise kann ich euch leider nicht mehr nennen, da ich zusammen mit einer Freundin bestellt habe und das über ihr Konto lief. Aber keins der Bücher war teurer als 5€, daran kann ich mich noch erinnern.

Schmetterling aus Staub – Anna Palm
Die Selbstvergessenen – Anna Palm
Spiegelriss – Alina Bronsky
Die Fluchweberin – Brigitte Melzer
Fünf – Ursula Poznanski

 

Neuzugänge September

Neuzugänge Oktober 2014

 

 

 

 

 

 

Im September und Oktober war ich ebenfalls sehr fleißig, was das Ausleihen aus der Bücherei angeht. Da durften kurzzeitig einige Bücher bei mir einziehen und natürlich auch wieder ausziehen. Dark Canopy habe ich mir von einem meiner Geburtstagsgutscheine gegönnt und Die Bestimmung habe ich gegen Ein Buchladen zum Verlieben getauscht.

Kyria & Reb – Die Rückkehr von Andrea Schacht
Die Bestimmung – Letzte Entscheidung von Veronica Roth
Du.Wirst.Vergessen. – Suzanne Young
Wenn die Haut zu dünn ist – Rolf Sellin
Dark Canopy – Jennifer Benkau

Kennt ihr eines der Bücher oder habt es vielleicht schon gelesen?

[Rezension] Unverschlüsselt von Albrecht Mangler

Mangler-Unverschluesselt-72dpi

 

Titel: Unverschlüsselt
Autor: Albrecht Mangler
Verlag: dotbooks
Erscheinungsdatum: Dezember 2014
Format: eBook (ca. 116 Seiten)
ISBN-13: 978-3-95520-648-2
Preis: 2,99€

zum Buch

Leseprobe

 

 

Worum geht’s?

München im Jahr 2052. Vigo und seine WG Freunde leben ein komplett vernetztes Leben. Jeder weiß zu jedem Zeitpunkt wo sich der andere gerade befindet; der Kühlschrank registriert, was gegessen wurde und bestellt es gleich vom lokalen Supermarkt neu, personalisiertes und individualisiertes Fernsehprogramm und das alles ist so selbstverständlich wie eh und je. Für jedes Problem gibt es eine App und jede Bewegung und Aktion eines Menschen wird registriert.
Vigo und seine Freunde träumen davon reich zu werden und einen der begehrten unpersonalisierten Senderplätze im internationalen Netzwerk TUBE zu ergattern. Schaffen wollen sie dies mit einem Dokumentarfilm über die 2010er Jahre. Die Jahres des Umschwungs, in denen sich die Menschen noch Gedanken machten um Datenschutz und totale Überwachung.

Meine Gedanken zum Buch

Ein spannender Blick in die Zukunft, die die totale Überwachung zu etwas völlig normalem und alltäglichem macht.

Albrecht Mangler beschäftigt sich in seinem Buch mit einem, für mich sehr interessanten Thema. Der Zukunft und wie sie aussehen könnte. Dabei erschafft er ein Bild, das gar nicht so unrealistisch ist, sogar ziemlich wahrscheinlich.
Anders als wir heutzutage scheint in Manglers Buch keiner bzw. kaum einer ein Problem damit zu haben, dass der Mensch nun komplett gläsern ist. Vielmehr entscheiden sich die einzelnen Bürger dazu ihr Essverhalten und ihre sportlichen Betätigungen öffentlich zu teilen, denn so müssen sie weniger Krankenkassenbeitrag zahlen.
Selbst das Konsumverhalten hat sich geändert. Jeder einzelne kann Content für die internationalen Plattformen “Tube” und “Puma” generieren oder erstellten Content teilen, um damit Geld zu verdienen. Da alles per 3D Drucker ausgedruckt werden kann, ist dies eine ziemlich geniale Idee des Geldverdienens in der Zukunft.

So erschreckend der Gedanke auch ist, einen kompletten digitalen Striptease hinzulegen und wirklich alles öffentlich zu machen bzw. machen zu müssen; so interessant sind die anderen Ideen, die der Autor hier ins Spiel bringt. Eine so kreative Bevölkerung, die selber kreiert, die Tatsache, dass man sich alles sofort per 3d Drucker ausdrucken kann, das sind alles Ideen, die mir super gut gefallen.

Neben einer interessanten und spannenden Geschichte kann “Unverschlüsselt” auch mit einem guten Lesefluss punkten. Die Kapitel sind kurz, der Schreibstil flüssig und angenehm zu lesen. Anspruchsvoll, aber nicht überfordernd, auch wenn nicht jeder mit der verwendeten Wortwahl zurecht kommen wird. Es spielt halt in der Zukunft.

Auch gut gefallen hat mir die leichte Gesellschaftskritik, die aber eher humorvoll und weniger mit erhobenem Zeigefinger daher kommt.

Einen kleinen Kritikpunkt gibt es dennoch von mir. Mit nur 116 Seiten ist das Buch relativ kurz, was nicht schlimm ist. Doch wenn man sich Zeit lässt zum Aufbau der Charaktere und der Welt, dann hätte ich mir auch für das Ende ein wenig mehr Zeit und Raum gewünscht. Im Vergleich zum Anfang war es mir einfach ein wenig zu schnell und abrupt.
Allerdings war ich auch etwas verwirrt, als das Buch bei 78% endete und ich noch mit mehr Inhalt und Seiten gerechnet hatte.

Mein Fazit

Ein kurzes aber durchaus lesenswertes Buch, das einen spannenden und realitätsnahen Blick in die Zukunft wirft. Durch die spezielle Thematik vielleicht nicht jedermanns Sache, aber diejenigen, die gerne jetzt schon ein wenig in der Zukunft leben, denen könnte das Buch gut gefallen.
Von mir gibt es gute 4 von 5 Sternen für diesen kleinen, aber feinen Zukunftsroman.