Kategorie: Geblubber

[tthink beautiful] Puschel ist einfach großartig!

tthink beautiful ist ein positiver Wochenrückblick, der ganz bewusst die ganz besonderen Kleinigkeiten im Leben beleuchten soll. Jede Woche schreibe ich auf, was für schöne Momente ich hatte, über was ich mich gefreut habe und wofür ich dankbar und glücklich bin. Ihr seid herzlich dazu eingeladen mitzumachen – egal, ob für euch alleine, auf eurem Blog oder hier in den Kommentaren.
Freut euch über die schönen Dinge im Leben!


Einen schönen 1. Advent euch allen! Habt ihr schön geschmückt und die ersten Plätzchen genascht?
Wir haben gestern Abend noch bis halb eins geschmückt und Plätzchenteig vorbereitet, daher bin ich gar nicht dazu gekommen diesen Beitrag hier vorzubereiten.
Außerdem muss ich ganz ehrlich sagen, ist bei mir momentan etwas die Luft raus, was das Bloggen angeht. Irgendwie brauche ich eine kleine Pause, die ich mir auch nehme. Aber dieser Beitrag hier, der ist mir wichtig und daher erscheint er auch – etwas später als sonst, aber hier ist er.

Allerdings muss ich mich auch ein kleines Bisschen beeilen, denn wir bekommen nachher Besuch und ich möchte noch etwas Backen. Lea hat eine neue süße Freundin, die uns heute besuchen kommt – natürlich mit ihrer Mama und ihrem Papa zusammen. Wir freuen uns schon riesig auf den Besuch.

Ich amüsiere mich ja fast jeden Tag mehrmals königlich über Puschel. Letztes Wochenende waren wir dabei schmutzige Wäsche in den Keller zu bringen. Dabei hat Puschel eine Socke von Christian entdeckt, nahm sie aus dem Wäschekorb, hielt sie mir hin und sagte “anziehen” zu mir. Ich daraufhin: “Die kannst du nicht anziehen, das ist eine puuuuuhhh Stinkesocke.” Dieser Ausspruch hatte dann zur Folge, dass sie sich die Socke an die Nase hielt und mehrmals kräftig daran gerochen hat und immer wieder “puuuuh” gesagt hat. Ich konnte nicht mehr vor lachen.

Letzten Sonntag waren wir zusammen mit meinen Eltern auf dem Weihnachtsmarkt. Puschel ist immer so glücklich, wenn Oma und Opa da sind und hat Opa sofort komplett in Beschlag genommen. Nichts ging mehr ohne Opa. Auf dem Rückweg zum Auto, lief sie dann an Opas Hand, blieb aber alle paar Meter stehen und drehte sich, um sich zu vergewissern, dass Oma, Mama und Papa auch immer noch da sind. <3

Anfang der Woche waren wir mal wieder bei mir in der Kita. Puschel hat gleich ganz toll mit den anderen Kindern gespielt und brauchte mich gar nicht mehr. Das habe ich dann genutzt, um mich mit meiner Kollegin zu unterhalten. Wir hatten ein echt schönes Gespräch.
Auf dem Rückweg von der Kita habe ich dann einen Regenbogen gesehen, der mich hat lächeln lassen.

Am Dienstag war ich wieder zusammen mit einer befreundeten Mama beim Yoga. Mir macht der Kurs wirklich viel Spaß und auch wenn es mega anstrengend ist und ich mindestens die nächsten zwei Tage danach Muskelkater habe, tut es unfassbar gut und ich fühle mich nach der Stunde immer so richtig gut.

Am Donnerstag waren wir verabredet und haben einen richtig schönen Nachmittag bei Freunden verbracht. Während die Kinder geknetet haben, konnten wir Mamas ein richtig schönes Gespräch führen. Ich liebe ja Gespräche, die etwas tiefgründiger sind und nicht nur an der Oberfläche kratzen.

Am Freitag war dann wieder Spielgruppe angesagt und es gibt echt kein Treffen an dem wir nicht alle am Lachen sind. Das ist so schön und auch die Kinder fühlen sich richtig wohl.

Gestern Abend haben Christian und ich ja geschmückt und Plätzchenteig vorbereitet. Wird hatten eine wirklich schöne Zeit und haben viel gelacht. Das hat richtig gut getan.

Heute Vormittag hat Puschel dann die ganze Deko bestaunt und sich gleich mit der Weihnachtsmütze angefreundet. Die hat sie sich dann immer wieder aufgesetzt und ist strahlend durch das gesamte Wohnzimmer gelaufen. Das zu sehen hat mich so unfassbar glücklich gemacht und ich musste gleich mit ihr um die Wette strahlen. Das war so schön. <3


Ich hoffe, ihr hattet alle eine Woche mit vielen kleinen und großen schönen Momenten. Ich freue mich schon auf eure Kommentare und Beiträge!

[tthink beautiful] Wundervolle Menschen, wundervolle Momente

tthink beautiful ist ein positiver Wochenrückblick, der ganz bewusst die ganz besonderen Kleinigkeiten im Leben beleuchten soll. Jede Woche schreibe ich auf, was für schöne Momente ich hatte, über was ich mich gefreut habe und wofür ich dankbar und glücklich bin. Ihr seid herzlich dazu eingeladen mitzumachen – egal, ob für euch alleine, auf eurem Blog oder hier in den Kommentaren.
Freut euch über die schönen Dinge im Leben!


Einen schönen Sonntag euch allen! Ja, ich bin heute etwas spät dran mit meinem tthink beautiful. Irgendwie habe ich gestern Abend ganz vergessen den Beitrag zu schreiben und heute Vormittag keine Zeit gehabt.
Gestern war eine Freundin zu Besuch und wir haben abends dann beim Basteln, Tee trinken und reden so richtig die Sau rausgelassen. Wir haben uns erst kurz vor 22 Uhr verabschiedet. Nun ja, es war schon spät, ich wollte noch ein paar Seiten lesen und zack hatte ich es völlig vergessen, dass ich eigentlich noch vorhatte diesen Beitrag hier zu schreiben.
Nun gut, Puschel schläft jetzt und ich nehme mir eben die Zeit, um euch von den tollen Momenten unserer Woche zu berichten.

Fangen wir mit einer unfassbar süßen und lustigen Geschichte an:
Puschel hält eine Dose und den dazugehörigen Deckel in ihren Händen. Sie versucht den Deckel auf die Dose zu packen, tut ihn aber falsch herum drauf. Ich sage zu ihr, dass sie ihn umdrehen muss. Sie dreht aber nicht den Deckel um, sondern dreht sich selber ein Mal um die eigene Achse und guckt mich danach ganz freudestrahlend an. Das war so unfassbar süß und ich musste echt von einem Ohr zum anderen grinsen. <3

Ich habe diese Woche die Bestätigung erhalten, dass ich Anfang Dezember beim Oetinger Adventstee dabei sein darf und hab mich meeeeega darüber gefreut. Ich bin völlig aufgedreht durch das gesamte Haus gehüpft und war total (positiv) aufgeregt.

Ich habe am Montag ein ziemlich witziges Video zugeschickt bekommen und dieses Video habe ich abends dann Christian gezeigt. Beim Gucken hat er sich vor Lachen kaum noch eingekriegt, hat mit dem Fuß aufgestampft, ist in die Luft gesprungen und hat Tränen gelacht. Ich musste bei dem Anblick gleich mit lachen, weil es zum Einen echt lustig war und ich mich zum Anderen einfach sehr darüber gefreut habe, dass er gerade so einen Spaß hat.

Den Vogel hat dann allerdings Puschel abgeschossen, als sie ihren Papa bei der Lachaktion nachgemacht hat. Christian und ich lagen vor Lachen auf dem Fußboden.

Mitte der Woche hatten wir tollen “Backbesuch”. Die zwei backfreudigen Jungs wollten unbedingt mal wieder mit mir zusammen backen und diesen Gefallen habe ich ihnen sehr gerne getan, denn auch mir macht es riesigen Spaß. Zu Fünft (wir zwei Mamas und die drei Kinder) hatten wir einen richtig schönen Nachmittag. Wir haben sehr viel gelacht, tolle Kekse gebacken und Puschel hatte ebenfalls riesig viel Spaß mit den beiden großen Jungs und hat gleich noch eine zweite Mama für sich in Beschlag genommen. hihi Mich hat dieser Nachmittag echt glücklich gemacht.

Ich konnte eine andere Person mit einer kleinen Nachricht glücklich machen und das hat wiederum mich glücklich gemacht.

Am Donnerstag hatten wir ein kleines “Fotoshooting” für Puschel. Die kleine Maus braucht immer eine Weile um aufzutauen und ich hatte erst Sorge, dass sie das bei der Fotografin nicht schaffen würde und wir daher keine guten Bilder bekommen. Die Fotografin hat ihren Job allerdings richtig gut gemacht und Puschel ganz toll mit einbezogen. Puschel hat so richtig toll mitgemacht und wir haben (hoffentlich) ein paar tolle Bilder hinbekommen (noch habe ich sie nicht gesehen).

Am Freitag hat sich dann wieder unsere Spielgruppe getroffen und es war einfach nur schön mit anzusehen, wie vertraut wir mittlerweile alle miteinander sind. Die Kinder haben keine Scheu voreinander und auch nicht vor uns anderen Mamis. Da wird überall zum Kuscheln und Spielen hingegangen und es ist echt einfach nur schön.

Am Samstag hatte ich, wie gesagt, Besuch von einer Freundin, die richtig lange geblieben ist. Wir haben uns länger nicht gesehen und haben einiges aufgeholt. Wir haben gebacken, gebastelt, Kinderpunsch und Unmengen an Tee getrunken, sehr viel geredet und noch mehr gelacht. Sie ist wirklich wie ein Teil der Familie, wenn sie hier ist und auch Puschel hat sie – nach kurzer Eingewöhnungszeit – gleich kräftig in Beschlag genommen. Es war ein wirklich schöner Tag.


Ich hoffe, ihr hattet alle eine Woche mit vielen kleinen und großen schönen Momenten. Ich freue mich schon auf eure Kommentare und Beiträge!

[tthink beautiful] Wir sollten uns viel mehr von unseren Kindern abschauen

tthink beautiful ist ein positiver Wochenrückblick, der ganz bewusst die ganz besonderen Kleinigkeiten im Leben beleuchten soll. Jede Woche schreibe ich auf, was für schöne Momente ich hatte, über was ich mich gefreut habe und wofür ich dankbar und glücklich bin. Ihr seid herzlich dazu eingeladen mitzumachen – egal, ob für euch alleine, auf eurem Blog oder hier in den Kommentaren.
Freut euch über die schönen Dinge im Leben!


Erinnert ihr euch an das letzte Mal, an dem ihr krank wart? Also so richtig krank. Mit Fieber, Gliederschmerzen, schmerzendem Husten, röchelndem Atem und noch anderen sehr “angenehmen” Dingen. Ihr habt euch scheiße gefühlt richtig? Euch vielleicht sogar ein bisschen bemitleidet? Und wahrscheinlich seid ihr kaum aus dem Bett gekommen, oder?
Ich habe mir sagen lassen, dass Männer bei so etwas kurz vorm Exitus stehen und wir Frauen es zumindest etwas besser geregelt bekommen und wenn wir Kinder haben, dann interessiert es eh niemanden, ob wir krank sind oder nicht. Winking smile
Naja, uns Erwachsene hat es nicht erwischt. Dafür volle Kanne Puschel, die gleichzeitig auch noch alle Eckzähne bekommt (= schmerzhaft).
Ja, auch Puschel hat sich beschwert und hat mehr geschlafen als sonst, aber die meiste Zeit über war sie gut drauf. Hat gespielt, ist rumgelaufen, hat getanzt und mich angestrahlt. Ich kenne keinen Erwachsenen, der so drauf ist, wenn er krank ist – wir können uns von den Lütten echt noch was abgucken.

Wir hatten trotz Krankheit ein paar sehr schöne Momente, die ich gerne mit euch teilen möchte.

Am Montag waren Puschel und ich zu einem Geburtstagsfrühstück eingeladen und da Puschel da noch gesund war, konnten wir auch hinfahren. Es hat echt viel Spaß gemacht und Puschel hat sich gleich wohl gefühlt und gleich Nasendupse (das ist sowas ähnliches wie Nasenküsschen) an das Geburtstagskind und ihre Freundin verteilt. Normalerweise ist sie nicht so spendabel damit und geht erst recht nicht auf “fremde” Erwachsene zu, aber hier konnte sie nicht genug bekommen.

Ich habe zum ersten Mal eine Tarte gebacken und sie ist mir gelungen! Außerdem hat sie auch noch sehr lecker geschmeckt.

Puschel hat das Hüpfen für sich entdeckt und springt die ganze Zeit auf dem Sofa rum. Sie hat so viel Spaß dabei und ist nur am Lachen. Da geht mir echt das Herz auf.

Puschel schläft mittags jetzt immer häufiger ganz alleine ein. Ich wünsche ihr einen guten Schlaf, küsse sie und verlasse dann das Zimmer. Nach ein bisschen Rumgewälze schläft sie dann ganz alleine ein. Ich bin so stolz auf sie! <3

Bei einer Freundin von mir werden die Heiratspläne jetzt langsam konkreter. Am Dienstag bekam ich dann die Nachricht von ihr, dass sie mich gerne dabei hätte, wenn sie sich ihr Brautkleid aussucht. Sie war damals (vor 8 Jahren) auch bei mir mit dabei und ich konnte mich plötzlich wieder so genau an diesen Tag erinnern und wie sie geweint hat, als sie mich in meinem Kleid gesehen hat. <3 Ich war so glücklich, dass sie mich gefragt hat, ob ich mitkommen möchte.

Ich habe bei einem Telefonat gemerkt wie glücklich ich darüber bin und ich habe mich einfach nur wohl gefühlt dabei.

Wenn Puschel krank ist, isst sie nicht viel. Allerdings scheint Mais eine Ausnahme zu sein. Denn den hat sie sich zum Frühstück löffel- und fäusteweise in den Mund gesteckt und fröhlich drauf los gemampft. Das war so süß.

Am Donnerstag hatten wir nachmittags Besuch und wir hatten eine so lustige und schöne Zeit. Das hat echt gut getan.

Meine Eltern waren am Samstag zu Besuch. Meine Mutter hat meine Lieblingstorte gebacken, was ich super lieb fand. Und es ist echt immer wieder schön zu beobachten wie glücklich sowohl meine Eltern als auch Puschel sind, wenn sie Zeit miteinander verbringen. <3


Ich hoffe, ihr hattet alle eine Woche mit vielen kleinen und großen schönen Momenten. Ich freue mich schon auf eure Kommentare und Beiträge!

[Mystery Blogger Award] Und das gleich drei Mal!

mystery-blogger-e1504454354754

Gleich drei Mal wurde ich von ganz lieben Menschen zu diesem tollen Award nominiert. Als erstes verlieh mir die liebe Gabriela von Buchperlenblog diesen Award, kurz darauf bekam ich ihn auch von der lieben Konzi, die auf lagoonadelmar bloggt und als kleine Nachzügler nominierten mich dann noch Yannah und Ayla aus der kunterbunten Bücherlounge. Vielen Dank euch allen für die Nominierung!

Ich darf also gleich jede Menge Fragen beantworten und ihr dürft dann diesen uuuuuuultra langen Beitrag sehr gerne lesen, wenn ihr denn mögt.

Bevor ich aber loslege, möchte ich euch noch kurz etwas über den Award erzählen.
Der Award wurde ursprünglich von Okoto Enigma ins Leben gerufen, die damit das Ziel hatte andere Blogs und die Blogger dahinter besser kennenzulernen, sich untereinander besser zu vernetzen und auch ganz tolle neue Blogs zu entdecken.

Folgende Regeln gibt es bei diesem Award:

  1. Nenne den Schöpfer des Awards und setze einen Link auf den Blog.
  2. Platziere das Award Logo oder Bild in Deinen Post.
  3. Danke der Person, die Dich nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Post.
  4. Erzähle Deinen Lesern 3 Dinge von Dir selbst.
  5. Beantworte die Fragen des Nominierenden.
  6. Nominiere selbst 10-20 Blogger.
  7. Frage Deine Nominierten 5 originelle Fragen Deiner Wahl.
  8. Teile 5 Links zu Deinen besten Blogposts.
  9. Benachrichtige Deine Nominierten, indem Du in Ihrem Blog kommentierst.

3 Dinge über mich

Dann wollen wir mal. Ich soll drei Dinge über mich erzählen. Ok, streng genommen müsste ich ja jetzt 3×3, also neun Dinge über mich erzählen, denn ich wurde ja drei Mal nominiert. Aber ich beschränke es dennoch mal auf sechs Fakten über mich.

  • Ich habe das Fach “Deutsch” zu Schulzeiten nicht wirklich gern gemocht. Ich habe nicht gerne geschrieben und auch nicht gerne interpretiert, denn ich bin irgendwie immer von den vorgegeben Interpretationen meiner Lehrer abgewichen und da diese sich nicht nach links oder rechts bewegen wollten, war ich immer nur durchschnittlich gut.
  • Ich bin ein absoluter Süßigkeitenjunkie, mag Schokolade aber tatsächlich nur semigern.
  • Ich bin kein Small-Talk Mensch. Mich nervt diese Oberflächlichkeit tatsächlich sogar häufig. Ich mag viel lieber tiefgreifender Gespräche, weil ich bei denen einfach das Gefühl habe, dass mein Gesprächspartner und ich uns nicht nur aus Höflichkeit unterhalten, sondern weil wir uns für den Anderen interessieren.
  • Ich würde mich gerne viel bunter kleiden, habe aber Scheu davor damit in der Öffentlichkeit zu sehr aufzufallen und angestarrt zu werden.
  • Ich kann es nicht leiden, wenn sich mir fremde Menschen zu nah an mich ranstellen. Wollen die überprüfen, ob ich Deo benutzt habe oder warum kommen sie mir so nah? Bei Menschen, die ich kenne und mag, habe ich dagegen gar kein Problem damit.
  • Wenn ich könnte, würde ich am liebsten den gesamten Tag nur lesen, basteln und anderweitig handwerklich tätig sein. Ich habe so viele Interessen und wenig Zeit, also lese ich meistens, in meiner freien Zeit.

Kommen wir nun zu den Fragen von Gabriela!

Wo würdest du Urlaub machen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

Am liebsten überall, weil es einfach so viele schöne und sehenswerte Orte auf unserem Planeten gibt. Aber nicht so weltreisemäßig. Das ist mir zu anstrengend. Mehr so: eine Woche auf den Malediven am Strand chillen, dann eine Woche Sightseeing in Australien, dann weiter nach Neuseeland zu den Hobbits usw. Es gibt einfach viele zu viele Orte, die ich gerne mal bereisen wollen würde.

Stell dir vor, du stürzt mit dem Flugzeug ab und strandest mit 3 weiteren Personen auf einer Insel. Es muss für Essen gesorgt, die Umgebung erkundet, die anderen beschützt und ein Haus gebaut werden. Welchen Part würdest du übernehmen?

Äh, ich hab Flugangst. Keine optimale Frage für mich, aber immerhin haben drei Personen und ich den Absturz überlebt.
So wie ich mich kenne, mische ich bei allem irgendwie mit. Ich bin kein Einzelkämpfer, sondern ein absoluter Teamplayer und würde vermutlich Aufgaben so kombinieren, dass wir sie gemeinsam lösen/bewältigen können. Außerdem kann ich auch nur schwer die Kontrolle abgeben und würde mich im ersten Moment unwohl dabei fühlen, wenn ich nicht genau weiß wie meine Umgebung aussieht oder woher das Essen kommt. Daher wäre ich vermutlich eher bei diesen beiden Aufgabe zu finden, würde dabei aber auch Dinge sammeln, die wichtig sind für den Hausbau.
Manchmal glaube ich echt, ich wäre gerne eine eierlegende Wollmilchsau. *lach*

Bist du eher der Tag- oder der Nachtmensch? Und warum?

Ich liebe es hell und ich liebe es wenn die Sonne scheint. Ich habe den Tag also echt gerne. Aber so richtig produktiv werde ich erst am Nachmittag und dann kann das auch bis tief in die Nacht hinein gehen.
Ich mache keine Nächte durch, aber wenn ich könnte, würde ich lieber so bis 1-2 Uhr nachts wach bleiben und Dinge tun, dann aber auch bis 10-11 Uhr ausschlafen. Es ist dann so schön ruhig und friedlich.

Mit Kleinkind ist das allerdings schwer machbar, auch wenn ich es in den letzten Monat eher selten geschafft habe vor Mitternacht ins Bett zu gehen. *räusper*

Sessel, Couch, Bett, Küchentisch, stehend, liegend – wo ist dein absoluter Lieblingsplatz?

Ich wollte erst Bett schreiben, denn ich liebe mein kuschelig warmes und weiches Bett, doch ich lese nicht mehr so gern im liegen.
Zur Zeit ist mein absoluter Lieblingsplatz allerdings unser Sofa. Es ist riesig! Ich kann darauf also liegen, sitzen, runterbaumeln oder Kopfstand machen und ich komme überall schnell hin. In die Küche, zur Toilette, zu meinen Bücherregalen – einfach überall. Tagsüber dient es Puschel und mir zum Vorlesen und drauf rumhüpfen (also sie hüpft, nicht ich) und abends, wenn Puschel im Bett ist, wird darauf gelesen oder Netflix geschaut.

Der Sommer ist vergangen, der Herbst schon fast da – Passt du deine Bücher dem Wetter an, oder ist dir das äußere Ambiente völlig egal beim Lesen?

Spannenderweise ist es mir dieses Jahr ziemlich egal was für eine Jahreszeit wir haben. Ich lese einfach wild drauf los. Wobei ich weihnachtliche und winterliche Bücher tatsächlich nur passend zur Jahreszeit lese. Die Jahre davor, habe ich allerdings im Herbst eher Thriller gelesen und dieses Jahr habe ich keine gesteigerte Lust darauf. Lieber ein Liebesroman oder etwas zum Nachdenken.

Und nun die Fragen von Konzi!

Wenn Du Dir ein Buch aussuchen dürfest, in dem Du Leben dürftest, welches wäre es ?

Ich würde so unfassbar gerne nach Hogwarts, dort zur Schule gehen und meine Zauberkünste schulen. Doch ich möchte auf gar keinen Fall auf Voldemort treffen oder mich mit einem anderen Todesser anlegen, daher sind die Harry Potter Bücher vielleicht nur semigeeignet…hmmm…
Ganz spontan fällt mir dann noch “Shadow Falls Camp” ein, weil ich es super interessant und spannend finde unter Fabelwesen mit übernatürlichen Kräften zu leben und selber welche zu haben. Ich habe von der Reihe allerdings erst Band 1 gelesen, der mir aber sehr gut gefallen hat.

Welches wären die 5 Buchcharaktere mit denen Du gerne eine lustige Reise unternehmen würdest?

Oje, puh…in sowas bin ich echt schlecht. Ok, versuchen wir’s mal. Fünf Buchcharaktere…lustige Reise…

Zu einer lustigen Reise gehören wohl definitiv Fred und George Weasly, die uns alle mit allen möglichen Blödeleien und Scherzen versorgen. Dann würde ich noch JJ aus “No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam” mitnehmen, allerdings definitiv ohne seinen Grasvorrat, denn das bedeutet keinen Spaß bzw. lustige Reise für mich. Er ist aber ein wirklich ganz toller, herzensguter und lustiger Charakter, mit dem man sehr viel Spaß haben kann, aber auch sehr gut reden kann.
Mitnehmen würde ich tatsächlich auch Mark Watney aus “Der Marsianer”, weil ich diesen Charakter einfach nur beeindruckend finde und man sich sicher gut mit ihm unterhalten kann.

Ok, es fehlt noch ein Charakter und ich stelle fest, dass ich mehr Mainstream Bücher lesen muss, um solche Fragen besser beantworten zu können. Ah, ich weiß! As letzten Charakter nehme ich noch Will aus “Weil ich Layken liebe” mit. Ich mag den Kerl. Er ist echt super sympathisch und kann uns mit Poetry Slams unterhalten.

Oha, jetzt habe ich tatsächlich fünf Männer mit eingepackt. *lach* Das hat keine besondere Bedeutung, mir ist nur kein passender weiblicher Charakter eingefallen.

Kannst Du Dich noch an das allererste Buch erinnern, welches Du bewusst gelesen hast? Welches Buch war das?

Es wird definitiv nicht das erste Buch gewesen sein, aber es ist das Buch, an das ich mich am ehesten erinnere. Und zwar war es der erste Band der “Hanni & Nanni” Reihe. Ich habe diese Bücher geliebt und sie haben mich durch meine Kindheit und Jugend begleitet. Sie stehen übrigens noch immer in meinem Bücherregal. <3

Wenn Du nicht über Bücher bloggen würdest, welches Thema hätte Dein Blog dann?

Ich glaube, ich würde über das Mama-sein und was so alles dazu gehört bloggen. Ich habe schon so Vieles erlebt, gehört, durchgemacht, mir sagen lassen, etc. seitdem ich selber Mama bin, ich hätte auf jeden Fall jede Menge zu schreiben.
Außerdem finde ich es echt interessant, wie ich meine Arbeit und die Eltern “meiner Kinder” in der Kita jetzt betrachte. Es hat sich doch was geändert.

Welcher Buchtrailer gefällt Dir von allen Trailern, die Du bislang kennst, am meisten?

Ok, ich kann ich wirklich mit keiner Antwort dienen, denn ich gucke seeeeehr selten Trailer und kann mich leider an keinen erinnern, der mich so richtig geflasht hätte. Sorry.

Als letztes nun die Fragen von Yannah und Ayla

Süßes oder Herzhaftes was ist eure liebste Buchverpflegung?

Ganz klar süß. Wenn ich könnte, würde ich mich nur von Süßem ernähren. Süße Hauptspeisen, Kuchen, Süßigkeiten, Obst – egal, Hauptsache süß. Geht aber nicht, also muss ich auch mal ein paar andere (gesunde) Sachen essen.

Wie seit ihr zum Bloggen gekommen und warum seit ihr immer noch dabei?

Eigentlich wollte ich mich ganz zu Beginn meiner Bloggerzeit über Produkte und falsche Versprechungen “auskotzen”, denn ich war mega genervt von dem, was dem Kunden/Konsumenten alles versprochen wurde und dann (natürlich) nicht eingehalten wurde.
Tja und dann, ich weiß gar nicht mehr wie genau, wurden plötzlich Bücher das Hauptthema des Blogs und dabei sind wir geblieben. Bücher sind nun mal meine Leidenschaft.
Ich blogge seit nunmehr fast sechs Jahren und bin immer noch dabei, weil es mir einfach Spaß macht. Ich beschäftige mich sehr intensiv mit meiner Leidenschaft und kann mich auch noch mit anderen, gleichgesinnten darüber austauschen. Gibt es etwas besseres?

Was haltet ihr von Leserunden. Lest ihr lieber allein oder in Gesellschaft, sei es real oder virtuell?

Ich mag Leserunden und lese auch sehr gerne mal in Gesellschaft. Allerdings auch nicht zu häufig, denn Leserunden “fressen” relativ viel Zeit. Es macht echt Spaß sich über das Gelesene auszutauschen, aber ich brauche definitiv mehr Zeit, um für mich selber zu lesen und mich dann NACH dem Lesen über das Buch auszutauschen.

Schreibt ihr zu jedem Buch eine Rezension oder nur zu besonders guten oder schlechten?

Nein, ich schreibe nicht zu jedem Buch eine Rezension. Wenn es kein Rezensionsexemplar ist, vermeide ich es beispielsweise Rezensionen zu Mehrteilern ab Band 3 zu schreiben. Band 2 macht für mich noch Sinn, da man ja wissen möchte, ob es ähnlich gut weitergeht wie in Band 1, aber danach kaufen eigentlich nur noch Fans der Reihe das Buch und die brauchen keine Rezension mehr – naja, ich brauche dann zumindest keine mehr.
Ansonsten entscheide ich spontan zu welchen Büchern ich Rezis schreibe. Dabei müssen sie nicht besonders gut oder schlecht sein, ich muss einfach nur Lust haben eine Rezension zu dem Buch zu schreiben. Das kann dann auch nur Durchschnitt sein.

Habt ihr Bookish Boyfriends oder schwärmt ihr nicht unbedingt für Bücherfiguren?

Nöp. Kein Fan-Girl und daher auch kein bookish Boyfriend oder ähnliches. Mir sind Buchfiguren entweder sympathisch oder nicht, manchmal hätte ich den ein oder anderen Charakter gerne als (platonischen) Freund, aber mehr auch nicht. Ich war als Teenie schon keine Schwärmerin und bin ich jetzt als Erwachsene auch nicht geworden.


Meine Fragen

  1. Es wird fies! – Du darfst nur drei Bücher aus deinem Bücherregal retten. Welche wären das und wieso genau diese?
  2. Hast du einen All-Time-Favorite oder wechselt dein Buchhighlight von Monat zu Monat oder Jahr zu Jahr? Falls du ein All-Time-Favorite hast – welches Buch ist es denn?
  3. Bookish Merch – “Ja! Unbedingt!” oder eher “Nay…das sind alles nur Staubfänger”? Falls du welchen hast – rück raus mit den Fotos.
  4. Schreibst du selber oder würdest es gerne? Vielleicht schlummert ja schon dein erstes (fast) fertiges Buch in deiner Nachttischschublade?
  5. Jemand bietet dir an dich fürstlich für’s Lesen zu bezahlen. Du dürftest aber keinem anderen Beruf nachgehen oder Hobbies ausüben, die nicht mit Büchern zu tun haben. Würdest du das Angebot annehmen?

5 meiner beliebtesten Blogposts


Da dieser Award schon ziemlich rumgekommen ist und ich nicht weiß, wer schon nominiert wurde und wer nicht, nominiere ich einfach alle von euch! Die, die interessiert sind, können den Award und meine Fragen sehr gerne mitnehmen und beantworten. Vergesst aber bitte nicht mir Bescheid zu geben, wenn ihr das gemacht habt, damit ich mir unbedingt euren Beitrag zu durchlesen kann.

[Neu im Bücherregal] Neue Bücher sind doch immer etwas Tolles

IMG_20170827_095448_943-20170920-195556740

Das Labyrinth ist ohne Gnade von Rainer Wekwerth
Changers: Kim von T Cooper und Allison Glock
Demon Road: Hölle und Highway von Derek Landy

Alle drei Bücher habe ich ganz zufällig in einem Ort entdeckt, in dem ich sie nie und nimmer vermutet hätte. Und zwar sind sie mir bei einem Laden über den Weg gelaufen, der nur Dinge aus Versicherungsschäden verkauft. Diese Bücher gehörten wohl dazu. Ich weiß nicht was hier für ein Versicherungsschaden vorgelegen hat, aber die Bücher sind einwandfrei in Schuss und haben gerade mal die Hälfte gekostet. Ich bin strahlend wie ein Honigkuchenpferd aus dem Laden marschiert.


IMG_20170909_125843_776-20170920-195433770

The Diviners: Aller Anfang ist böse von Libba Bray
Gated: Die letzten 12 Tage von Amy Christine Parker
Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat von Gain Extence

An diese drei Bücher bin ich mehr oder weniger durch einen glücklichen Zufall gekommen. Als ich bei Twitter durch meine Timeline scrolle, fällt mir ein Retweet auf, der sofort mein Interesse weckt. Jemand hat sein Regal ausgemistet und möchte die Bücher gerne verschenken, lediglich das Porto muss übernommen werden.
Ich dachte mir: “Wieso nicht? Gucken schadet ja nicht.” . Also guckte ich, schrieb die Person an und hatte das Glück, dass diese drei Bücher, die schon länger auf meiner Merkliste standen noch da waren. Ich habe mich wirklich riiiiiiesig darüber gefreut.


No 9677

No 9677 oder wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam von Natascha Friend

Dieses Buch ist mir (ich glaube) im September überall über den Weg gelaufen und hat so meine Aufmerksamkeit erregt. Der Titel ist schon wirklich skurril – auf eine positive Weise.
Ich habe also meinen Mut zusammen genommen und dem Magellan Verlag eine Rezensionsanfrage gestellt, die sehr zügig positiv beantwortet wurde. Danke nochmal dafür, ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut!
Das Buch ist optisch der absolute Hingucker und auch haptisch macht es einiges her. Ich lese es im Moment und es gefällt mir bisher sehr gut.


Sternwärts

Sternwärts von Jenna Strack

Dieses Buch habe ich mir als eBook besorgt, nachdem ich es bei der lieben Ladina auf ihrem Instagram Account entdeckt hatte. Sie hat das Buch dort vorgestellt und war absolut begeistert davon.
Als ich mir den Klappentext dazu durchgelesen hatte, musste ich es mir auch unbedingt kaufen.


Das war’s erstmal für heute. Die nächsten neuen Bücher folgen schon bald. Mein SuB ächzt und stöhnt (oder freut er sich vielleicht? … ), aber hier ziehen irgendwie am laufenden Band neue Bücher ein. Mich freut es. Smile

Habt ihr eins der Bücher schon gelesen? Falls ja, wie fandet ihr es?

[tthink beautiful] Es tut so gut sich auf das Positive zu fokussieren

tthink beautiful ist ein positiver Wochenrückblick, der ganz bewusst die ganz besonderen Kleinigkeiten im Leben beleuchten soll. Jede Woche schreibe ich auf, was für schöne Momente ich hatte, über was ich mich gefreut habe und wofür ich dankbar und glücklich bin. Ihr seid herzlich dazu eingeladen mitzumachen – egal, ob für euch alleine, auf eurem Blog oder hier in den Kommentaren.
Freut euch über die schönen Dinge im Leben!


Wieder ist eine Woche um und wieder sitze ich lächelnd vor meinem Notebook und schreibe diesen Beitrag. Ich muss lächeln, weil ich mir – bevor ich anfange zu schreiben – erstmal alle schönen Momente der letzten Woche, die ich aufgeschrieben habe, durchlese. Das macht mir immer mehr bewusst wie schön es ist, sich auf die positiven Momente zu fokussieren. Mich hat es diese Woche, im Nachhinein, sogar fast vergessen lassen, dass es mir an einem Tag körperlich so gar nicht gut ging.
Außerdem bin ich insgesamt viel positiver gestimmt und komme – zumindest im Moment – ziemlich gut mit der dunklen Jahreszeit zurecht.
Diese Woche war etwas ruhiger als die letzten, dennoch haben wir sehr viel Schönes erlebt.

Wir haben diese Woche sehr viele schöne Familienmomente erlebt. Dabei haben wir auch unfassbar viel herumgeblödelt und Quatsch gemacht und mussten wirklich sehr viel lachen. <3
Am Montag war ich mit Puschel bei einer Veranstaltung, die sich ”Gedichte für Wichte” nennt. Dort wird gesungen, getanzt, es werden Fingerspiele gemacht und gemeinsam Bücher angeguckt. Die absolut perfekte Veranstaltung für meine Tochter, die richtig viel Spaß hatte! Das Beste ist, sie ist komplett kostenlos.
Ich habe diese Woche zwei Bücher als Rezensionsexemplare genehmigt bekommen und sie sind beide auch schon angekommen. Sie sind soooo schön und ich freue mich schon richtig auf’s Lesen.

Ich habe diese Woche das allererste Mal Yoga in einem Kurs gemacht. Ich hatte zwar danach den Muskelkater meines Lebens, aber der Kurs hat echt viel Spaß gemacht und mir richtig gut getan.
Diese Woche habe ich nach längerer Zeit ein paar liebe Menschen wiedergesehen und darüber habe ich mich sehr gefreut. Besonders bei Kindern fällt es auf wie schnell sie doch wachsen und sich verändern.
Es gehört zu den größten Komplimenten, wenn ein Kind, das zu Erwachsenen ansonsten eher zurückhaltend ist, einen fragt, ob man wieder etwas zusammen unternehmen kann. Ich habe mich wirklich riesig darüber gefreut, dass genau das mir diese Woche passiert ist. <3
Am Freitag habe ich unfassbar viel von meiner To-Do-Liste geschafft. Zum einen hat sich Puschel sehr lange selber beschäftigt, so dass ich echt viel im Haushalt geschafft habe. Zum anderen habe ich ordentlich was an Blogarbeit weggeschafft.

Außerdem hatten wir noch andere Treffen mit Mamas und ihren Kindern, die allesamt richtig viel Spaß gemacht haben.


Ich hoffe, ihr hattet alle eine Woche mit vielen kleinen und großen schönen Momenten. Ich freue mich schon auf eure Kommentare und Beiträge!

[tthink beautiful] Wir hatten so viel Spaß!

tthink beautiful ist ein positiver Wochenrückblick, der ganz bewusst die ganz besonderen Kleinigkeiten im Leben beleuchten soll. Jede Woche schreibe ich auf, was für schöne Momente ich hatte, über was ich mich gefreut habe und wofür ich dankbar und glücklich bin. Ihr seid herzlich dazu eingeladen mitzumachen – egal, ob für euch alleine, auf eurem Blog oder hier in den Kommentaren.
Freut euch über die schönen Dinge im Leben!


Einen schönen Sonntagmorgen euch allen!
Na seid ihr gerade erst aufgestanden oder wart ihr schon richtig fleißig? Ich bin bereits seit 7:30 Uhr wach. Puschel und der Ehemann haben noch bis um 8 Uhr geschlafen. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich noch immer Schwierigkeiten mit der Zeitumstellung zu haben scheine. Der Kater möchte auch immer noch sein Fressen eine Stunde früher haben, allerdings hat Puschel sich wieder eingegrooved und ihre Schlafzeiten normalisieren sich wieder.
Ich war in letzter Zeit so unfassbar müde und bin gestern mal sehr früh zu Bett gegangen, deswegen sitze ich auch erst am Sonntagmorgen hier und schreibe diesen Beitrag.
Als ich gerade aus dem Schlafzimmer nach unten gekommen bin, hat mich eine wunderschöne Szene erwartet, die mich sofort zum Strahlen gebracht hat und mein Herz vor Liebe hat überquellen lassen. Der Ehemann und Puschel standen in der Küche (Puschel auf ihrem Learning Tower) und haben zusammen Grapefruits ausgepresst. Puschel hat alles so interessiert beobachtet und war ganz fasziniert von der elektrischen Saftpresse.
Nun möchte ich gerne noch ein paar andere wunderschöne, lustige und einfach nur tolle Momente dieser Woche mit euch teilen.
am Montag war Brückentag und wir hatten alle frei – wir sind zusammen Auto gefahren und haben die ganze Zeit rumgeblödelt und mussten so viel lachen
am Dienstag konnte ich ganz spontan einem frisch gebackenen Elternpaar helfen, deren Kleiner zu früh zur Welt gekommen ist – ich kannte sie vorher nicht (die beiden kommen aus Christians Arbeitsumfeld und wohnen jetzt in unserer Nachbarschaft), habe aber ein sehr langes Telefonat mit der frischen Mama geführt und ihr Mut machen können
nach diesem Telefonat bekam ich eine unfassbar tolle Nachricht von ihrem Freund, der mir aus vollem Herzen dankte und mir erzählte, dass ich der Grund war, dass seine Freundin seit der Geburt das erste Mal wieder richtig gelacht hat und es ihr gut ging
–> das ist so ein unfassbar tolles Gefühl gewesen und ich war so glücklich darüber, dass ich das bei ihr bewirken konnte
ganz Erzieherinnen-Like sind eine Freundin und ich am Mittwoch bei Nieselregen mit unseren Kids spazieren gewesen – sie hatte ihren Neugeborenen im Tragetuch und Puschel ist in Regenanzug und Gummistiefeln durch Pfützen gestapft
am Mittwoch Nachmittag haben wir uns mit einer Bekannten im Café getroffen, die ich erst vor Kurzem kennengelernt habe – wir hatten eine wirklich schöne Zeit und Puschel war die Attraktion im Café Winking smile
Puschel hat beim Turnen unfassbar viel Spaß gehabt und mich damit angesteckt, außerdem hat sie bestimmt 10 Minuten lang versucht sich alleine ihren Pullover wieder anzuziehen, ohne dass sie das frustriert hat – das hat mich so stolz gemacht und es war echt witzig zu beobachten
beim Abendbrot hat Christian Chilis gegessen, die mir als mild verkauft wurden, sie waren allerdings nicht mild und er fing an zu japsen, daraufhin sagte Puschel etwas, dass wie “Memme” klang und wir mussten so lachen
am Freitag morgen war eine Freundin da und wir haben gebastelt, wir haben so viel gelacht, rumgeulkt, gesungen und getanzt (mit Puschel) – wenn jemand anderes einen kompatiblen Knall hat und ähnlich bekloppt ist wie man selber, endet das in einem völlig ausgelassenen und wunderschönen Vormittag <3


Ich hoffe, ihr hattet alle eine Woche mit vielen kleinen und großen schönen Momenten. Ich freue mich schon auf eure Kommentare und Beiträge!

[Monatsrückblick] Oktober 2017

Nur noch zwei Monate und dann haben wir schon 2018. Unfassbar wie schnell dieses Jahr bisher vergangen ist. Der Oktober war für mich ein Monat voller schöner Momente und Begegnungen und auch lesetechnisch war ich ganz gut unterwegs. Ich hatte zwar kein richtiges Knaller-Buch dabei, von dem ich mich nicht lösen kann (obwohl es für so ein Buch dringend mal wieder Zeit wird), bis auf eine Ausnahme gefielen mir meine gelesenen und gehörten Bücher in diesem Monat sehr gut.


Lese-Rückblick Oktober 2017

Insgesamt gelesene/gehörte Bücher: 5
     Printbücher: 2
     eBooks: 2
     Hörbücher: 1

Insgesamt gelesene Seiten: 1167
      Ø 38 Seiten pro Tag
Insgesamt gehörte Minuten: 921
      Ø 30 Minuten pro Tag


Ich hatte wirklich einen ganz wunderschönen Oktober und dass obwohl ich über eine Woche mit einer fetten Erkältung zu kämpfen hatte und selbst duschen mega anstrengend war und ich mich zwei Wochen lang wegen eines Hexenschusses nicht wirklich bewegen konnte.
Mein Monat war voller Liebe, tollen Begegnungen und wunderschönen Gesprächen. Ich habe wieder neue Menschen kennengelernt und eine schöne Zeit mit ihnen verbracht. Außerdem durfte ich ein paar wirklich schöne Gespräche, sei es nun face to face oder am Telefon, die mir richtig gut getan haben. Und ganz besonders dankbar bin ich für all die Menschen in meinem Leben, die mir in der Zeit, in der ich mit meinem Hexenschuss zu kämpfen hatte und mich nicht richtig um Puschel kümmern konnte, zur Seite gestanden haben. Ihr seid großartig! <3

Zwischenmenschlich gesehen hatte ich eine wirklich tolle Zeit im Oktober. Blog- und buchtechnisch habe ich mich leicht überfordert gefühlt. Ich habe so viele Ideen, möchte (und muss) so vieles machen und habe (leider) ein paar zu viele Reziexemplare hier liegen, so dass ich, statt produktiv zu sein, meine Zeit lieber im Internet vertrödelt habe. Ich wusste einfach nicht wo ich am besten anfangen soll, also habe ich gar nicht angefangen und im Internet gesurft. Danach habe ich mich schon ein wenig darüber geärgert, dass ich gefühlt meine Zeit verschwendet habe. Ich hätte so viel mehr lesen oder auch bloggen können.
Aber es bringt nichts sich darüber zu ärgern. Für den November nehme ich mir vor mehr zu lesen und weniger an meinem Handy zu hängen. Denn die freie Zeit während Puschel schläft ist recht spärlich gesät.

Diesen Monat habe ich tatsächlich auch mal wieder ein wenig vor dem Flimmerkasten gesessen. Zwar habe ich nur drei Folgen “New Girl” geguckt, aber die haben mir echt Spaß gemacht. Ich schaue die Serie wieder von vorne und musste schon ein wenig über mich schmunzeln, da ich entdeckt habe, dass ich, genau wie Jess, auch gerne mal zwischendurch ein paar Worte singe, anstatt sie zu sprechen. Rolling on the floor laughing
Mein Kind freut es, mein anderes Umfeld bekommt eher blutende Ohren davon. *räusper*


Wie war euer Oktober? Seid ihr zufrieden? Habt ihr ein paar schöne Bücher gelesen?

[tthink beautiful] Eine Woche voller neuer Begegnungen

tthink beautiful ist ein positiver Wochenrückblick, der ganz bewusst die ganz besonderen Kleinigkeiten im Leben beleuchten soll. Jede Woche schreibe ich auf, was für schöne Momente ich hatte, über was ich mich gefreut habe und wofür ich dankbar und glücklich bin. Ihr seid herzlich dazu eingeladen mitzumachen – egal, ob für euch alleine, auf eurem Blog oder hier in den Kommentaren.
Freut euch über die schönen Dinge im Leben!


Hallo ihr Lieben!
Habt ihr schon daran gedacht die Uhren umzustellen? Was macht ihr mit der gewonnenen Stunde? Länger schlafen? Mehr lesen? Wir werden erstmal Spaß mit Puschel und den Katzen haben, denn die sind keine großen Fans der Zeitumstellung. Winking smile
Nächste Woche kann ich euch bestimmt mehr davon berichten, wie wir alle die Zeitumstellung “überlebt” haben. Aber nun möchte ich euch davon erzählen, wie die letzte Woche war. Wir hatten wieder viel zu lachen und eine super schöne Zeit. Und irgendwie war es eine Woche voller neuer Begegnungen, denn ich habe gleich fünf neue Menschen kennengelernt.

Am Montag ist uns eine Freundin mit ihrer Tochter besuchen gekommen. Ich kannte ihre Tochter vorher noch nicht, habe mich aber sehr darüber gefreut, dass sie mit dabei war. Sie ist schon im Schulalter und hat sich wirklich ganz rührend um Puschel gekümmert und ist eine ganz tolle Person.

Während Puschel Mittagsschlaf gehalten hat, haben wir Stories für Instagram gedreht und mussten dabei so lachen. Das war wirklich schön.

Am Dienstag habe ich eine neue Mama mit ihrer kleinen Tochter kennengelernt. Wir waren uns auf Anhieb sympathisch und haben den Nachmittag zusammen verbracht. Nächste Woche treffen wir uns wieder.

Am Mittwoch waren wir bei einer anderen Freundin zum Frühstück eingeladen und dort haben wir dann noch eine andere Mama mit ihrer acht Wochen alten Tochter getroffen. Der Vormittag war wirklich sehr schön und hat riesig viel Spaß gemacht.

Am Donnerstag hatten wir wieder Kinderturnen und es ist wirklich jedes Mal so toll die Kinder dabei zu beobachten wie viel Spaß sie haben, wenn sie sich in dem kleinen Turnraum austoben.

Wir haben sehr günstig ein riesengroßes Plüscheinhorn gekauft, mit dem wir alle schon kräftig gekuschelt haben.

Am Freitag hatte ich ein wirklich schönes Telefonat und am Abend dann ein tolles Gespräch mit meinem Mann.

Puschel redet von Tag zu Tag immer mehr und versucht sich an neuen Worten und mir geht wirklich jedes Mal das Herz auf, wenn ich sie sprechen höre.

Wir haben im Moment eine wirklich schöne Zeit zusammen und genießen es total die Kleine beim Wachsen und Lernen zu beobachten und zu begleiten. <3


Ich hoffe, ihr hattet alle eine Woche mit vielen kleinen und großen schönen Momenten. Ich freue mich schon auf eure Kommentare und Beiträge!

[Leseaktion] #memorygamelesen – Leseabschnitt 3

Claire weicht zurück als hätten meine Worte sie körperlich getroffen. Alle Farbe scheint aus den Iris ihrer Augen gewichen. Ihr Gesicht ist aschfahl. (S. 350)

Ich habe den dritten Leseabschnitt beendet und stehe nun kurz vor der Auflösung. Wie ich bereits in meinen Storys bei Instagram angemerkt hatte, würde ich “Memory Game” mittlerweile nicht mehr ins Genre Thriller einordnen. Ich wüsste zwar auch nicht genau WO ich das Buch einordnen sollte, aber ein “richtiger” Thriller ist es für mich nicht.
Insgesamt finde ich das Buch sehr dramatisch und in Teilen philosophisch. Es ist auch spannend und ich glaube, dass uns im letzten Leseabschnitt noch eine Überraschung erwartet (zumindest hoffe ich es), aber es ist eben kein klassischer Thriller für mich.

Diese Woche gibt es ein kleines Highlight in unserer Rätselrunde! Am Donnerstag, den 26. Oktober 2017 nimmt sich die Autorin exklusiv eine Stunde Zeit um auf Twitter in einem Live-Chat Fragen zu ihrem Buch zu beantworten.
Ich finde das Event ziemlich genial und werde schon mal ein paar Fragen vorformulieren und bin sehr gespannt darauf, ob sich ein paar Fragezeichen in meinem Kopf nach dem Chat auflösen werden.

Die heutigen Fragen könnten für Einige von euch schon zu sehr spoilern. Ich versuche möglichst nichts Wichtiges zu verraten, aber wer dennoch nicht zu viel wissen möchte, dem empfehle ich ab hier nicht mehr weiter zu lesen.


Was könnte tatsächlich mit Sophia geschehen sein? Könnte Claire die Mörderin sein?

Ich habe da so meine Theorie, was mit Sophia geschehen sein könnte. Diese Theorie ist allerdings so abstrus, dass ich mich gar nicht traue sie öffentlich aufzuschreiben. Winking smile
Nach meiner Theorie ist Claire definitiv nicht die Mörderin von Sophia. Klar könnte sie die Mörderin sein, aber ehrlich gesagt würde ich das ziemlich unspektakulär finden. Daher hoffe ich mal darauf, dass die Autorin sich noch eine dicke Überraschung hat einfallen lassen.
Da Claire und Mark von Anfang an unter erdacht standen, würde ich es tatsächlich eher langweilig finden, wenn sich einer der beiden als Mörder entpuppt.

Kannst Du nachvollziehen, dass Mark Claire nie die Wahrheit über Catherine erzählt hat?

Yap, kann ich. Für Diejenigen unter euch, die das Buch noch nicht kennen, wird der Rest meines Textes vermutlich ziemlich kryptisch werden, aber vielleicht versteht ihr trotzdem, was ich meine.

Wie weit würdest du gehen, um einen Menschen, den du liebst zu schützen? Würdest du ihm die Erinnerung an etwas rauben, das sein ganzes Leben verändern könnte?

Ich muss ehrlich sagen, dass mich dieses Kapitel, in dem Catherine erwähnt wird, fertig gemacht hat. In diesem Kapitel habe ich auch angefangen darüber nachzudenken, ob Triggerwarnungen auf Büchern (und auch bei Filmen) Sinn machen könnten. Wie seht ihr das? Findet ihr Triggerwarnungen sinnvoll?

Nochmal zur Beantwortung der eigentlichen Frage. Ja, ich kann nachvollziehen, dass Mark Claire nie die Wahrheit gesagt hat, aber ich weiß nicht wie ich dazu stehen soll. Auf der einen Seite würde ich es vielleicht auch tun, wenn ich beispielsweise die Möglichkeit hätte damit das Leben eines meiner Familienmitglieder insgesamt schöner und glücklicher zu gestalten. Auf der anderen Seite denke ich mir, wer bin ich denn bitte, dass ich mir so einen Eingriff erlauben darf? Außerdem glaube ich, dass unser Unterbewusstsein sehr wohl weiß was passiert ist, auch wenn wir aktiv/bewusst bestimmte Dinge vergessen und dann möchte ich nicht wissen, was das für Auswirkungen auf das gesamte weitere Leben hat.


Weitere Antworten zu diesen Fragen findet ihr auf den folgenden Blogs:

Maries Salon du livre
Leipziger Mama
Two for Books
Buchtempel
Miss Norge’s Bøker-Welt
About Books – lilstar.de
Buchvogel
Reading Books
Damaris liest
Unsere Herzensbücher
Die fantastische Bücherwelt
Manu’s Bücherregal
Kerstins Kartenwerkstatt
Mareike Unfabulous
The Empire of me
Lesepanda
Sannys Buch Welten
Mausis Leselust